Teil 1 Samstagvormittag  den 27. April 2019

aus dem Unterricht  CAS Blockchain Economy mit Engineer, Consultant & Entrepreneur MSc ETH Zürich Bardia M. Zanganeh berichtet Martin Spenger

Der Raum wird gleichzeitig über und unterbewertet. Wir neigen dazu, kurzfristig einige Effekte zu überschätzen und langfristig zu unterschätzen. Bardia startetet seinem Kurs mit einer

Kurzeinführung über die Geschichte der Arbeit

Die erste industrielle Revolution, die Einführung mechanischer Produktionsanlagen Ende des 18. Jahrhunderts mit James Watts Dampfmaschine (1770).

die zweite industrielle Revolution, die arbeitsteilige Massenproduktion von Gütern mit Hilfe elektrischer Energie (Fordismus, Taylorismus)

seit der Wende zum 20. Jahrhundert, erleben wir die dritte industrielle Revolution mit der  getriebenen weiteren Automatisierung von Produktionsprozessen.  Ab Mitte der 70er Jahre durch den Einsatz von Elektronik und IT.

Nun gilt es, mit der vierten industriellen Revolution im Zeitalter der Blockchain Technologie folgende Fragestellungen zu untersuchen:

 Gehört in die vierte industrielle Revolution unter anderem auch die Blockchain Technologie?

Durch die digitale Veredelung von Produktionsanlagen und industriellen Erzeugnissen bis hin zu Alltags- Produkten mit integrierten Speicher- und Kommunikationsfähigkeiten, Funksensoren, eingebetteten Akteueren und intelligenten Software Systemen entsteht hier eine Brücke zwischen virtueller („Cyber Space“) und dinglicher Welt bis hin zur wechselseitigen, feingranularen Synchronisation zwischen digitalem Modell und der physischen Realität.

Noch vor wenigen Monaten wurde die Blockchain vor allem mit Kryptowährungen wie Bitcoin Verbindung gebracht. Doch es wird immer deutlicher, dass auch viele andere Bereiche von Ihr profitieren können: Die Im Kern unterscheidet sich eine Blockchain nicht von einer regulären Datenbank. Es speichert Informationen zu Ereignissen, die in der Vergangenheit passiert sind, mit einzigartigen Attributen wie: Dezentralisiert, Konsens, Transparent,Konfliktfrei und Nachvollzierbar. Sie basiert auf dem Gedanken, dass die Wahrheit und Richtigkeit ihrer Informationen durch die Vielzahl der öffentlichen Kopien ihrer selbst innerhalb der Online Community sichergestellt ist. Dabei hat die Blockchain-Technologie das Potential bestehende Prozesse durch den Ausschluss von Intermediären komplett umzugestalten. Nach der Geschichtlichen Einführung Fokussieren wir uns auf die neuen Herausforderungen und Berufe in der vierten industriellen Revolution auf  die Gig Economy

Freelancer Platform oder GIG Economy auf der Blockchain?

Sind die Freelancer sind die Angestellten der Zukunft?

“Immer mehr Menschen arbeiten via Internetplattformen. Um die Innovationskraft des digitalen Arbeitsmodells auszuschöpfen, sollte man die wachsende Flexibilität mit sozialer Sicherheit kombinieren. Es drängen sich neue Formen der Absicherung auf.“

Natalie Gratwohl NZZ 9.11.2018

Der Gig-Worker kann seine Aufträge von überall aus erledigen. Das Arbeitsmodell hat aber auch seine Schattenseiten. (Bild: Simon Tanner / NZZ)

Im plenum und in Gruppenarbeiten diskutieren wir einzelne typische Berufsgruppen wie Ärzte Anwälte Journalisten, Projektmanager und teilen diese mit entsprechender Begründung den dazugehörigen Segment der Gig Economy zu.

Hypothese: Würde eine Gig Economy Blockchain Plattform Erfolg haben?

Um dies besser beurteilen zu können schauen wir uns die Marktentwicklung an und stellen fest, dass historisch betrachtet es in  der ersten bis dritten Industriellen Revolution  der Markt für selbständige Unternehmer deutlich grösser war als  Heute. In der Diskussion mit den Komminitonen stellen  wir zusätzlich  fest, dass viele Freelancer , bei erst bester Gelegenheit ein Angebot zur Festanstellung  vom Kunden/Auftraggeber annehmen, um von der Selbständigkeit  in ein Angestelltenverhältnis wechseln zu können. Dies korreliert direkt proportional mit dem Alter und dem Familienstatus.

