Die Infrastruktur der Stadt soll immer auf dem neuesten Stand sein und auch mit unseren Steuergeldern soll etwas Anständiges passieren. Welche Gelder in welche Projekte fliessen und wie diese sonst finanziert werden, ist auch für die öffentliche Verwaltung kein leichtes Unterfangen. Ein junges Start-Up aus Deutschland versucht nun mit Bürgerkrediten Städte bei der Finanzierung zu unterstützen und gleichzeitig Bürgern zu ermöglichen, die Gelder dorthin fliessen zu lassen, wo sie wollen.

Der vollständige Blogbeitrag kann auf blog.ch gelesen werden.