Aus dem Unterricht des CAS Digital Finance mit den Dozenten Andy Waar, Christian R. Meier und Dani Capraro berichtet Student Thomas Studer.

Digitales Banking neu definieren

“Wir bauen eine neue digitale Bank und wir werden die Art und Weise neu definieren, wie der User mit seinem Geld umgehen kann”.

Dies verspricht die Fintech Bank YAPEAL ihren Kunden. Eine echte Ansage. Aber konnten sie auch die kritischen #digitalrockstars von ihrer “Mobile only” Lösung überzeugen? JA – definitiv!

Erfahrene Banker mit Start-up groove

Andy Waar (CMO) und Christian Meier (CIO) waren langjährige Banker bei einer Schweizer Grossbank und bringen grosse Erfahrung aus ihren Bereichen mit. Dani Capraro (CPO) hingegen war lange Zeit bei einer Kartengeld-Finanzdienstleisterin tätig. Er kennt das Kartengeld Business in und auswendig.

Unterschiedliche Typen braucht es in einem Start-up um erfolgreich zu sein. Genauso präsentiert sich jedenfalls ein Teil der Crew: Der redselige Marketer, der fokussierte Product Owner und natürlich der Nerd (mit Brille). Das wichtigste aber, was alle drei vermitteln ist die Begeisterung für Ihr Fintech Start-up und Ihr Produkt. Man spürt, dass Ihnen das Produkt wichtig ist und nicht der persönliche Titel oder die Mitarbeiterposition im Unternehmen. Ein Hauptunterschied zu den Banken. Zudem behauptet jeder:

“Ich habe den geilsten Job der Welt”!

Die erste Schweizer Bank mit Fintech Lizenz

YAPEAL wird als erste Schweizer Bank mit einer Fintech Lizenz ausgestattet sein. Der Hauptunterschied zu einer herkömmlichen Banklizenz: Die Kundengelder liegen direkt bei der SNB auf einem Konto. Sprich, YAPEAL darf mit den Kundengeldern nicht “arbeiten”. Auch für die FINMA ist der gesamte Prozess bis zur Genehmigung der Fintech Lizenz neu und somit ein spannendes Learning.

Onboarding in 3 Minuten!

Nicht 30, auch nicht 10 sondern lediglich 3 Minuten dauert der Onboarding Prozess! YAPapp herunterladen und los geht’s. Die einzelnen Schritte durchläuft jeder Neukunde  ohne Mühe. So simpel, klar und verständlich, dass wirklich jede Person ein Konto selbst eröffnen kann. Nach 3 Minuten ist das Konto eröffnet. Zur zusätzlichen Sicherheit muss ein Betrag vom Kontoinhaber selbst von einem aktuellen Bankkonto überwiesen werden. Anschliessend bestellt der Kunde seine Visa Debit Card (mit Kreditkarten-Akzeptanz) selbständig über die YAPapp. Der PIN dazu kann direkt generiert werden. Digital ist diese sofort einsetzbar!

Das Herzstück der Fintech Bank ist jedoch die Software zur Kundenidentifikation. Mehrere Lösungen wurden intensiv getestet. Das Fazit war ernüchternd. Unter anderem war es möglich (anhand eines Youtube Ausschnitts) den US Amerikanischen Präsidenten als Kunden zu onboarden. Aus diesem Grund hat Christian Meier (CIO von YAPEAL) selbst eine entsprechende Software entwickelt. Diese macht das erste digitale Onboarding in der Schweiz möglich, welches ohne Videogesprächspartner auskommt. Einfach ID/Pass scannen, Selfie und fertig. Die Lösung ist so sicher, überzeugend und einfach für den Kunden, dass YAPEAL bereits Anfragen von anderen Finanzinstituten bekommen hat, welche diese ebenfalls nutzen möchten.

YAPapp – alles was es braucht

YAPEAL bietet den Kunden eine “Mobile only” Lösung. Die wichtigsten Services sind im Basisangebot enthalten (dieses wird weit unter CHF 100.- Gebühren jährlich betragen).

  • Vollwertiges Schweizer Bankkonto
  • Zahlungen und Überweisungen
  • Visa Debit Card (mit Kreditkarten-Akzeptanz) digital und physisch
  • Mindestens ein Wallet (Apple Pay, Samsung Pay oder Google Pay)
  • Devisenhandel – Attraktive Preise und niedrige Aufschläge sowie volle Transparenz

Was kommt als nächstes? Hier eine Übersicht mit welchen optionalen Services YAPEAL bereits in den Startlöchern steht. Ausserdem nochmals eine Zusammenfassung zum Onboarding und zur Sicherheit.

Im Jahr 2018 bezahlten in Grossbritannien erstmals mehr Leute ihre Rechnungen per M-Banking (39%) als per E-Banking (38.6%).

Die “Yapster Community” – Der Kunde entscheidet über die Weiterentwicklung

Ein sehr spannender und neuer Ansatz im Banking ist zudem der starke Community Gedanken, welcher YAPEAL von Anfang an lebt. Über 1’200 ALPHA User haben sich registriert, welche ab Herbst 2019 die App auf Herz und Nieren prüfen. Auch in der Weiterentwicklung soll die Community mit entscheiden.

Ziel ist aber auch, dass sich die User gegenseitig aktiv austauschen:

  • von anderen lernen
  • Tipps/Erfahrungen teilen
  • Anwendungsfunktionen diskutieren

Genau so lebt man “customer centric” als Start-up oder Unternehmen!

Worauf wartest du?

Wir #digitalrockstars warten gespannt darauf YAPEAL in Kürze selbst zu testen und dies tun wir natürlich wie gewohnt kritisch:-)!

#jointhemovement

https://yapeal.ch/