Aus dem Unterricht des CAS Digital Leadership zum Thema Generation Y mit Julia Wunsch berichtet Stefan Steuble:

Trotz nur einer einstündigen Sprechzeit hatte Julia Wunsch von AXA Winterthur viel zu sagen. Zur Generation Y, die nicht einfach ausführt, sondern hinterfragt: Why? Warum tue ich, was ich tue? Die Frage nach dem Sinn ist sicher ein zentraler Punkt. Die Welt hat sich geändert, heute stehen einem etliche Optionen offen. Das verlangt Selbstverantwortung – sowohl im Privatleben als auch im Beruf. Man möchte und muss das «Warum» beantworten können.

Die Generation Y ist geboren zwischen 1981 und 1995. In einer Studie von EY im 2014 wurde die Generation Y folgendermassen beschrieben: Sie ist gut gebildet, ist sich darüber im Klaren, dass es den „Job auf Lebenszeit“ vermutlich nicht mehr gibt, strebt nach Selbstverwirklichung, sowohl privat als auf beruflich und legt grossen Wert auf „Work-Life-Balance“.

generation-overview

Source: https://ihumanmedia.com

Was bedeutet dies für ein Unternehmen – 5 Facts über die GenY

1. Digital Natives & alles sofort

Man ist sich gewohnt ein Buch im Kindle-Ökosystem per Klick zu erhalten. So vergehen von der Kaufentscheidung bis zum ersten Kapital nur wenige Sekunden. Wer Uber nutzt, kann sich jederzeit einen Fahrdienst/Taxi organisieren und sofort von A nach B gelangen. Solche Beispiele illustrieren, warum Digital Natives es gewohnt sind, Dinge sofort zu bekommen.

2. Family, Friends & Community

Dank den neuen Methoden und Interaktions-Möglichkeiten welche Soziale Medien Plattformen anbieten, ist der Kontakt mit Familie und Freunden ohne Anstrengungen möglich. Ein paar Wörter eingeben, auf „senden“ klicken und schon können Nachrichten versendet werden. Dabei spielt Distanz keine Rolle. Eine weltweit vernetzte Gemeinschaft konnte sich dadurch bilden.

3. Selbstverwirklichung & Individualität

Die Generation Y sucht, hinterfragt und gibt sich nicht so leicht zufrieden. Sie sucht Arbeit, in welcher sie einen Sinn sehen und die mit den Werten übereinstimmt. Sie sucht nach der Individualität und was sie im Innersten ausmacht.

4. Hedonismus & Sinn

Eine weitere Eigenschaft der Generation Y ist ein gewisser Hedonismus, das Bedürfnis nach sofortiger Bedürfnisbefriedigung. Wird etwas nicht gleich als interessant empfunden, ist es schnell weggeklickt. YOLO (You Only Live Once), Spass und Unabhängigkeit beschreiben die Generation Y treffend.

5. Lebenslanges Lernen & Engagement

Intensives Arbeiten und lebenslanges Lernen ist für die Generation Y selbstverständlich, aber sie haben auch gelernt, mit ihren Kräften zu haushalten. Nicht weil sie nicht hart arbeiten könnten, sondern weil sie nur bei beruflicher Unabhängigkeit volles Engagement geben können und wollen. Sie wollen in Ihrem Beruf so viel Erfüllung, Freunde und Anerkennung eintauschen wie irgendwie möglich.

Einfluss auf die Arbeitswelt

Im Jahr 2025 werden mehr als die Hälfte der Menschen der Generation Y angehören. Sie nehmen grossen Einfluss auf Unternehmen. Die Generation Y kündigt einen Job durchschnittlich alle 18 Monate. Was müssen Unternehmen bieten, damit Mitarbeiter länger gehalten werden können?

Bei der Wahl des Arbeitgebers achtet die Generation Y auf eine authentische, klare und einfache Darstellung der Hintergründe, Prozesse und Ziele des Unternehmens. Im Gegensatz zur Vorgänger-Generation X ist ein „Vertrag auf Lebenszeit“ verbunden mit Status und Prestige nicht das geeignete Instrument, um das Vertrauen dieser Generation zu gewinnen. Es kommt unternehmensspezifisch darauf an, eine geeignete Strategie zu finden, um die selbstbewussten und kreativen Köpfe dieser Generation zu binden.

Zusammengefasst sollten sich Unternehmen darauf fokussieren die Arbeitsatmosphäre zu optimieren, die Unternehmenskultur dahingehend anzupassen um Leistung vs. Hierarchie, Partizipation, Feedback und Kreativität zu fördern, Flexibilität der Arbeitsgestaltung durch Co-Working und Home-Working anzubieten sowie Zukunftsperspektiven für die Mitarbeiter zu schaffen durch gezielte Ausbildungsmöglichkeiten.