… Jochen von Srsly:

 

1. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Wegen der Vielfalt und Abwechslung. Keine Aufgabe gleicht der Anderen und erfordert jedes Mal aufs Neue ein umfassendes Verständnis von Kunde, Produkt, Zielgruppe, etc. Zudem ist das Medium Screen in ständiger Bewegung: Regelmässig gibt es neue Geräte, Formate oder Technologien – mit teils gravierenden Änderungen des Mediennutzungsverhaltens und damit ändern sich auch ständig die Anforderungen an ein Design und dessen Inszenierung.

2. Woher nimmst du deine Inspiration für neue Designs?

‹good artists copy. great artists steal.› 😉

Spass beiseite: Als Gestalter nimmt man pausenlos die Trends einer Vielzahl von Design-Disziplinen in sich auf, das passiert ganz unbewusst. Idealerweise sammelt man auch selbst als Benutzer die Erfahrung mit diesen Trends. Kombiniert mit einer methodischen Herangehensweise an Aufgaben oder Probleme, ergibt sich fast zwangsläufig eine gute Idee dafür, was funktioniert und was nicht.

3. Welche Features oder Trends gefallen dir besonders? 

Den Umgang des Nutzers mit dem Medium Screen immer besser und detaillierter verfolgen und messen zu können, ist faszinierend. Inzwischen erhält man beinahe in Echtzeit wertvolle Erkenntnisse darüber, ob ein Design die gestellten Anforderungen erfüllt oder nicht. So lassen sich User-Interfaces kontinuierlich verbessern und an neue Anforderungen anpassen. Das hilft auch ungemein, auf Management-Ebene das Verständnis für Gestaltung als effizientes Marketing-Instrument zu fördern.. 😉