Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management schreibt Jan E. Bolte:

Schon zwei Wochen zuvor wussten wir nach einem Vormittag über Corporate Blogs: Content is King! Mit dem Inhalt und der Erstellung desselben mühen sich gerade im Zeitalter des Internets die meisten Firmen ab. Denn, es geht nicht nur um’s „Sharing“ und „Curating“ der allgegenwärtig verfügbaren und zugänglichen Information, sondern auch um überzeugendes „Storytelling“.

Für die Übernahme einer ganzen Themenführerschaft, die Bildung einer Interessensgemeinschaft, den Aufbau der digitalen Reputation braucht es eine schlüssige „Content-Strategie“. Diese will gut überlegt sein, denn allzu viele Fehler sollte man sich da draussen nicht erlauben. Die digitale Kommunikation vergisst nicht! Sie ist wie ein Tattoo. Content ist Rock’n’Roll!

Tobias Stahel

Tobias Stahel von der Firma coUNDco hat uns gezielt und geordnet durch die Schritte der Strategie-Entwicklung geführt. Von Ragusa bis Raiffeisen, von Produkt- über Missions- bis zu Identitäts-Stories, konnten wir verfolgen, wie man online Vertrauen schafft und Glaubwürdigkeit erreicht.

KMU, grosse Unternehmen, selbständige Unternehmer und Unternehmerinnen, genauso wie Individuen wollen ihre Identität erlebbar machen. Meist geht es darum, Haltungen und Einstellungen glaubhaft zu übermitteln, einen Habitus zu transportieren. Tobias Stahel empfiehlt folgendes:

1. Eine digitale Architektur niederschreiben: einen zentralen Hub (z.B. die eigene Website und/oder der Blog) aufstellen, wo alles zusammenläuft.

2. Die Content Marketing Strategie zurechtlegen: mit Monitoring die eigenen Ideen und Themen als Inspirationsquelle eng verfolgen und die spannenden Verbindungen zwischen den Ideen und Themen erkennen.

3. Laufend Reputationsmanagement und –pflege betreiben: In Stories denken, wo möglich vor allem visuell, und die „Sharing Channels“ für die Verbreitung und Empfehlung von Content und Stories definieren.

Digital-Archidektur

Die „digitale Reputation ist die Summe aller Informationen, die zu einem Brand oder zu einer Person im Internet gefunden werden“. Konsequenter Reputationsaufbau sorgt schliesslich auch für die eigene Auffindbarkeit im digitalen Raum, übermittelt Relevanz und führt zu Vetrauen.

Tobias Stahel hat uns die Bausteine der „Content-Strategien“ konzis vorgeführt und seiner Reputation alle Ehre gemacht.