Aus dem Unterricht des CAS Digital Leadership mit Patrick Comboeuf berichten Matthias Peifer und Sara Etzensperger.

Die Ausgangslage in der Schweiz präsentiert sich so, dass die Digitalisierungsbemühungen wenig ausgereift sind. Viel Mehrwert ist noch nicht zu spüren. Gemäss Bundesamt für Statistik werden in knapp einem Jahr die „Digital Natives“ die Mehrheit der aktiven Bevölkerung sein. Deshalb ist es höchste Zeit, sich fokussiert dem Thema anzunehmen und sich die Chancen der Digitalisierung zu Nutze zu machen.

Disrupt or be disrupted – dafür braucht es Führungspersonen, die sich im Thema auskennen und die sich bietenden Opportunitäten aktiv annehmen  – ganz unter dem Motto „give me the gun“. Unternehmen aus dem Silicon Valley machen seit Jahren vor, wie die Chancen der Digitalisierung erfolgreich genutzt werden können. Der Markt und die Bedürfnisse der Kunden ändern sich rasant. Bewährte Grundsätze und Denkweisen werden durch neue Ansätze abgelöst, welche über den Erfolg in Zukunft bestimmen:

  • Die grösste Bedrohung für etablierte Branchen kommt von ausserhalb
  • Von „give me new ideas“ zu give me old ideas that suck“
  • „Marketing is everything“ zu „Digital is everything“
  • Kunde = Masse vs. Masse = viele spezielle Needs
  • Company centred action zu Customer centred Interaction

What drives Business? Grundsätzlich: People drive Business – Communities drive People – Content drives communities – Stories drive Content = Stories drive Business!

Digital Leadership umfasst im Wesentlichen 5 Kernthemen:

 

Digital Leadershio in 5 Kernelementen

Konsequenter Kundenfokus

  • Jeff Bezos sagt dazu: „start with the customer – then work your way backwards…“ – weil oft wird der Fehler gemacht, dass eigene Bedürfnisse auf diejenigen des Kunden abgeleitet werden.
  • Korrelation von Bedürfnis und Lösung ist nicht linear – Geduld ist gefragt, oder man agiert als early follower.
  • User Experience over Features!

Agile Organisation

  • Ein „Internet-Jahr“ geht ca. 7 mal schneller, als ein Jahr in unserer Zeitrechnung, infolgedessen ist digitale Agilität gefragt. Jedoch bereitet dies vor allem altbewährten Organisationen grosse Mühe. Offenheit gegenüber neuen Ansätzen und Vorgehensweisen sind gefragt.
  • Vom „warum“ zum „warum nicht“

Geschäftsmodell-Orchestrierung

  • Die Verbindung der wichtigsten Elemente des Geschäftsmodells mit neuen digitalen Möglichkeiten (bswp. Big Data) ergeben Mehrwert für Kunden und bieten die Chance, noch erfolgreicher am Markt zu agieren.
  • Amazon ist in diesem Bereich extrem fortschrittlich, bspw. Verkauf von Büchern in einem physischen Bookshop, basierend auf Daten der Kindle-Nutzer („Page Turners“ – Kindle Readers finish in 3 days)

Vom Silo zum Ecosystem

  • Kombination von Kanälen, Produkten und Lösungen können zum einen zu einer besseren Client Experience führen, zum anderen bietet sich die Chance in neue Märkte vorzustossen (Beispiel: Migros mit Kombination von SanteMedBase + ActiveFit + zurRose)

Kultur als nur schwer kopierbare Innovationsquelle

  • „be more dog“ – innovative, begeisternde Ideen sind gefragt. In vielen Unternehmen wird die Digitalisierung zu einem Kulturwandel führen (müssen).
  1. Digital Leadership in 4 Steps