Folgender Blogbeitrag wurde von Studentin Denise Girardet im Rahmen eines Leistungsnachweises des CAS Digital Leadership verfasst und enthält subjektive Färbungen. Bewertet wurde der Beitrag von Studiengangsleiter Sven Ruoss und redigiert von der Redaktion des Institute for Digital Business.

Digitale Transformation: Lernen zu verlernen

Es gibt kaum eine Unternehmensstrategie, auf deren Agenda nicht von Digitalisierung, Innovation und Agilität die Rede ist. Veränderungen gehen jedoch nur schleppend voran. Die digitale Transformation verändert Geschäftsmodelle jeder Branche. Warum etwas Bestehendes und Funktionierendes verändern? Und genau da ist der Fehler. Wir interpretieren unsere aktuelle Situation aufgrund unserer Erfahrungen der Vergangenheit. Aber dies entspricht nicht mehr der Realität, denn diese ist volatil, unsicher, komplex und mehrdeutig (VUCA). Wer sich dieser VUCA-Welt nicht bewusst ist, wird nicht bereit sein für Veränderung. Werfen wir einen Blick auf Tiere und ihre Geschichten:

Leadera und Ship sind Führungskräfte eines Unternehmens und ihr Team besteht aus der innovativen Delfina, dem agilen Gepardo und der diversen Eulenia. Aber was bedeutet Innovation, Agilität und Diversität? Nehmen wir die Tiere zur Hilfe.

Innovativ wie ein Delfin im Wasser

Die innovative Delfina ist im Meer zuhause und liebt es aus dem Wasser zu springen. Nicht jeder Sprung gelingt ihr perfekt, sie lernt aber aus ihren Fehlern. Neugierig und risikobereit, wagt sie sich Schiffen zu nähern. Die Reibung ihrer Haut mit dem Wasser geniesst sie. Delfina ist eine Schnelldenkerin und ihre Stärke ist das Kommunizieren. Blitzschnell kann sie ihre Gruppe mit Geräuschen herbeirufen. Die Kommunikation ist wichtiger als die Art und Weise – die Technologien und Tools, die sie dazu nutzt. Delfina mag das klare Meer. Darin ist es viel einfacher zu schwimmen, als wenn ein Sturm tobt. Stürme sind komplex und hindern sie an ihrer Innovation.

Innovation braucht Reibung

Der Delfin geniesst die Reibung im Wasser und Innovation braucht Reibung. (Quelle: Denise Girardet)

Agil wie ein Gepard auf dem Land

Der agile Gepardo ist auf dem Land zuhause. Seine Gazellen jagt er blitzschnell und effizient. Er hat von klein auf gelernt, flexibel und veränderungsbereit zu sein. Denn auch die stabile Umgebung des agilen Gepardo kann durchgerüttelt werden. Er weiss nie, wo der Feind oder die nächste Gazelle wartet. Neben seiner agilen Verhaltensweise (Tools, Prozesse), braucht er auch ein agiles Mindset (Einstellung: Offen gegenüber Neuem sein).

Agilität setzt ein offenes Mindset voraus.

Der Gepard ist flexibel und Agilität setzt ein offenes Mindset voraus. (Quelle: Denise Girardet)

Divers wie eine Eule in der Luft

Die diverse Eulenia ist in der Luft zuhause. Von oben hat sie Land, Wasser und Luft im Blick und sieht die Diversität: Männlein, Weiblein, Junge und Alte, die Analysten und die Kreativen. Eulen wissen, dass 90% ihres Verhaltens reflexartig und nur 10% rational erfolgt. Eulenia möchte unvoreingenommen sein, weshalb ihr der «just like me bias» wichtig ist. Sie arbeitet also nicht nur mit Eulen zusammen, sondern legt im Team Wert auf vielfältige Tierarten.

Für Diversität müssen wir uns unserer Biases bewusst sein.

Die Eule ist sich ihrer Voreingenommenheit bewusst, wenn sie den «just like me bias» kennt. (Quelle: Denise Girardet)

Gutes Leadership und die Vision

Seit über 10 Jahren arbeiten Leadera und Ship mit den drei Tieren Delfina, Gepardo und Eulenia zusammen. Die Stärken von Leadera und Ship sind soziale Intelligenz, Offenheit und Kreativität. Damit geben sie allen dreien psychologische Sicherheit. Alles bestens also? Auf einer langen Reise durch die Natur haben Leadera und Ship reflektiert und eine neue Vision erarbeitet. Diese Vision erfordert aber ein Experiment, in das sie investieren müssen.

Vision braucht Zeit und Raum

Für eine klare Vision braucht es viel Zeit und Raum. (Quelle: Denise Girardet)

Was sie am Experimentieren hindern könnte? Die Effizienz und gewohnte Stabilität, denn «es hat bisher ja auch funktioniert.»

Bereit für Veränderung und digitale Transformation

Leadera und Ship sind sich einig: Sie brauchen alle drei Tiere, um weiterhin erfolgreich zu sein. Gleichzeitig ist eine radikale Veränderung nötig, um für eine digitale Transformation bereit zu sein. Delfina soll neu auf dem Land, Gepardo in der Luft und Eulenia im Wasser zuhause sein.

Eine digitale Transformation in einer VUCA-Welt erfordert genau ein solches Denken. Wir müssen lernen zu verlernen. Damit sind wir wieder offen, Neues zu lernen. Wir brauchen digitale Leaderas und Ships. Sie müssen mutig Prioritäten setzen, Unsicherheiten und Widersprüchlichkeiten aushalten und sich für lebenslanges Lernen einsetzen. Damit Unternehmen für eine digitale Transformation bereit sind, braucht es für neue Ideen, neue Boxen. Und es braucht gleichermassen Innovation, Agilität und Diversität.

Delfin auf dem Land, Gepard in der Luft und Eule im Wasser: Geht das?

Unser Kopf ist manchmal unser grösster Feind, wenn es um Veränderungen geht. Wenn wir aber gute Leaderinnen und Leader haben, meistern wir solche Veränderungen. Und sind damit bereit für eine erfolgreiche digitale Transformation in einer VUCA-Welt. Mit Innovation, Agilität und Diversität.

Mit neuer Vision bereit für die digitale Transformation

Mit der Veränderung bereit für eine digitale Transformation. (Quelle: Denise Girardet)