Um die obige Frage bezüglich Erfolg oder Misserfolg der Gig Economy auf einer Blockchain Technologie beantworten zu können, lohnt es sich  bestehende Marktteilnehmer  kurz zu betrachten und zu besprechen . Einer von vielen  klassischen Anbietern basierend auf einer  zentralisierten Datenbankplattform wäre  Freelancer-Schweiz AG Nun drängt sich für uns als Kursteilnehmer dieses Kurses die Frage auf, kann man den Intermediären Vermittler, wie die Freelancer AG nicht mit der Blockchain Technologie umgehen oder einsparen? Bsp: Unitalent.io

Fazit

Blockchain als Begriff ist auch in der Gig Economy angekommen und bereits auf dem Radar einiger Player, allerdings befindet man sich im Wesentlichen noch in der Beobachtungs- und Evaluationsphase und auf der Suche nach Investoren.

unter anderem auch bei einer der vier Blockchain- Startup Firmen , welche wir Kursteilnehmer im zweiten Teil des Kurses in der Rolle eines potentiellen Investors  bei  (wie im im TV Format the “Sharktank“ oder “Holen des Löwen“ ) bewerten und kommentieren und durchleuchten werden.

Teil 2 Samstagnachmittag den 27. April

Dozent Dr. Daniel Diemers Partner @ PwCStrategy& Blockchain Leader EMEAaus dem Unterricht  berichtet weiterhin Martin Spenger

Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier.

Henry Ford Juli 1893

Im Mainstream Zeitalter  von TV Formaten wie the “Sharktank“ oder “Höhle des Löwen“ müssen/ sollen sich Blockchain Startup Firmen profilieren und mittels dieses Formats Investoren onboarden ?

“Ist das der Weisheit letzter Schluss?“

Goethes Faust 1832

Um Goethes Frage beantworten zu können tauchen wir Kursteilnehmer nach einer Kurzeinführung in die Welt dieser TV Formate ein, um anschliessend folgende Blockchain Startup Firmen zu kommentieren und unsere Investitionen in diese Unternehmungen zu begründen.

Wir Kursteilnehmer (“Sharks“) bereiten uns gruppenweise   auf die vier Präsentationen (Blockchain Startup) vor indem wir uns unterschiedlichste Fragen zurechtlegen, um die Antworten von den Startup Firmen  abzuholen. Frage-Antwort-Zeit pro Firma ca.  7 Minuten

Beispiel Fragen:

  1. Kundenproblem, welches zu lösen gilt
  2. Produktumschreibung mit den USPs
  3. Zielgruppe Kunden, Nutzenversprechen und
    Wettbewerbsvorteil
  4. Zusammenfassung Swotanalyse
  5. Go-To-MarketStrategy
  6. Marken- und Patent- Schutz
  7. Finanzielle Perspektiven
  8. Gesamtbewertung und Zusammenfassung

Fazit

Aus Sicht des Investors:  

Diese Art von Präsentation hat mich an Speeddating erinnert, um innert kürzester Zeit möglichst viele Informationen vom möglichen zukünftigen Partner abzuholen

Aus Sicht der Blockchain Startup Firmen:

1. Arbeiten Sie nicht alleine, wenn Sie nicht müssen. (Paare haben eine um 21% höhere Chance zu Erfolg bei Pitch-Präsentationen)

2. Gefährden Sie keine potenziellen Investitionen, indem Sie einen Anleger um zu viel bitten. (sei zuversichtlich, aber bescheiden. Arroganz und unrealistische Fragen töteten die Katze)

3. Es gibt keine perfekte Formel zum Erfolg. (Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen tatsächlich einen Bedarf erfüllt und dass Sie dessen Wertversprechen gut kommunizieren können.)

4. Wenn Sie abgelehnt werden, geben Sie nicht auf. sehe es als Lernmöglichkeit

Persönliche Einschätzung:

Bei unseren Letzen grösseren Firmen Übernahmen>2Mio. sFr. haben wir uns 5 Tage Zeit gelassen, um den Substands- und Ertragswert zu ermitteln, stichprobenartig die Lagerbestände inklusive angefangene Arbeiten zu überprüfen, sowie mit den Key Accounts zu sprechen. Ein gewisses Restrisiko wird es bei solchen Investitionen und Firmenübernamen immer geben. Unsere Erfahrung zeigt aber, für eine längerfristige Investition-und Zusammenarbeit macht sich dieser konservativere Weg bezahlt.