Aus dem Unterricht des CAS Multichannel Management begleiteten Thierry Kellerhals und Marco Kohler Live den intensiven und präsentationsreichen Donnerstag.
Heute standen die Präsentationen des FREITAG-Cases an, welchen wir während des ganzen CAS punktuell immer wieder bearbeitet haben. Am Morgen konnte die Gruppen individuell nochmals den Feinschliff geben und den Pitch nochmals einüben. Viel Zeit danach blieb nicht mehr und ein fliegender Lunch wurde während der Reise zu FREITAG nach Oerlikon eingenommen.
In Oerlikon angekommen haben sich die Gruppen bei Not-Guilty einquartiert, um die Präsentation durchzugehen. Wer jetzt noch nichts gegessen hatte, konnte sich mit einem gesunden Salat die nötige Energie holen.
Der Protagonist unsere Case-Study ist der Kowalski, welcher derzeit im Handel für CHF 190.- erhältlich ist.

 

Präsentation – Bühne fei

Fünf Gruppen gaben ihre Ideen in der 15 min. Präsentation zum Besten.

 

Gruppe 1 – Plastic Ocean “Think and act in cycled”
Recycling des Plastic Ocean soll auf die Verschmutzung der Weltmeere hinweisen.

 

Gruppe 2 – Kowalski Miso “Vorrichtung in der Tasche um eine Misosuppe nebst den Studienunterlage transportieren”
Mit Misosuppe als Kulturgut von Japan soll die Kowalski-Tasche in Japan bekannt gemacht werden. „Transportiere deine Miso-Suppe mit der Kowalski-Tasche“.Besonders gut gefallen hat bei dieser Gruppe die Vernetzung der Touchpoints.

 

Gruppe 3 – Kowalski “Das innere Leben”What’s in your Bag.
Ein Augenzwinkerstory soll über SoMe verbreitet werden. Durch Fakestories der FREITAG-Fans sollen die statussuchende Zielgruppe sich homorvoll outen was alles in Ihrer FREITAG-Tasche verstaut wird und soll damit auf die Value-Proposition der Einfachheit und Grösse des Stauraums aufmerksam machen. Die Story soll mit weltweiten Eventlokations (Big Bag auf dem Times-Square) begleitet werden.

 

Gruppe 4 – Die Reise des Kowalskis
Begleitung des Kowalski über SoMe während einer Reise von Land zu Land. Die Tasche wird als Staffel weitergereicht und soll über SoMe mit der Zielgruppe interagieren resp. die Zielgruppe bedienen. Dadurch soll der Slogan auf Reisen Lernen verstärkt werden. Um alle gewonnen Eindrücke festzuhalten hat es genügend Platz in der Kowalski-Tasche.

Gruppe 5 – #Kowalski & #Freitaghack
Basierend auf den zwei unterschiedlichen Circle wurden passende Stories entwickelt, welche über SoMe ausgespielt werden sollen.
Story #Kowalski bedient Zielgruppe welche sozialen Status verbessern möchte
Story #Freitaghack bedient Zielgruppe, welche den Alltag vereinfachen wollen und nach Unterhaltung suchen.
Diese Gruppe hat besonders gut die Zielgruppe auf Basis der gesellschaftlichen Trends, Verhaltensveränderungen und Einstellungswerte hergeleitet.
Um 17:30 endete unsere Pitch-Session. Als Dankgeschön erhielten wir ein physischer Visitenkartenhalter, damit wir darin unsere Facebook, Xing und LinkedIn Kontakte darin verstauen können.
Nach dem Pitch wurde uns freundlicherweise 10% im Factory-Store angeboten – aber leider schloss die Kasse bereits um 17.00 Uhr. Sandy musste leider ihrer Tasche, welche ihr schon an Herz gewachsen ist, wieder zurück ins Regal stellen.
Anschliessend konnten Interessierte einen kurzen Rundgang durch die Produktionshallen von FREITAG machen. Dabei erfuhr man, wie die Planen ausgewählt und eingekauft wurden, was eine sehr grosse Herausforderung darstellt. Anschliessend wurden die Waschanlage besichtigt, welche speziell für FREITAG entwickelt wurde. In einem nächsten Schritt wurden die Planen aufgeschachtelt und dem Taschen-Designer zum Zuschneiden übergeben.
Das Zusammennähen der Produkte findet aus Kostengründen leider nicht in der Schweiz sondern im Mittelmeerraum (Spanien, Portugal, Tunesien und weitere statt).
Das wars – leider endete unser intensiver Case-Study Tag ohne Apero. Das werden wir aber in einem anderen Rahmen an einem SAMSTAG aber nachholen 😉