Seit Mitte August ist die Männerbewegung WE/MEN mit dem Slogan «Männer für mehr Frauen im öffentlichen Diskurs» aktiv und sorgt dabei für ordentlich Gesprächsstoff. Das Kollektiv setzt sich ein für mehr Frauen in Diskussionen, auf Podien, in der politischen Arena, in den Medien – in allen Bereichen, die die öffentliche Wahrnehmung prägen. Inspiriert von Initiativen, wie #tackanej und #men4equality bekennen sich die Mitglieder dazu, Events ohne Frauenbeteiligung zu boykottieren.

Wie entstand WE/MEN und welche Gründungsmitglieder stecken dahinter?

Primin Meyer: Vor über drei Jahren wurde ich auf die Initiativen #tackanej und #men4equality im Netz aufmerksam. Beide riefen Männer dazu auf, «all male panel» zu boykottieren. Es dauerte eine Weile bis interessierte Männer auf meine wiederholten Aufrufe auf Facebook und Twitter reagierten. Im Mai 2018 traf ich Philipp Meier und Mattia Bütikofer das erste Mal zum Mittagessen. Über wenige Monate hinweg stiessen zu unserem Team: Christoph Emch, Pablo Villars, Sasha Cisar und Nadine Jürgensen. Für uns war von Anfang an klar, dass wir eine Männerbewegung in der Schweiz starten wollen, die aber selbstverständlich offen für Frauen ist. Denn Gleichberechtigung können wir – Männer und Frauen – nur gemeinsam erreichen.

Ihr seid Männer, die sich für mehr Frauen im öffentlichen Diskurs einsetzen: Können das Frauen nicht selbst?

Klar können sie das selber und es existieren bereits grandiose und erfolgreiche Kampagnen von Frauen für Frauen, z.B. #Helvetiaruft oder sheknows.ch von Alliance f oder der Edit-a-thon «Frauen für Wikipedia» von Patrizia Laeri, SRF, Ringier und Wikimedia. Aber wir sind davon überzeugt, dass gemeinsames Engagement eine stärkere Wirkung entfaltet. Was bisher fehlte: Eine Männerbewegung, für die Gleichberechtigung selbstverständlich ist und die sich öffentlich dafür einsetzt.

Kann man WE/MEN beitreten und sich ebenfalls für mehr Gleichberechtigung einsetzen?

WE/MEN ist offen für Männer und Frauen, die sich zu unseren drei Grundsätzen bekennen: (1) Öffentliche Auftritte ohne Frauen? Ohne uns, (2) wir hinterfragen und suchen den Dialog, (3) wir bieten eine Plattform, wir verfolgen kein parteipolitisches Programm. Weitere Mitstreiter*innen sind herzlich willkommen: Wer uns mit einem Testimonial unterstützen möchte, sendet ein Foto zusammen mit einem kurzen Statement an we.men.ch@gmail.com.

Finde WE/MEN auf www.we-men.net oder auf Twitter, Instagram und LinkedIn.