Aus dem Unterricht des CAS Digital Risk Management zum Thema „Mobile Workforce“ mit Barbara Josef berichtet Mustafa Tuskan:

Wir befinden uns mitten in einem epochalen Umbruch, in den nächsten zehn Jahren werden wir wesentlich mehr Veränderung erleben. Neue Märkte und Anbieter mit verschiedenen Skills werden entstehen. Nicht mehr die grossen Firmen fressen die kleineren auf, sondern die schnelleren werden die langsameren auffressen. In der heutigen Zeit ist es schwierig, qualifizierte Mitarbeitende zu finden.

Digital

In 5 Phasen zu Agilität & Flexibilität

In der realen Arbeitswelt dominiert immer noch die Präsenzkultur. Nach wie vor gilt der Arbeitnehmer, der Tag für Tag von morgens bis abends im Büro anwesend ist und seinem Chef jederzeit zur Verfügung steht, als besonders vorbildlich. Dennoch beginnen sich die Verhältnisse langsam zu ändern. Bevorzugt sind es jüngere Arbeitnehmende, die mehr Flexibilität von ihren Arbeitgebern fordern. Dazu gehören kürzere Wochenarbeitszeiten, mehr Freiraum und weniger Präsenzkultur. Unternehmen müssen sich selbst fragen, zu welcher der 5 Phasen der Arbeitskultur sie gehören wollen und müssen dann gezielt zu dieser hinarbeiten. Im Zeitalter der Digitalisierung und der wachsenden technischen Möglichkeiten ist der Wandel von Präsenzkultur zu Agilität & Flexibilität unumgänglich.

5Phasen

Work Smart

In der heutigen Zeit ist es schwierig, qualifizierte Mitarbeitende zu finden. Firmen wie Google, Facebook, Microsoft usw. locken mit interessanten Stellen, schönen Büros und „Work Smart“.

Flexible, ortsunabhängige Arbeitsformen sind in vielerlei Hinsicht eine Win-Win-Situation. Sie steigern Motivation und Produktivität der Mitarbeitenden, denen Vertrauern geschenkt wird (Vertrauen statt Kontrolle). Der Mitarbeiter kann auf seinen Biorhythmus achten und dies wiederum steigert seine Produktivität. Flexible Arbeitsformen haben einen positiven Effekt auf die CO2-Emissionen und integrieren durch neue Arbeitsmodelle weitere Personengruppen in den Arbeitsmarkt, was das Rekrutierungspotential für die Unternehmen vergrössert. Es gibt viele gute Gründe, weshalb sich flexibles Arbeiten auszahlt.

smartwork

New World of Work

Unsere Arbeitswelten verändern sich derzeit grundlegend. Ein wesentlicher Treiber dahinter sind die neuen Technologien, die Kommunikation und Zusammenarbeit auf Distanz so einfach und kostengünstig machen wie noch nie zuvor. Durch die neue Technologie breiten sich vor allem zeitlich und räumlich flexible Arbeitsweisen zunehmend aus. Immer mehr Menschen haben die Möglichkeit, außerhalb des Firmenbüros mobil zu arbeiten und somit auch die Arbeitszeit selbständiger einzuteilen. Bei People geht es darum, wie der Arbeitnehmer seine Verantwortung gegenüber dem Arbeitgeber wahrnimmt. Der Arbeitgeber (Führungsperson) muss dagegen den Mitarbeitenden coachen statt kontrollieren, muss ihm somit vertrauen, ihm klare Ziele definieren und ihn nach dem Output statt nach Präsenz messen. Bei Place handelt es sich um alle Veränderungen des physischen Arbeitsplatzes und des Büroraums. Mit der Einführung flexibler Arbeitsweisen bekommt das Firmenbüro einen neuen Stellenwert. Zeit im Firmenbüro dient in Unternehmen der nächsten Generation weniger der konzentrierten Einzelarbeit, sondern vielmehr der Kommunikation und der Kollaboration.

nwow