Aus dem Unterricht des CAS Digital Insurance mit Dozent Martin C. Meyer berichtet Giancarlo Bellofatto

Wenn wir über künftige Trends nachdenken, dann möchte doch jeder am liebsten sagen:
“ich hab’s doch gewusst”. Hätte ich es mit meiner Idee nur gewagt!”

Martin Meyer, Head Innovation for GlobalWealth Management UBS AG

  • Gründer und Inhaber von Inside Future GmbH, Engelberg / Thinktank für Exekutives und VRs
  • Mitglied Kernteam – Chef Lagewese Kantonaler Kreisestab, Baselland
  • Dozent Insurtech und Digital Finance Lehrgangsleiter Digital Wealth Management
  • Startup Coach und Business Angel SEIF und andere Organisationen
  • Coach und Lehrer für Schüler im Umgang mit Finanzen

Zurzeit ist Martin ein gefragter Mann. Die ausserdienstliche Situation beansprucht ihn und die Organisationen, in denen er eine wichtige Rolle bekleidet, sehr stark. Dabei erklärte er uns wie die COVID-19 Pandemie sich entwickelt und die Massnahmen die für die Bevölkerung festgelegt wurden. Sehr eindrücklich und spannend. Danke Martin!
Seine Leidenschaft für die Berge und alles was ihn damit verbindet, muss er nun etwas zurückstellen.

Der geplante Besuch, im UBS Innovation Lab in Zürich, konnte aufgrund der COVID-19- Krise nicht stattfinden. Trotzdem waren wir auf den Kurstag alle sehr gespannt.

Martin hat uns einige Werkzeuge näher gebracht, welche im Geschäftsalltag und Teamwork sehr hilfreich sein können:

Future Trends & Shifts

Der nächste Megatrend kommt bestimmt! Aber welcher?
Schauen wir uns die heutigen Gewohnheiten an. Aus einer Gewohnheit wird ein Trend. Aber wird sich jeder Trend der Zukunft anpassen? Haben wir gut genug aufgepasst und beobachtet? Verpasst ein Unternehmen den Trend oder erkennt es die Entwicklung nicht früh genug, ist der Untergang und somit das Ende nahe. Unzählige Beispiele zeugen dieser Tatsache. Ein Unternehmen, das glaubt sich einem Trend entziehen zu können oder mit einer gewissen Arroganz zu ignorieren, fordert das Schicksal heraus.

Von der Idee zum erfolgreichen Trend (Komplexitätslevel)

Wie mache ich meine Idee erfolgreich? Je einfacher die Idee, umso kleiner ist die Akzeptanz. Einfache Dinge scheinen nicht spannend genug zu sein. Dennoch sind es gerade die, die oft zum Megatrend werden. Oder wer hätte gedacht, dass Uber so eine Erfolgsgeschichte würde? Eine zu simple Idee, um gut zu sein. Jedes Vehikel auf der Strasse ist ein potentielles Taxi. Was noch vor Jahren unmöglich erschien, ist heute, mit einigen cleveren Algorithmen, ganz einfach geworden.
Demgegenüber stehen komplexe Idee, die eine höhere Akzeptanz aufweisen. Um die Gunst möglicher Investoren zu nutzen oder um die Comunity zu überzeugen, kann eine komplizierte Idee interessanter wirken. In einem weiteren Schritt, können ganz komplexe Ideen durch Pivotieren einfacher dargestellt werden, indem man sie immer wieder so umformt, dass sie weniger komplex erscheinen.

Eine Idee ist nur solang unmöglich – bis es die Technologie ermöglicht!
Kurzum; entwickle deine Idee heute, morgen ist die Technologie da!

Disruption – Tradition und Usanz ist überholt

 

Ein Beispiel aus dem letzten Jahrhundert. Kaum vorstellbar, dass ein Loch im Berg eine ganze Reihe an Veränderungen herbeiführen würde. Mit dem Bau des Gotthardtunnels wurden vielen Geschäftsmodell und für die damalige essentielle Dienstleistungen obsolet. Die Gegner waren zwar da, aber Innovation kennt keine Hürden. Die Verharrenden konnten sich durch Innovation keine wesentlichen Vorteile vorstellen, wie das weitere Beispiel zeigt; als der Tonfilm Einzug in die Kinosäle fand. Versucht man sich einem Trend zu entziehen, bleibt man aussen liegen!

