… Internet of Things – what else?

Als Begriff ist das „Internet der Dinge“ (kurz IoT) längst etabliert. Doch was wird genau darunter verstanden? Was kommt konkret auf uns zu? Und welche Chancen und Herausforderungen bietet das Internet der Dinge? Diese und weitere Fragen beantwortet die neue, knapp 70-seitige Publikation, die vom Verlag buch & netz im Auftrag von SUISSEDIGITAL und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich erstellt worden ist.

Das Internet der Dinge – eine Einführung

Bei Internet der Dinge kommuniziert so ziemlich alles miteinander. Alles, ausser Menschen. Der Begriff Internet der Dinge bezeichnet grundsätzlich die Vernetzung von Gegenständen mit dem Internet, damit diese Gegenstände selbstständig über das Internet kommunizieren und so diverse Aufgaben selbständig erledigen können. Das Ziel von unserem Booklet ist, das Thema auf verständliche Art und Weise auszuleuchten.

Eine kurze Leseprobe (yes, you can thank me later)

Wie oft wünschen Sie sich, Dinge mit einem einzigen Zuruf erledigen zu können: “Staubsaugen im Wohnzimmer!” – “Badewasser mit einer Temperatur von 30 Grad einlassen!” – “Katzenstreu, Mineralwasser und Knuspermüesli bestellen”?

Alles längst möglich.

“Alexa, setze einen Termin von neun bis zehn am Freitag mit dem Titel “Arztbesuch” in meinen Kalender. Alexa, programmiere den Roomba Staubsauger auf achtzehn Uhr heute Abend. Alexa, öffne das Garagentor.” In immer mehr Haushalten weltweit sind solche Befehlsrufe zu vernehmen. Die Adressatin ist kein geklontes Zimmermädchen, sonderndas keine zweihundert Franken teure Spracherkennungs-System “Echo” des Internet-Giganten Amazon. Das Gerät erkennt Sprachbefehle und gibt nicht nur Antwort auf allgemeine Fragen, sondern steuert Programme, Apps und viele ins Heimnetzwerk eingebundene 9 Geräte. Ganz ähnlich funktioniert das Konkurrenzprodukt “Home” von Google, ebenso wie Apples “HomeKit” – und eine ganze Reihe von Einzel-Apps für Smartphones.

Damit sich Heizung, Klimaanlagen, Lichtschalter, Türen, Unterhaltungselektronik und Haushaltgeräte so oder zum Beispiel auch per Smartphone-App von ausserhalb der eigenen vier Wände steuern lassen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Die wichtigste: Sie müssen vernetzt sein.

Booklet ist gratis verfügbar

Interessiert? Hier finden Sie die offizielle Medienmitteilung. Die Publikation „Das Internet der Dinge“ kann unter diesem Link kostenlos als PDF heruntergeladen werden. Viel Spass beim Lesen 🙂