Aus dem Unterricht  CAS Digital Finance mit den Dozenten Roger Graf, Co–Founder & Startup Coach – SIX Group und Viola Zoller, Event & Community Manager – SIX Group, zum Thema Design Thinking berichtet Ollie Kraft.

Der Unterricht fand heute ausserhalb der HWZ statt. Die Dozenten haben uns herzlich im F10 Incubator & Accelerator in Empfang genommen. Die meisten von uns konnten zum ersten Mal Start-up Mentalität schnuppern. Die Erwartungen war hoch und gleich ging es los mit dem interessanten Thema rund ums Design Thinking.

Kurzer Recap zum Thema Design Thinking

Nach einem fulminanten Start hier kurz die Take aways vom Morgen:

  • Definition Design Thinking: https://en.wikipedia.org/wiki/Design_thinking
  • Endkunde / Kundenbedürfnisse / Zielgruppe steht IMMER im Fokus > von Anfang an!
  • Prinziples von F10
  • Ein der ersten Ansätze von Design Thinking im Video von IDEO:
  • Process, welcher angewendet wird im F10
  • Lean Canvas Ansatz
  • Der Ansatz vom Design Thinking wird im F10 für die Inhaltsverarbeitung eines Projektes angewendet und die Theorie vom Lean Canvas wird für die Überwachung des Fortschrittes bzw. Erreichung der harten Milestones verwendet.

Projektvorgabe: „Erarbeiten eines zukünftigen Produktes für den Schweizer Finanzplatz“

Für das Projekt haben wir nur den Ansatz von der Solution Space verfolgt:

  1. Brainstorming – 10 min
    Jede Idee war willkommen (wirklich jede!!) ohne eine Diskussion zu führen (war nicht ganz einfach!) und wurde festgehalten mit einem Post-It. In der zweiten Phase wurden die Ideen diskutiert und nach Möglichkeiten Gruppierungen gebildet. Mit einer demokratischen Abstimmung wurde das Projekt gewählt, welches in der Gruppe bearbeitet werden sollte.
  2. Lean Canvas & Prototyping
    Die ausgewählte Idee wurde intensiv in den Gruppen diskutiert und vertieft. Gemeinsam wurde anhand des Lean Canvas Ansatzes das Projekt evaluiert und Entscheidungen getroffen. Es wurden auch entsprechende Prototypen erstellt.
  3. Testing & Optimisation
    Die erstellten Prototypen wurden dann mit freiwilligen Mitarbeitern auf Blut und Niere getestet. Die daraus gewonnen Erkenntnisse hat man dann wiederum in das Projekt mit eingebracht und falls notwendig Verbesserungen vorgenommen.
  4. Pitching
    Zum Schluss stellten die Gruppen ihre Projekte vor.
    «Island» – Ein App für wealthy Personen, in welcher sie alle notwendigen Unterlagen abspeichern konnten und so immer Zugriff hatten darauf.
    «R I T A» – war eine Augmented Reality Brille, welche durch eine Kundenjourney die Risikobereitschaft des Kunden evaluiert.
    «Die’sy» – Eine Applikation, in welcher der Erblasser seine Erben sowie seine Assets (Banking and non Banking) erfassen konnte und sich einen customized Erbvertrag erstellen konnte.

Best Pic von den Präsentationen

Rino @his BEST!

Rino Borino hat den Test als extrem risikofreudig erfolgreich abgeschlossen – Dank R I T A !

Learnings von heute:

  • Das Problem bzw. die Lösung muss klar ersichtlich sein
  • Ein toller Einstieg erleichtert es, den potenziellen Kunden zu überzeugen
  • Unter Zeitdruck kann mit der richtigen Methodik mehr erreicht werden als man glaubt

Der Studiengang bedankt sich bei Roger und Viola für den tollen und lehrreichen Tag im F10 Incubator & Accelerator und dem gesponserten Apero. Vielleicht sieht man sich ja bald wieder in einem der Programme mit der heute entwickelter Idee… 😊!