Innovation

DI CAS Innovation Map (1)

Megatrend Map

Welche Megatrends haben Potential?

Alle Megatrends des Zukunftsinstitut gut zusammengefasst. Schau rein!

Das richtige Vorgehen: Innovations-Strategie

New Work


Jobs bleiben nicht ewig die gleichen. In unserem Leben werden wir mindestens 2 Mal einen neuen Beruf erlernen. Diese Möglichkeiten hatten unsere Eltern nicht!

Die Jobs von morgen könnten Mitarbeiter ausführen, die heute in ihrer Funktion bald ausgedient haben. Wir investieren nicht genug in der Ausbildung unserer Mitarbeiter, um sie dadurch mit einem Mehrwert in unseren Unternehmen zu behalten. Der Austausch der Mitarbeitenden, welche sich nicht laufend weiterbilden, könnte zur Situation führen, dass Potential verloren geht. Umschulungen von Mac-Jobs zu Spezialisten, sind heute noch nicht vollständig etabliert. Heute verfügen wir über digitale Mittel und der Kreativität, um Leute gezielt zu formen, damit sie für die Jobs von morgen gerüstet sind. Diese Vision braucht es, um die Unternehmen von heute morgen erfolgreich zu machen.

GIG-Economy (Food Delivery)

Durch die Technologie sind Ideen und Geschäftsmodelle rasch umsetzbar. Eigentlich passen diese Ideen nicht immer in unseren aktuellen ökonomischen und sozialen Strukturen. Deshalb ist heute noch unklar, ob sich diese Modelle langfristig durchsetzen werden. Heute zwar technisch möglich, aber auch nötig?
In den USA und Asien entwickelt sich diese digitale Wirtschaft und solche Trends am stärksten. Europa hinkt noch hinterher.

New Lifestyle (VUCA Welt)

Wandel im Lebensstil, wie bewusste Ernährung – Veganer-Trend etc
Was heisst das für die Führung, wenn sich die Umwelt verändert? Wie müssen wir uns bewegen, damit wir die Trends und die Bedürfnisse erkennen.

Ein Fokus auf die Silver Society (Un-Ruhestand)

In dieser interessanter Gesellschaftsschicht steckt viel Potential. Vielleicht bis heute etwas unterschätzt, was deren Bedürfnisse sind. Das werden nicht mehr die klassischen Rentner sein, wie wir sie heute kennen. Beruflich haben sie noch nicht ausgedient. Diese Schicht ist und wird noch sehr aktiv sein. Sucht noch den Kick, hat Zeit und die Mittel, um noch im letzten Lebensabschnitt etwas zu erleben. Der 3. Lebensabschnitt wird effektiv noch gelebt und nicht abgewarten. Deshalb liegt der Fokus auf eine gute Gesundheit und Pflege des persönlichen Netzwerkes. Diese Gesellschaft ist bereit mehr für ihre Gesundheit aufzuwenden als bisher. Das Wachstum der «Digital Services» in dieser Branche wird stark zunehmen. Digitale Betreuung ist ein realisierbarer Wunsch. Die Menschen können sich ungebunden bewegen und trotzdem Weltweit über die individuelle Gesundheitsbetreuung verfügen. Der Datenaustausch auf  globaler Skala!

Konnektivität: Multichannel vs. Omnichannel / Omline

Diese Strategie/Trend wird vor allem von den Big4 heute sehr stark vertreten. Die Zukunftsmodelle gehen allerdings bereits von neuen Interaktions-Taktiken aus.
«Omline» beschreibt den verantwortungsvollen Umgang mit den Medien – auch mal nicht «on» zu sein und dafür einen entspannten Umgang mit den digitalen Medien zu pflegen.

Die Entwicklung einer Kultur des Digitalen: Trend-Evolution

Welche Megatrends sind für die Versicherungsbranche essentiell?

