Aus dem Unterricht des CAS Digital Leadership zum Thema Connecting The Dots – Digital Ecosystems mit Regine Haschka-Helmer berichten Bruno Pedro Mettler und Michael Markworth:

Regine ist Gründerin und Geschäftsführerin von Seedlab. Einer Innovationsagentur, die Brücken zwischen Startups und renommierten Unternehmen herstellt. Twitter @energine

Nach einer kurzen Einführung ging es direkt los. Die erste Herausforderung morgens vor 9 Uhr war stehend, Brust raus, Hände nicht verschränkt und in englisch zu pitchen. Ziel beim pitchen ist es, in kurzer Zeit die wichtigsten und für dein Gegenüber interessantesten Punkte Preis zu geben und beachte dabei folgendes:

YOU NEVER GET A SECOND CHANCE TO MAKE A FIRST IMPRESSION

Mein Pitch: My name is Bruno. I’m between two Jobs. Until a few days I was working in a digital agency which was bought by PwC. I should get a new assigned as business developer on agency side in the days. My motivation is to push innovation for better solutions for our clients. What I like most are the colleagues and diversity of the topics in course. Administration of the course could be better, but that’s on high level.

pitchen
Pitchen soll gelernt sein und das gilt nicht nur für Startup Unternehmen um Investoren in kurzer Zeit auf sich aufmerksam zu machen, auch sich selber pitchen ist wichtig, wenn man dies beherrscht! Zum Glück waren alle wach und voll da, meist genannte Kritik war: “Der Pitch war zu lange!”

Pitchen ist reine Übungssache. Daher gibts nur eins: Üben, üben, üben sich selber oder eine Idee in kurzer Zeit vorzustellen und versuchen diesen immer weiter zu perfektionieren.

Wie der Name schon sagt, dauert der Elevator Pitch eine Liftfahrt lang.

elevator_pitch_struktur

Der Pitchdoctor (FILM)

Das folgende Youtube Video zeigt ein wunderbares Beispiel wie man sich definitiv an einen Pitch noch lange erinnern wird. Christoph Sollich pitched für die Stadt Berlin, er bewirbt den Standort Berlin als den “Place to be for Startups”. Ein klassischer Pitch nach der Elevator Pitch Struktur. Die Bilder unterstützen die Sprache und schaffen durch die Diskrepanz zwischen Bild und Wort den Humor. Dank seiner Präsentationsart hören die Teilnehmer zu und werden sich definitiv an ihn erinnern, wenn es um die Entscheidung geht, an welchem Standort man sein Startup gründen möchte.

Connecting the Dots

Das heutige Ziel mit “Connecting the dots” ist das in den letzten Wochen gelernte wie Design Thinking, Prototyping, Customer Journey, etc. zu verbinden und in ein grösseres Bild zu bringen. Isolierte Digital Strategien werden scheitern. Ziel muss sein die bestehende Unternehmensstrategie mit der Digitalen Strategie fit zu machen. Neue Trends und Technologien werden bestehende Geschäftsmodelle beeinflussen. Was also soll man tun?

Was weiterhin gilt, beobachtet die Konkurrenz und damit sind nicht die üblichen Verdächtigen gemeint, sondern neu auch Startups. Welche von denen möchten was von deinem Kuchen abschneiden? Welche Startups können allenfalls mein Geschäftsmodell weiterbringen? Online Research alleine reicht aber nicht, geht raus und lasst euch inspirieren. Besucht Events, Startup Co-Working spaces und spricht mit den Leuten. Möchte man weiter kommen, so muss sich laut Patrick Comboeuf so oder so was ändern.

zitat_patrick

Das obige Zitat von Patrick Comboeuf ist inspiriert von anderen Zitaten aus dem Internet, er hat es schlussendlich noch nach seinem “Gusto” optimiert.

