Aus dem Unterricht des CAS Mobile Business & Ecosystems zum Thema “AR und VR” mit Reto Senn berichtet Tarik Sentürk

Ralph Hutter der Studiengangleiter stellt den heutigen Tag gemeinsam mit Reto Senn vor.

Also Reality, das ist die Realität sprich wo wir leben:-) Dann gibt es andere Realitäten, welche durch die Unterstützung von Software und Hardware dazu kommen. Details dazu erklären wir im Blog.

Definitionen der verschiedenen Realitäten

Unterschiede AR VR

Virtual Reality

Eintauchen in die Virtuelle Realität bedeutet, sich in eine computergenerierte Wirklichkeit zu begeben. Oftmals nimmt man dazu eine VR-Brille, also ein Head-Mounted-Display. Hier nimmt der Nutzer die reale Umwelt nicht mehr wahr. Der Nutzer kann die digitale 3D-Welt nur mit Hilfsmitteln, wie zum Beispiel einer VR-Brille erleben.

Einsatzgebiete:
VR wird für Industrieanwendungen, Schulungen, 3D Games, Immobilienvermarktung und vieles mehr eingesetzt

Beispiel: IKEA Virtual Reality Showroom

Augmented Reality

Die reale Welt wird um virtuelle Aspekte erweitert, ermöglicht durch eine computerunterstützte Wahrnehmung bzw. Wiedergabe. Hier sieht der Nutzer die reale Welt und bekommt zusätzlich Informationen eingeblendet. Zum Erleben wird ein z.B. Smartphone, Tablet, Head-Up-Display benötigt

Einsatzgebiete:

Es gibt AR Spiele, Einrichtungsplaner, Navigations-Apps, Werkstattanleitungen. Ein Beispiel dazu ist die App IKEA Place. Hier kann man sein IKEA Lieblingsstück direkt im Wohnzimmer platzieren und schauen, ob es sich auch wirklich so gut wie vorgestellt eingliedert. Pokémon Go als bekanntes

Beispiel: IKEA Place

Mixed Reality

Bei Mixed Reality wird die reale Welt mit einer virtuellen Realität vermischt. Während bei AR nur zusätzliche Informationen einblendet werden. Bei Mixed Reality kommen nicht nur Informationen in die echte Realität ein, sondern reichert diese durch virtuelle Objekte an, die in Größe, Form und durch feste Positionierung im Raum echten Objekten entsprechen sollen.

Einsatzgebiet
Industrie, Gesundheitswesen, über Architektur und Design, bis hin zur Automobilbranche:

Beispiel: Industrie

Timeline der VR Brillen

In der Zeitachse sehen wir die Entwicklung der VR Brillen. Einer der grössten Flops war der Nintendo Virtual Boy. Die Brille war schwer und die Auflösung sehr tief. (Nur 140’000 Stück verkauft)

Einfache Brillen (Starter’s)

Exklusive Brillen mit mehr Fun und Erlebnisfaktor im mittleren Bereich

Im Highend Bereich aktuell mit einem leistungsstärksten tragbaren VR-PC

Die weiteren Details zu VR Brillen und Hardware wird Christian Schwendener in seinem Blog vorstellen

Spass und Erfahrung bei SRF Digital zu VR

Martina Gassner von SRF Digital lernt fliegen – wie noch niemand vor ihr! Sie trainiert zwei Wochen lang in einem neuartigen VR-Simulator. Dann steigt sie in ein echtes Flugzeug! Das Ziel: starten, eine Runde drehen und heil wieder landen.

Unglaubliche Story > Faktor Mensch kommt hier in der zweiten Hälfte des Beitrages richtig zur Geltung 😊

Video: Fliegenlernen in zwei Wochen

 

Nutzen, Datenschutz und die Herausforderungen

Nutzen:

Qualität:             Reduktion Fehlerquoten
Kosten:                  Prozess Optimierungen

Datenschutz:

  • Grosse Datenmengen werden übertragen > Können abgegriffen werden
  • Aufzeichnung von Nutzerdaten ohne Zustimmung möglich
  • Firmen oder Auftraggeber sind hier in der Verantwortung

Fazit und Herausforderungen:

Die grossen Firmen wie Google, Microsoft und Co. investieren in diese Bereiche damit Sie weiterhin Ihre Kunden binden können.

Augmented Reality ist aktuell eher Massenmarkt tauglich. Man benötigt nur sein Smartphone und kein weiteres Zubehör, wie eine Brille, oder ein Headset. Diese Technology ist zugänglicher und wird schon bald mehr in unserem Leben integriert sein.

Virtual Reality Erfahrungen sind sehr intensiv und vermitteln das Gefühl bereits “vor Ort” zu sein. Wir kennen VR Anwendungen aus Computer spielen, doch nun greifen immer mehr Unternehmen auf diese Technik zurück, um deren Produkte neu, anders zu präsentieren. Automobilindustrie verwenden die Technologie bereits für Probefahrten in weltweiten Showrooms mit simulierten Probefahrt Szenerien. Nachteil von guten VR Brillen im allgemeinen sind aktuell der Preisfaktor.

Mixed Reality
Es ist definitiv keine technische Spielerei. Mixed Reality ist seit Jahren ein fester Bestandteil in der Luft- und Raumfahrt sowie der High-Tech-Industrie. Mit der HoloLens und anderen Mixed-Reality-Brillen kommen nun Devices auf den Markt, die für eine Vielzahl weiterer Branchen äußerst nützlich sind.

Allgemein können wir sagen das der Einsatz aller Reality Varianten Unternehmen grosse Vorteile wie Effizienz, Kostensenkung und Kundenbindung bringen.