Aus dem Unterricht des CAS Digital Insurance mit Daniela Maag zum Thema «Corporate Incubation» berichtet Marina Milivojac:

The Magic behind Corporate Incubation

mit Daniela Maag – Visionary and Impactful Business Advior bei VISIELLE. Sie berät KMU’s im Bereich Strategie und Innovation.

Die weltweite Versicherungswirtschaft und damit auch die schweizerischen Versicherungsgesellschaften befinden sich am Anfang der digitalen Transformation, welche tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen mit sich bringen wird. Die grossen Unternehmen haben Schwierigkeiten Schritt zu halten. Start-ups wachsen schneller als die Konkurrenz, indem sie exponentielle Technologien einsetzen und den Markt immer wieder neu definieren. Die Versicherungsgesellschaften reagieren auf diese Entwicklung. Sie wollen die endlosen Innovationsprozesse durchbrechen.

Es stehen zwei verschiedene Corporate Inkubations-Ansätze im Fokus: die firmeninternen Inkubatoren und die externen Inkubationsprogramme. Je nach Zielsetzung, Situation und Budget einer Gesellschaft, können beide Ansätze zum Erfolg führen.

Was ist und wie funktioniert Corporate Incubation?

Der Ausdruck „Incubation“ auf Deutsch „Inkubator“ kommt ursprünglich aus der Medizin. Umgangssprachlich Brutkasten, eine Versorgungseinrichtung für die Versorgung von Früh- und Neugeborenen. Ein Corporate Incubator entwickelt Geschäftsmodelle und setzt diese als (simulierte) Start-ups um, stets unter Berücksichtigung der Unternehmensstrategie. Corporate Incubations richten sich nicht auf Produktinnovationen aus, vielmehr auf ganz neue Businessmodelle. Unterstützt wird das Start-up Team von der Unternehmung mit Know-how, finanziellen Mitteln und einem optimalen dafür geschaffenen Umfeld.

«Die Frage ist nicht, ob wir uns verändern müssen, sondern wie wir uns verändern. Das Kerngeschäft wird erhalten bleiben. Der Markt wird weiter wachsen. Ändern wird, was wir unseren Kunden bieten. Ändern wird die Art und Weise, wie wir unser Geschäft betreiben.»

Ziele

  • Geld (Wert): Innovationen erfolgreich im Markt (Start-ups) umsetzen
  • Strategie (Unterstützung Transformation): Produkt-, Marketing- und Prozessinnovationen implementieren
  • Kultur (Kulturwandel): Unternehmerspirit in Corporate verankern

Corporate Acceleration 

Kooperationen mit Start-up-Unternehmen

Corporate Incubation System

Systematische Entwicklung und Umsetzung von eigenen Start-ups.

Corporate Incubation Culture

Einbezug von Mitarbeitenden und Ideen für die Entwicklung und Umsetzung von (eigenen) Start-ups.

Corporate Venture Capital 

Systematische Investition in externe Start-up-Unternehmungen.

Was macht ein Startup-Unternehemen aus?

Es ist sehr entscheidend, dass neue Businessmodelle nicht wie üblich in einem normalen Projektmodus aufgesetzt werden, sondern in einem Start-up Modell. Es braucht eine Portion Mut und Risikobereitschaft, Flexibilität, Agilität und Unternehmertum. Ein weiteres sehr wichtiges Element sind die folgenden Kernfragen:

  • Wer ist unser Kunde?
  • Was bieten wir unserem Kunden?
  • Wie lösen wir das Versprechen ein?
  • Wie verdienen wir damit Geld?

Der Weg zum Erfolg ist kein linearer Prozess.

Die Kernelemente

  • Ziele (Wieso): neue Ertragsquellen, digitale Transformation, Kulturwandel
  • Aktivitäten (Was): Entwicklung / Umsetzung von neuen Geschäfts-Modellen (als interne Start-ups)
  • Methoden (Wie): Lean Start-up, Design Thinking, Business Model Navigator
  • Team (Wer): interdisziplinäre Teams
  • Räume (Wo): neben Corporate Strukturen / Prozessen
  • Scale (Wohin): abhängig von Zielen

Das Abenteuer


«Das Abenteuer ist eine Mischung aus grosser Vorfreude, Aufregung und gleichzeitig auch eine Bedrohung. Es ist anders als bei einer Kreuzfahrt, bei der die Route oder der Weg bekannt ist. Man weiss nie, was als nächstes passieren wird. Du brauchst einen Rucksack und dieser gehört dem Abenteurer. Die Abenteurer besteigen Berge in der Seilschaft


Was kann ich innovieren?

Wie setze ich Innovation auf?

Erwartungen von verschiedenen Funktionen:

  • CEO: Strategie Corporate – hohe Erwartungen an Innovationsfähigkeit, Druck vom Verwaltungsrat
  • CFO: Finanzen Corporate – angespannte Finanzsituation, Druck der Investoren
  • Leiter UE: digitale Transformation voranbringen, Spagat zwischen alter und neuer Welt, Druck von überall
  • Leiter IT: digitale Transformation voranbringen, Konzentration auf fit machen des Tankers, Druck von Kerngeschäft

Learnings

  • Es gibt keine Benchmarks, es gibt keine Zauberformel, es gibt Magie!
  • Erledigt ist besser als perfekt!
  • Der beste Weg um sich zurechtzufinden ist, das Vertrauen Schritt für Schritt zu gewinnen: Prozess und Trichter
  • Die grösste Hürde für Innovationen, ist die Sehnsucht der Unternehmen nach Sicherheit. Es ist nicht bekannt, wann eine Idee neu ist.