Und wenn wir schon im zitier Fluss sind, noch eine Weisheit vom altbekannten Albert Einstein.

albert_einstein

Innovationsprozess – Vorgehen

Wir lernen folgenden Innovationsprozess von Seedlab und werden ihn heute auch in der Praxis anwenden.

innovation_prozessBest Practice SBB Innovations Case

Anhand des  Innovation Case der Schweizerischen Bundesbahn wurden wir an das Thema “Innovation Process” herangeführt. Die SBB konnte genau nach diesem Vorgehen den folgenden Innovations Case erarbeiten.

innovation_case

Anhand der Customer Journey wurden die Bedürfnisse der SBB Kunden erarbeitet. Diese Customer Journey definierte die Strategischen Ziele und die Study Tour in Berlin. Eine Art “Innovationssprint” mit dem Ziel wie sieht die Vision der Bahn in 2020 bei der SBB für unterschiedliche Zielgruppen aus. Es wurden 37 Customer Touchpoints identifiziert. Alle Assets wurden dokumentiert und beziffert.

Resultate des SBB Innovations Case

sbb_start-up


Eventwoche unterwegs zuhause 2.0

Die Vision, die dem Vorstand und öffentlich präsentiert wurde, sowie die Einführung des heutigen SBB Innovationsprozess.

sbb_process_de

Quelle: sbb.ch

Digital Transformation

Zitat seedlab*: “Der Begriff ‘Digitalisierung’ darf unter keinen Umständen zum Buzzword verkommen”.

digital_framework
Die Digitalisierung muss von oben kommen. Die Geschäftsleitung muss es wollen und vorleben. Es ist bei weitem schwieriger Bottom up Ideen oder gar ganze Strategien umzusetzen bzw. intern zu verbreiten, als von Top down.


Die Challenge kann beginnen

Sprint ist abgeleitet von Google’s “5 Days” Innovation Sprints.

sprint-process

In fünf Gruppen bereiten wir einen Pitch für ein Startup vor. Ziel ist es, so viele Investoren wie möglich für sich zu gewinnen. Zuerst wird das Thema gewählt, anschließend Pain Points auf der Customer Journey gesucht, Personas definieren, Business Modell generieren, Prototypen und Pitchdeck zusammenstellen. Ein Prozess der normalerweise fünf Tage dauert, machen wir in fünf Stunden!

room_panorama


Pitches

Migelangelo

Und hier sind Sie die fünf Pitches. Der Anfang macht Dario, Gabriele, Massimo, Walter und Stefan mit ihrem Auto “Michelangelo”. Bei dieser Idee ging es um das selbstfahrende Luxus Auto der Zukunft. Wunderbar vorgetragen, alles auf Englisch und sehr amüsant. Well done!


iDoc

Self Health Weblösung der Zukunft, der iDoc der 24 Stunden und 7 Tage die Woche erreichbar ist. Direkter Versand von Medikamenten zulässt und die Anbindung von Krankenkassen ermöglicht. Rund um Digital. Idee mit Zukunft, ob dies auch jemals Realität wird? Präsentiert wurde es von Marc, Andreina, Andi, Res und Michael.

idoc


Zeitmöbel

Möbel auf Zeit oder einfach gesagt miete dir deine Möbel statt kaufen. Ein Rundum Service (Einrichtungsassistent, Lieferung, Aufbau, Rücknahme) für die eigene Wohlfühloase. Ebenfalls eine sehr interessante Idee und wer weiss, vielleicht schon bald erhältlich? Entwickelt und vorgeführt von Roger, Thierry, Florence und Bruno.

mieten_statt_kaufen

FamFun

Aufgepasst liebe Väter, nie mehr Langeweile mit Famfun. Wisst ihr mal wieder nicht was mit euren Kids zu unternehmen, dann ist FamFun euer neuer best Buddy.

Mit viel Fun präsentiert von Derek, Christian, Oliver und Giuseppe.

fam_fun

Park’n’Pay

Parkiere und bezahlen ganz einfach. Parkieren hilft diese App nicht, jedoch bezahlt ist schnell und einfach erledigt. Zusätzlich unterstützt ein Reminder die vielleicht aussterbende Spezies “Knöllchen Sammler” frühzeitig zum Parkplatz zurück zu kehren, bevor die nette Politesse von Nebenan vorbeischaut.

Claudio, Samir, Conrad und Marco präsentierten Park’n’Pay und holten sich den Tagessieg! Herzliche Gratulation von der Redaktion!

park_and_pay


Impressionen vom Tag

Mit weiteren Impressionen des Tages produziert von Regine (Seedlab.tv) verabschieden wir uns für heute und danken für diesen lehrreichen Tag.