Aus dem Unterricht des CAS Digital Finance mit Daniel Diemers berichtet Grigor Scartazzini:

WILLKOMMEN

Nicht nur die klirrende Kälte, sondern auch die Suche nach neuen Wegen zur Strategiefindung in unruhigen Gewässern von Digitalisierung und disruptiven Bedrohungen hat die 27 digital Rockstars aus Banken, Versicherungen und anderen Branchen nach der Mittagspause wieder in den Schulraum getrieben.

Umso mehr freuen wir uns auf die Lektion mit Daniel Diemers von PWC Strategy& mit dem vielversprechenden Titel „Strategy That Works“ und der Versprechung „Bridging the Strategy to Execution Gap“….

…und werden, nach der obligaten Werbeeinblendung zu PWC Strategy& sowie weiteren Fintech Grössen im Markt, als erstes mit dem Bild eines grossen roten Elefanten in einem Wohnraum konfrontiert. Hat die PWC nun neu den Zoofachhandel für gefärbte Dickhäuter im Auge?

DER KERN DES PUDELS TEIL 1

Natürlich nicht. Wir starten mit dem “Elephant in The Room” als Sinnbild für die grundlegenden Probleme der Digital / Fintech Strategien in den Nachmittag hinein. Probleme, welche nur ungern oder gar nicht von der Industrie angesprochen werden.

Die Klasse diskutiert, dass es bei Digital / Fintech schnell um Lösungen geht, aber nicht um Strategien, Nutzen oder Commercial Viability und Scalability. Hingegen bringen diese neuen Bewegungen auch den „Fun“ zurück in das sonst graue und dröge Banking. Es bildet sich ein neues Spannungsfeld.

Ein kurzer Ausflug in das Business Model Canvas, Dilbert Cartoons und der gewollt strategielosen Firma „Lambocoin.io“ führt uns zum Schluss, dass es einfacher ist zu definieren, was eine Strategie nicht sein sollte, als zu formulieren, was es ist. Eine Strategie ist nichts, was wir auf die Webseite stellen, auch kein Canvas oder White Paper und es hat schon gar nichts mit Agile und Rapid Prototyping am Hut. Das grösste Risiko für die Fintech Startup-Strategie ist, wie so oft, mangelhaftes Leadership- und Governance-Management.

Wir sehen und verstehen den Elefanten neu als Verkörperung neuer Technologien, Konzepte und Risiken. Für neue Potentiale braucht es neue Strategien. „Strategy that Works“ (aka „capability driven strategies“) beschäftigt sich als Konzept und eBook mit diesem Thema. Als Einstieg erfahren wir, dass eine gut artikulierte Strategie notwendig ist, um die „organizational capabilities“ zu bestimmen und nutzen zu können.

DER KERN DES PUDELS TEIL 2

Doch wo ist nun die versprochene Brücke zwischen Strategy und Execution?

Daniel Diemers zeigt auf, wie erfolgreiche Unternehmen mit „five acts of unconventional leadership“ diese Lücke zwischen Strategie und Umsetzung schliessen können. Mit fünf Stufen wird eine für die Umsetzung geschaffene Strategie unterstützt.

Jede der fünf Stufen wird von Daniel Diemers erläutert und mit weiteren Ausführungen unterlegt:

  • Commit to an identity“ – Du bist, was du tust, nicht, was du verkaufst:
    • Kontinuität und Stabilität der Identität ist wichtig
    • Es muss Kohärenz zwischen den relevanten Grössen herrschen:
      • „Way to play“: Differenzierende und klare Art Mehrwert für den Kunden zu schaffen
      • „Capability system“: Capabilities, welche befähigen, die Value Proposition zu liefern
      • „Product & service fit“: Passende Produkte und Dienstleistungen für das Kundenbedürfnis

  • Translate the strategic into the everyday“ – Erschaffe dir deine eigene unverwechselbare wahre Grösse:
    • Die Strategie greifbar machen d.h. für jeden einzelnen in der Firma verständlich herunterbrechen
    • Den Strategie-Umsetzungs-Gap schliessen, indem 3-6 differenzierende Capabilities entworfen, aufgebaut und skaliert werden
  • Put your culture to work“ – Mache Kultur zu deinem grössten Gut:
    • Die Kultur entsprechend Steuern und mit der Identität wachsen lassen
    • Kultur ist ein stabiles Gut der Firma (benötigt 20 Jahre für einen vollständigen Shift)
    • Aussergewöhnliche Kulturen fussen auf „Emotional Commitment“, „Mutual Accountability“ und „Collective Mastery

  • Cut costs to grow stronger“ – Senke Kosten, aber strategisch und mit dem Wachstum im Fokus:
    • Spare an den richtigen Orten und nicht bei den differenzierenden Capabilities
    • Erfolgreiche Firmen arbeiten laufend an ihrer Kostenoptimierung
    • Weniger „Kostenübungen“ durchführen und mehr die Optimierung in die Kultur bzw. die DNA der Firma einbetten
  • Shape your future“ – Der beste Weg, die Zukunft im Griff zu haben, ist sie selbst zu formen:
    • Schaffen und formen von Märkten, Dienstleistungen und Services (wie z.B. Crypto Currencies)

DIE ARBEIT

Und jetzt sind wir als Klasse dran. Es stehen Case Studies an, welche wir in Kleingruppen erarbeiten dürfen:

Wir wenden das Framework an. Anhand eines von uns gewählten FinTechs setzen wir die Tools Identity Profil sowie Lean Canvas ein… natürlich mit vollem Einsatz und entsprechenden Resultaten.

DER ABSCHLUSS

Zum Abschluss steht noch die Präsentation und Diskussion der Resultate, eine kurze Erläuterung eines typischen Strategie Projektes sowie der abschliessenden Verabschiedung durch Daniel Diemers an.

Somit steht zwischen uns und einem wohlverdienten Glühwein am Weihnachtsmarkt nur noch eine Stunde etwas trockener aber notwendige Materie zum wissenschaftlichen Arbeiten an – aber wie mit trockenem Lebkuchen, wird der Glühwein dann auch mit dem Thema fertig!