UEFA-Champions-League-Finale 2013 und kein Spanier geht hin. Die Champions-League-Spiele sorgen dieses Jahr nicht nur auf dem Rasen für Vergnügen, auch im Social Web liefern die Teams und deren Fans gute Unterhaltung. Und zu meiner persönlichen Freude nutzen, gerade die Finalisten, FC Bayern München und Borussia Dortmund, vorbildhaft den Zweck von Social Media. Die beiden Clubs gehen dialogorientiert mit ihren Communities um und fordern sie auf, ihre Begeisterung mit ihnen zu teilen. Lesen Sie hier die ganze Kolumne.

Übrigens, sogar die UEFA hat reagiert und fordert auf, über #UCLfinal zu diskutieren, wer sich am 25. Mai im Wembley-Stadion wohl durchsetzen wird.

Der Beitrag erschien in der Werbewoche, die Wochenzeitung für Marketing, Werbung, Medien.