#OMR19 – Das Online Marketing Rockstars Festival

Zwei Tage lang kräftig die Gehirnzellen ankurbeln und gleichzeitig die Nächte durchfeiern? Das OMR Festival in Hamburg macht’s möglich. Was einst ein Insider-Tipp unter Digital- und Marketingfans war, hat sich zur weltweit grössten Veranstaltung für digitales Marketing und Technologie entwickelt. Hier trifft sich die Online-Marketing-Szene aus Deutschland, Schweiz und vielen weiteren Ländern Europas, vernetzt sich, entdeckt neue Themen und feiert die eine oder andere Party. Mit 52’000 Besucherinnen und Besuchern, über 600 Speakern, mehr als 400 Aussteller, 170 Masterclasses, unzähligen Nebenevents und Konzerten von Casper, Marteria, Scooter, Trettmann, Dendemann und Oli.P hat die #OMR19 auch dieses Jahr wieder alles getoppt.

Wer am «MEGA»-Event nicht teilnehmen konnte, darf sich hier über ein paar spannende Insights freuen: Wir präsentieren euch die Top Trends der #OMR19!

Voice Search – Viel Hype um die Online-Suche 3.0

Alexa, Google Home, Siri – der Aufstieg der Sprachassistenten ist nicht mehr zu stoppen. Und Voice Search (dt. gesprochene Suchanfrage) wird auch für SEO immer wichtiger. Die Gründe liegen auf der Hand: Zero-Display-Devices sind voll im Trend, Spracheingaben sind schneller als geschriebener Text und besonders mobile-friendly. Schliesslich ist die Eingabe von Text oftmals mühselig und lästig. Doch wie wirkt sich Voice Search auf die Suchmaschinenoptimierung aus? Bei einer klassischen, das heisst «getippten», Suchanfrage fragen wir in kompakter Form – genauer gesagt in Keywords. Das haben wir so gelernt. Sprechen wir unsere Suchanfrage, z.B. in unser Smartphone, werden Fragen ausformuliert. So kann aus «guter Italiener Zürich» dann «Ok Google, welches italienische Restaurant in der Nähe ist empfehlenswert?» werden. Die Sprachsuche ist viel konkreter. Deshalb sollte auch die Antwort konkreter sein. Unser Tipp für die Zukunft: Umfangreiche FAQ-Bereiche auf Webseiten einbauen, da sie durch die zunehmende Verbreitung von Voice Search deutlich an Bedeutung gewinnen.

3D Audio – The Art of Seeing Sound

«The last 10 years were all about optimizing visual attention – but the next 10 years will focus on screenless media and listening attention», erzählt Zuzanna Gierlinska, Head of Automation bei Spotifiy Europa, während der #OMR19 Masterclass. Eine deutliche Ansage, die durchaus Sinn macht. Unsere Verweildauer an Screens und Displays hat heute ihr Maximum erreicht. Hier soll Audio, speziell 3D Audio, eingreifen und Nutzer dort erreichen, wo Screens an ihre Grenzen stossen – zum Beispiel beim Autofahren oder beim Sport. Der heutige Erfolg von Podcasts unterstützt Zuzanna’s These allemal. Für mehr Soundqualität sorgt neu «3D Audio», ein sogenanntes Hören als 360-Grad-Erlebnis. Denn die immer realistischer werdende Bildwelt, wie die der Virtual Reality, verlangt auch eine entsprechende Vertonung. 3D Audio ist definitiv im Kommen und bietet Marken kreatives Potenzial und neue Touchpoints mit ihren Konsumenten.

Smart Mobility Städte auf dem Weg zur «Smart City»

Autonomes fahren, Car-Sharing, Car2Go, E-Scooter – die Anzahl neuer Mobilitätsangebote nimmt stetig zu und gewinnt immer grösser werdende Aufmerksamkeit. Zurecht, denn moderne Städte stehen vor grossen Herausforderungen: zunehmendes Bevölkerungswachstum, endlose Staus, fehlende Parkflächen und schädliche Emissionen. Aber wie sehen «smarte» Lösungen im urbanen Verkehr aus? Heute können Kundinnen und Kunden über Plattformen flexibel ein Auto mieten, einen festen Standplatz gibt es nicht. Über eine App finden sie schliesslich das Auto. An autonomen Formaten, also selbstfahrenden Autos, tüftelt der amerikanische Gigant Uber, während BMW und Mercedes Auto-Abos auf den Markt bringen, die den traditionellen Autokauf oder das Leasing ersetzen. Sogar Postauto und SBB springen auf den nachhaltigen Smart-City-Zug auf: Ende 2019 präsentieren sie in Zusammenarbeit eine neue Mobilitäts-App, wo neben Fahrplänen auch Car-, Bike- und Ridesharing-Angebote direkt in der App gebucht werden können.

Zeitalter von Purpose Driven Marketing

«Come to where the flavour is – come to Marlboro country“ lautet einst der Slogan von Philip Morris. Die Marke stand für grosse Geschichten und suggerierte mit seinen Produkten Abenteuer, Freiheit und Emotionen. Heute verfolgt das Tabakunternehmen eine neue, klare Vision: Raucher zu risikoreduzierten Präparaten zu führen. Statt auf fiktiver Werbewelt vertraut der Konzern auf Aufgeklärtheit. Im Mittelpunkt steht nicht mehr der legendäre Cowboy, sondern der aufgeklärte und informierte Konsument. Genau hier setzt Purpose-Driven Marketing an: In Zukunft reicht es nicht, sich nur auf die eigenen Produkte zu konzentrieren. 2019 werden Marken mehr denn je Stellung beziehen müssen. Konsumenten erwarten volle Transparenz, ethische und soziale Verantwortung und einen tieferen Sinn. Zweckgetriebenes Marketing ist angesagt! Die digitale Welt hat die Sehnsucht nach starken, menschlichen Werten neu entflammt. Unternehmen, bei denen es nicht rein um Profit geht, sondern einer höheren Vision folgen, geniessen bei Konsumenten einen besonders guten Ruf.

Marketingwelt bewegt sich in Richtung AI

Medizinische Prognosen, selbstfahrende Autos, eigenständige Kampfroboter: In unterschiedlichsten Bereichen wird derzeit mit künstlicher Intelligenz experimentiert. Es erstaunt also nicht, dass AI (engl. Artificial Intelligence) wohl das meistdiskutierte Buzzword an der #OMR19 war. Denn auch im Marketing erhoffen sich viele eine Optimierung ihrer Arbeit. Zum Beispiel bei der Bild- und Spracherkennung, um im Vorfeld einer Kampagne die Emotionen auf den Gesichtern von Testpersonen erkennen zu können, oder bei der Analyse von Daten und Prognosen für den Mediaplan. AI kann in kürzester Zeit Handlungsempfehlungen für die Inhalte einer Kampagne ableiten oder errechnen, in welchen Geschäften derzeit Promotion-Aktionen Sinn machen, um den Abverkauf anzukurbeln.

Weitere Informationen

Du möchtest mehr erfahren? Podcasts, Fotos, Videos, Arikel und viele weitere Eindrücke zur #OMR19 findest du unter www.omr.com.