  •  Security & Connectivity
  • Mobility & Health-Care
  • Cyber-Risk

Dies nur ein paar Trends für künftige Insurance-Businessmodelle.
Grundsatz: die Zukunft wird gestaltet – sie passiert nicht einfach so. Wir steuern bewusst oder unbewusst mit unserem Handeln die Future-Shifts. Generell werden Versicherungen sehr individuell abschliessbar sein. Angebot spezifischer Produkte für die sich rasch verändernde Bedürfnisse der Gesellschaft.

Future-Shifts [1] (Gruppenarbeit)

Welche Future-Shifts könnten sich zu Megatrends entwickeln?
Bei dieser Gruppenarbeit mussten Trends erkannt und daraus Businessmodelle entwickelt werden. Andersrum sind in heutigen Geschäftsmodellen auch Future-Shifts verborgen, die beim näheren Hinschauen einen Trend aufweisen. Ein paar Beispiele, welche FS bei näherer Betrachtung das Versicherungsgeschäft verändern könnten. Die Entwicklung von einer Ebene in die nächste, wird uns Möglichkeiten liefern, wie wir künftig unser Kunden mit neuen und individuell gestalteten Produkten bedienen können. Unsere Kunden geben vor, was sie für ein Versicherungsmodell möchte. Wer das erkannt hat, gewinnt!

  • Security-Aspekte   to   Mobilität
  • Ego  to   Ecosystem (Carsharing)
  • disconnected   to   hyperconnected
  • planning   to   experimenting
  • Big-Data   to   Smart-Data (Krankenkassen?)

Schlüsseltechnologien (Catalysts[2]), die unsere Service Entwicklung möglich machen

  • Machine Learning 
  •  AIQuantum ComputingBlockchain5G
  • IOTRobotics
  • digital Assistants
  • AutomationCloud SolutionsVRAR3D PrintingDigital EQ

Die Schlüsseltechnologien werden unser Verhalten, Gewohnheiten und Traditionen verändern und verdrängen. Wenn im Unternehmen die Bereitschaft nicht vorhanden ist, diese Entwicklung anzuerkennen, werden Firmen vom Markt verdrängt und verschwinden. Die Kodak-Story ist nur eine der bekanntesten Geschichten. Der Patron und die Gremien müssen Visionäre sein, um die Entwicklung nicht zu verschlafen. Arroganz und Sturheit sind, mit Blick auf diese Landschaft, das sichere Ende eines erfolgreichen Unternehmens. Wenn Du eine Idee hast, suche die Treiber, Führungsleute in deinem Unternehmen, die hungrig nach Innovation sind, die ein inneres Feuer haben und vorwärts machen wollen. Suchst du die Unterstützung bei Bremser, Skeptiker oder Leuten, die kurzfristig denken, wirst du auch mit viel Überzeugungsarbeit nichts bewirken. Die Schlüsseltechnologien bieten viele neue Möglichkeiten und Businessmodell. Use-Cases sind ein Muss, um eine Idee zu entwickeln. Dabei kann dir die Innovation-Strategie.

Smart City

Ein gewaltiges Thema ohne Ende. Unzählige Möglichkeiten für die Wirtschaft, aber auch Gefahren für einzelne Unternehmen. Wo bleibt da der Mensch in seiner Einfachheit vs. Komplexität? Dieser Blick in die nahe Zukunft war sehr eindrücklich. Bewegt und stimuliert. Man könnte Zeilen ohne Ende schreiben. Aus einer simplen Idee eine geniale Lösung zu entwickeln, ist mit diesen Technologien kein Ding der Unmöglichkeit mehr. Morgen ist nichts wie heute. Das ist wohl die beste und gleichauf die schlechteste News. Die Frage, die man sich stellen muss; brauchen wir diese Entwicklung, um unsere Lebensqualität zu verbessern? Ein kritischer Gedanke als Challenge!

Dank AR sitzen Julia Roberts und Robert De Niro bald im Wohnzimmer auf dem Sofa.

Vielen Dank Martin

[1] Future Shifts: das sind beobachtbare Verschiebungen im Verhalten unserer Gesellschaft
[2] Catalysts: das sind Schlüsseltechnologien, die uns bestimmte Möglichkeiten erst eröffnen Literatur:
The MOM Test