Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management berichtet Ziad El Semari:

Fakt ist, dass Facebook in westlichen Ländern immer mehr Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren verliert. Laut der Analysefirma Socialbakers gibt es nur noch einen Wachstum bei den über 45-jährigen. Ein noch drastisches Szenario zeigt sich bei den 12 bis 19 Jährigen ab. Die sogenannte JIM-Studie, bei der 1´200 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren befragt wurden, belegt dass es bei Facebook einen 20%igen Rückgang in dieser Zielgruppe innerhalb eines Jahres (2013/14) gab.

Facebook gilt heutzutage immer noch als eines der modernsten Brands weltweit. Dies hat Facebook nicht zu guter Letzt seinem jungen Gründer und dem „zur damaligen Zeit“ noch hippen Look & Feel zu verdanken. Aber ist Facebook immer noch so zeitgemäss oder benötigt es in dieser schnelllebigen Zeit bereits ein Rebranding? Oder sind sie sich der Gefahr einfach nicht bewusst, dass viele Sponsoren, wie beispielsweise Autohersteller, durch Facebook in ein paar Jahren die Marken-und Produktwelt junger Käufer nicht mehr erobern können?

Doch was macht Facebook eigentlich falsch, respektive warum verlieren sie so viele junge User? Wenn man die Affordances (Was macht es leichter oder schwerer Facebook zu nutzen?) für das Nutzen von Facebook anschaut, sind diese im Vergleich zu Instagram oder Twitter eher gross. Die Barriere um Facebook zu nutzen, kommt den Usern natürlich nicht so gross vor, da verschiedene Funktionen erst im Laufe der Jahre bei Facebook eingebunden worden sind. Deshalb ist es auch für ältere Personen nicht schwer, sich stückchenweise neue Funktionen anzueignen.

Was kann die Konkurrenz besser machen? Und warum setzen die sogenannten Digital Natives auf Social Media Netzwerke wie beispielsweise Instagram, bei denen die Affordances oder Barrieren so hoch sind, dass sie sogar ein Zwergpony bedienen könnte (Foto, Filter, Finito..)? Jugendliche wollen sich offensichtlich in ihren eigenen Kreisen bewegen und sich Kommentare ihre Eltern ersparen. Obwohl Eltern im Social Web halb so anstrengend sein sollen wie im richtigen Leben, da sie ein gutes Bild von sich preisgeben wollen und die lieben und coolen Eltern präsentieren möchten.

Also ein Tipp von meiner Seite: Gründet ein Social Media Netzwerk, welches so kompliziert handzuhaben und zu erlernen ist, dass die ältere Generation keine Lust hat, diesem Netzwerk beizutreten. Jedoch seid ihr jungen Hipster sicherlich auch zu faul um euch die Skills für dieses Netzwerk anzueignen. Also bleibt lieber bei Instagram, wartet bis die alten kommen und legt ein Filter rüber….