Aus dem Unterricht des CAS Digital Real Estate mit Dozent Christian Tschumper berichtet Thomas Sturzenegger:

Heute sind wir bei Microsoft Schweiz in Wallisellen eingeladen.
Christian Tschumper, Leiter KMU Markt Schweiz erklärt uns heute wie die Business Transformation durch den digitalen Feedback-Loop funktioniert.

Digital Transformation ist demnach nicht ein einmaliges Projekt oder ein grosser Wurf. Digital Transformation ist eher ein Reise auf welche man sich begibt, einen Pfad, welchen man verfolgt.

91% der Business Leaders sehen die digitale Transformation als einen Weg um Innovationen auszulösen und die Effizienz zu verbessern.
86% sagen, dass digitale Transformation eine Erhöhung des Profits bedeuten
85% sagen, sie müssen digitale Services anbieten, sonst werden sie früher oder später irrelevant
64% sagen, ihnen verbleiben weniger als 4 Jahre um die digitale Transformation abzuschliessen, oder sie sind dann möglicherweise nicht mehr am Markt.

Im Kern muss man sich bei allen Themen der Business Transformation überlegen: Wie schaffe ich Mehrwert für das Unternehmen?

Die folgenden 4 Punkte sind für diese Überlegungen wichtig:

  1. Strategie und Vision, welche den menschlichen Ehrgeiz befeuert und und Fantasien entstehen lässt
  2. Kultur, welche die Teams verbunden und beweglich hält, wo Veränderung begrüsst wird
  3. Einzigartiges Potential, welches entdeckt und verstärkt wird
  4. Fähigkeiten, welche die unternehmerische Transformation unterstützen

Digital Feedback Loop Microsoft

Der digitale Feedback-Loop

Der Digitale Feedback-Loop verbindet die Bereiche “Engage Customers”, “Optimize Operations”, “Empower Employees” und “Transform Products” mit einer zentralen Datenaustauschplattform. Somit ermöglicht es eine 360° Sicht auf alle Bereiche.

  • Engage Customers:
    Task bezogen –> dauernde Kundenbeziehung
    Einheitsangebot –> personalisiertes engagement
    Reaktiv –> Proaktiver Service
    Single channel –> Omni channel
  • Optimize Operations:
    Isolierte Prozesse –> verbundene Prozesse
    Manuelle Prozesse –> zweckmässige Prozesse aus der Erfahrung abgeleitet
    Ressourcen Verschwendung –> optimierte Produktion
    Auf den Punkt Planung –> kontinuierliche, intelligente Planung
  • Empower Employees:
    Mangel an qualifizierten Bewerbern –> Punktgenaue Rekrutierung
    Unbekannte Fähigkeiten der Mitarbeitenden –> 360° Sicht auf die Talente
    Ungenützte Ausbildung –> Personalisiertes lernen und entwickeln
    Unmotivierte Mitarbeitende –> einladende Team Kultur
  • Transform Products:
    Offline Produkte –> Dauernde Verbindung
    Transaktionsbezogene Daten –> Real time Daten
    Einheitsprodukte, ab Stange –> Personalisierte Lösungen
    Veraltete Geschäftsmodelle –> Alles als Service anbieten

In der Summe ist es also mehr, als nur analoge Prozesse zu digitalisieren. Ein schlechter Papierprozess wird durch die Digitalisierung nicht automatisch besser.
Die digitale Transformation greift tiefer in die Organisation ein und schliesst alle Bereiche mit ein. Es macht somit Sinn, sich Gedanken über das grundlegende aktuelle und zukünftige Businessmodell zu machen.

Drei Fragen, welche für diesem Ausbildungsblock ausgewählt wurden:

  1. Nenne einige Business Drivers für die digitale Transformation!
  2. Was sind die zentralen Elemente für eine erfolgreiche Digitale Transformation?
  3. Wie könnte ein Digitaler Feedback Loop aussehen?