Diesen Gastbeitrag aus dem Digital Society Report schreibt Felix Walker:

Das Smartphone ist in Deutschland zum meistgenutzten Gerät für den Internetzugang geworden: Zwei Drittel der Bevölkerung und nahezu jeder 14- bis 29-Jährige geht damit ins Netz. Und der Eindruck, den wir unterwegs von unseren Mitmenschen erhalten, täuscht nicht: 28 Prozent der Bevölkerung loggen sich unterwegs im Net ein – sei es in der Bahn, im Café oder bei Freunden – das sind zehn Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr. In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen sind es sogar 64 Prozent, die täglich unterwegs auf Netzinhalte zugreifen.

internet-junk

Internet-Inhalte: Oft nicht sehr anspruchsvoll und trotzdem immer beliebter.
Ähnlichkeiten mit anderen Massenmedien sind rein zufällig… Screengrab PfW 

Dass die digitalen Aspekte damit fast immer und überall auf unser Leben einwirken, ist klar. Die Zahlen, die dies zeigen, kommen von der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016. Demnach steigt die Zahl der Internetnutzer in Deutschland dieses Jahr um 2 Millionen auf 58 Millionen. Dies entspricht 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung und einem Zuwachs von vier Prozentpunkten. Täglich rufen 65 Prozent, beziehungsweise 45 Millionen Menschen Netzinhalte ab. Auch die Bewegtbildnutzung über digitale Plattformen und Geräte gewinnt an Bedeutung – besonders bei jungen Menschen. Nicht überraschend ist die Tatsache, dass ältere Menschen weniger am digitalen Leben teilhaben:

Während 2016 fast alle 14- bis 49-Jährigen online sind, sowie 82 Prozent der 50- bis 69-Jährigen, nutzen mit 45 Prozent weniger als die Hälfte der ab 70-Jährigen das Internet. Täglich verbringen die Deutschen mehr als zwei Stunden online. Dies ist ein Zuwachs von 20 Minuten gegenüber dem Vorjahr. Dabei verbringen Nutzer, die auch mit mobilen Geräten online gehen, täglich 2 Stunden und 43 Minuten und damit 35 Minuten mehr im Internet. Unabhängig von der Nutzungsdauer und bezogen auf die Zahl der Menschen, die täglich Videos und Audios im Internet nutzen, ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen: 26 Prozent der Gesamtbevölkerung nutzen täglich Videos (plus 6 Prozent), bei 14- bis 29-Jährigen sind es 58 Prozent (4 Prozent), bei den über 60-Jährigen acht Prozent (plus 6 Prozent). Ähnlich verhält es sich bei Audioinhalten: 33 Prozent der Bevölkerung hören wöchentlich über das Internet Radio, Musik, bei Streaming-Dienstleistern oder Podcasts. (plus 7 Prozent).

Natürlich gehören Facebook und WhatsApp auch in Deutschland zu den meistgenutzten Diensten. Mit Zuwächsen gegenüber 2015 ist gut jeder fünfte User täglich auf Facebook, und fast die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt täglich WhatsApp. Snapchat, insbesondere bei Teenagern beliebt, erreicht aktuell vier Prozent tägliche Reichweite, noch hinter Instagram mit sieben Prozent.