Aus dem Unterricht des CAS Multichannel Management zum Thema Consumer Trend Canvas vom 17. März 2017 mit Marion Marxer berichtet Massimo Erroi:

«Trend ist allg. Bezeichnung für die Ausbildung einer bestimmten Richtung des Verhaltens oder des Verlaufs einer Entwicklung.» (Brockhaus, 2006)

In einer stark vernetzten Welt mit hohem Wettbewerb treibt der kulturelle Wandel sowie die Änderung des Kundenverhaltens die Transformation und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Die Technologie ist dabei der Enabler der Veränderungen in unserem Privatleben, am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft.

Eine Reihe von Tools und Frameworks wie Business Model Canvas, Value Proposition Canvas und Storytelling Canvas stehen heute angehenden Innovatoren zur Verfügung. Nun wurde auf der Basis des Business Model Canvas von Alexander Osterwald der Schweizer Business-Theoretiker, Autor und Berater, ein neues Tool hinzugefügt den Consumer Trend Canvas um Änderungen der Verbraucher-Erwartungen und -Verhalten zu identifizieren.

Consumer Trend Canvas

Der Consumer Trend Canvas von Trendwatching.com besticht durch seine Einfachheit und der Tatsache das er, aufgrund seiner Basis, im Format und in der Anwendung dem Business Model Canvas gleich ist.

Es ist ein einfach anwendbares Framework welches nicht nur hilft Consumer-Trends zu zerlegen und zu verstehen, sondern auch hilft an Endkunden gerichtete Innovationen erfolgreich zu lancieren.

Der Canvas ist in zwei Sektionen aufgeteilt:

  • Analyze
  • Apply

Analyze

Die Linke Seite des Canvas zerlegt und analysiert Trends in ihre Elemente und hilft somit sie zu verstehen. Die Elemente welche dabei analysiert werden sind:

  • Basic Needs: Consumer-Trends und Verhalten sind im weiteren Sinne durch einfache, grundlegende und sich selten verändernde Bedürfnisse und Wünsche getrieben. Diese zugrundeliegenden Bedürfnisse zu Identifizieren ist von zentraler Bedeutung für das Verständnis eines Trends.
  • Drivers of Change: Es gibt keine Consumer -Trends die sich im Laufe der Zeit nicht verändern. Die Frage nach WAS und WARUM es sich verändert ist zentral. Dabei unterscheidet man zwischen:
    • Verschiebungen (Shift) – längerfristige (Jahre oder Dekaden) Makro-Veränderungen
    • Triggers – kurzfristige Veränderungen getrieben durch Technologien, politische Ereignisse, Wirtschaftskrisen, ökologische Vorfälle etc.
  • Emerging Consuer Expectations: Neue Consumer-Trends entstehen, wenn grundlegende Bedürfnisse durch exogene Änderungen neue Bedürfnisse und Wünsche entstehen lassen. Bei der Analyse dieser neu aufkommenden Wünsche und Bedürfnisse müssen Erwartungslücken zwischen dem was die Verbraucher wollen und was zurzeit haben identifiziert werden.
  • Inspiration: Neue Trends können mit Hilfe von bestehenden Innovationen von anderen Unternehmen, Branchen oder Business-Modelle besser erklärt und erläutert werden. Diese können auch als Quelle der Inspiration verwendet werden.

Apply

In der rechten Seite des Consumer Trend Canvas geht um die Identifikation der Möglichkeiten die dieser Trend ihrem Business oder Unternehmen eröffnen kann. Dabei wird das Innovationspotential und die Zielgruppe definiert.

  • Innovation Potential or Target: Um das Innovative Potential oder Ziel zu definieren ist es hilfreich den Einfluss auf folgende Unternehmensbereiche zu analysieren bzw. zu definieren: Vision, Geschäftsmodell, Produkte und Dienstleistungen, Vermarktung
  • Who: Definition und Beschreibung der Zielgruppe oder Personas

Was den Consumer Trend Canvas in seiner Anwendung einfach macht ist, der Frage orientierten Ansatz zur Aufdeckung der Innovationschancen.

Zusammenfassung

Folgende Fragen können in jedem Teil des Consumer Trend Canvas angewendet werden:

  • Welche tiefe Verbraucher-Bedürfnisse und Wünsche adressiert der vorliegende Trend?
  • Warum entsteht dieser Trend gerade jetzt? Welche Veränderungen sind die Ursache?
  • Welche neue Verbraucher-Bedürfnisse Wünsche und Erwartungen wurden geweckt? Wie und warum werden sie durch diesen Trend befriedigt?
  • Wie stellen sich andere Unternehmen und Branchen diesem Trend?
  • Wie und welchen Einfluss hat dieser Trend auf Ihr Unternehmen?
  • Welche (neue) Kundengruppen können durch diesen Trend adressiert werden? Was müssten Sie ändern?

Wenn man alle Punkte konsequent durcharbeitet, hat man eine zusammenfassende und leicht verständliche Sicht wie ein Trend zu potenziellen Innovationen führen kann.