IMG_1238

Von der Study Tour des CAS Digital Leadership in San Francisco bloggen Iiro Kemppainen und Thomas Greutmann:

July 15th – der letzte Studienreisetag im SV und ‘the bay area’. Wir wussten nicht so recht, was uns zu erwarten hatte. Ob wir es jetzt so richtig krachen lassen? – Und ob!

Die Agenda hatte am Morgen eine Vorstellung der Firma Square vorgesehen. So richtig nach Silicon Valley Culture war jedoch eine kurzfristige Planänderung notwendig. Und somit sprang Jonathan Chang ein.

Von Google über Facebook zum eigenen Startup

Nachdem uns Roman am Vortag bei Airbnb bereits einen ersten Einblick in die Welt eines Programmierers gegeben hatte, erzählte zu Beginn des letzten Tages mit Jonathan Chang ein weiterer Software-Engineer aus seinem Alltag und von seinen täglichen Herausforderungen.

Jonathan Chang hatte nach seinem Studium einen Stopp bei Google eingelegt und war danach zu Facebook gewechselt, wo er an verschiedenen Funktionen gearbeitet hat, wie z.B. das „Check-In“ oder die Integration von Songs aus Spotify sowie anderen Musik- und Videoplattformen. Sehr offen erzählte er dabei auch von Fehlern, die ihm und seinem Team bei der Lancierung neuer Funktionen passiert sind und wie sie mit diesen umgegangen sind. Ein weiteres Mal wurde uns die „Get shit done“-Mentalität des Silicon Valleys bewusst gemacht. Die Bereitschaft, noch nicht perfekte Funktionen zu testen und diese iterativ zu optimieren und anzupassen, führt zu schnelleren und besseren Resultaten als immer nur auf den grossen und perfekten Launch hinzuarbeiten.

Trotz tollem Job bei Facebook und Möglichkeiten, für die Top-Firmen im Silicon Valley zu arbeiten, hat auch Jonathan das Start-Up-Fieber gepackt und er arbeitet mittlerweile mit drei Kollegen bereits an seinem zweiten eigenen Unternehmen. Den Traum, das nächste „grosse Ding“ zu kreieren, wird auch er wohl noch nicht so schnell aufgeben.

Und nun zu den Schweizer Startups!

CHStartups

Zuerst präsentierte uns der Account Executive vom Schweizer Startup Beekeeper sein Produkt. Eine Mobile First Collaboration-Software, vor allem für Firmen, die Mitarbeiter haben, die nicht den ganzen Tag am PC sitzen, wie z.B in Hotels. So sind sie jederzeit aber über das Mobile erreichbar.

Mit Teleport schaffte es der Co-Founder Cem Sever, uns zu verblüffen. In nur 14 Monaten stampfte er mit seinen vier Kollegen ein Produkt aus der Erde – so scheint es – auf das die Welt gewartet hat: die Möglichkeit, auf einfachste Art und Weise interaktive Videos zu erstellen und diese auf dem Web zugänglich zu machen. Damit sind sie zurzeit, wie es scheint, ausser Konkurrenz.

groupwork

Nun, genug zurückgelehnt und zugehört. Jetzt sind wir an der Reihe, die Dots der Woche zusammen zu bringen. Sandra von Meta Design stellt uns die Case Study vor: Ein traditionelles Familienunternehmen im Sicherheitsbereich hat die Zeit verschlafen und sucht nach Lösungen. Drei Problemstellungen, die in drei Gruppen in 60 Minuten gelöst werden dürfen: Business, Technology und Culture. In den Gruppenarbeiten wurde angewendet, was wir auf der Tour gelernt hatten. So war natürlich die Arbeit ohne Töggelikasten unmöglich. Das Business Model wurde natürlich mit Hilfe von Business Model Canvas erstellt. Selbstverständlich wurde Storytelling-Geschick bei den Präsentationen angewendet, um das kritische Publikum bei der Stange zu halten.

ProductTheEnd

Zum Schluss wurde uns präsentiert, was wirklich geschah. Ganz klar, dass MetaDesign Stolz auf das Ergebnis war. Auch ganz klar, dass die Gruppenarbeiten auf ein sehr ähnliches Endergebnis kamen – und das in 60 Minuten!

Nach geleisteter Arbeit war natürlich auch noch das Abschlussessen an der Reihe. Es gab und wird noch viel zu diskutieren geben darüber, was wir alles erlebt, gesehen und erfahren haben.