Aus dem Unterricht des CAS Multichannel Management vom 1. April 2017 mit Frank und Patrik Riklin berichtet Marco Kohler:

Im Atelier für Sonderaufgaben bei Frank und Patrik Riklin haben wir aus erster Hand erfahren wie aus einem Insektenbekämpfer ein Insektenschützer wurde und warum eine tote Fliege nun Teil der Kunstsammlung der Uni St.Gallen ist.

Diese und weitere spannende Geschichten können im Blogbeitrag von Nicole nachgelesen werden.

Freestyle Storytelling – wenn Kunst und Wirtschaft gemeinsame Sachen machen

Am Nachmittag haben wir zusammengefasst, welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen, dass aus einer guten Idee schlussendlich auch eine gute Story wird.

  • vorhandene Konformitäten brechen
  • Neue Realitäten schaffen
  • Überraschen
  • Eine Geschichte spannend erzählen
  • Humor darf nicht auf der Strecke bleiben
  • Geschichte nicht weichspülen, damit sie allen passt.
  • Kein Weichspüler verwenden
  • Zu Konzernperspektiven bewusst NEIN sagen.
  • (mit Unlogik) Poloarisieren
  • Kunst im Fokus der Kreativität
  • Magic Moments kreieren
  • (Bewusst) Ende offen lassen

Im Anschluss konnten wir die Zeit nutzen um am Freitag Case zu arbeiten oder mit Frank und Patrik zu diskutieren. An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Frank und Patrik sowie für den spannenden Einblick und Marion für die Organisation bedanken.