Im April 2018 öffnet der neue Co-Working Space Westhive seine Tore in Zürich. Neben Start-ups und selbständig arbeitenden Spezialistinnen und Spezialisten werden im Westhive auch renommierte Unternehmen mit ihren Forschungs- und Entwicklungsteams arbeiten.

Co-Working Space und vieles mehr

Es ist längstens kein Geheimnis mehr: Die Arbeitswelt verändert sich nachhaltig. Immer mehr Personen arbeiten selbstständig und sehnen sich somit nach Flexibilität und Unabhängigkeit. Genau für solche Personen stellen Co-Working Spaces der benötigte Platz und Infrastruktur zur Verfügung. So auch das Westhive an der Hardturmstrasse, welches Raum für 180 Arbeitsplätze bietet. Und nicht nur dies: Neben den erwähnten Open Space Desks verfügt das Westhive über Meetingräume und -Lounges, Workshopräume, ein Foto- und Videostudio, einen Videoschnittraum, Lockers, Duschen, Coffee Kitchens und vieles mehr.

Die Gründer

Wer steckt hinter dem Projekt? Die Initianten von Westhive sind Andreas Widmer, Bruno Rambaldi und Claus Bornholt. Die drei Herren führten bis Ende 2017 gemeinsam die Young & Rubicam Group Switzerland, eine Marketing- und Kommunikationsagentur.

Digitales Ecosystem

Das Westhive soll jedoch nicht nur als Co-Working Space wahrgenommen werden, sondern auch als innovatives Ecosystem. Westhive arbeitet in diesem Zusammenhang mit relevanten Partnern zusammen. Neben Valora und der Swiss Startup Factory sind auch wir, das Institute for Digital Business mit von Partie. Als Experten in der digitalen Weiterbildung garantieren wir den Wissenstransfer von Theorie zur Praxis und umgekehrt.