Aus der Study Tour in San Francisco des CAS Digital Leadership berichten Simon Bietenhader, Daniel Schüpach und Fabian a Marca:

Jetzt geht’s los, ab ins Silicon Valley. Besammlung ist um 07:20 Uhr und langsam trudeln die Jetlag gezeichneten Studenten am Besammlungspunkt beim Union Square ein. Die Busfahrt ist mit 90 Minuten eingeplant, der Verkehr scheint es aber gut mit uns zu meinen, denn bereits 60 Minuten danach treffen wir an der 440 Wolfe Road in Sunnyvale bei Plug and Play ein.

Plug and Play

Der Inkubator Plug and Play unterstützt Start-ups durch unterschiedliche Massnahmen. Gregory Hoffmann hat uns erklärt, wie sie in der Regel vorgehen:

In einem ersten Schritt verbindet Plug and Play Start-ups mit Investoren. Sei dies durch ihre Network Talks, bei denen bis zu 700 Leute teilnehmen oder direkte Empfehlungen. In einem zweiten Schritt, je nach Erfolg der Start-ups, investiert auch Plug and Play in die jungen Unternehmungen. In 2017 haben sie ca. 160 Investitionen betätigt.

Google Brain

Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, ist in unterschiedlichen Branchen tätig. So ist Search & Advertising nur ein Teilbereich von ihrem Geschäft. Ein sehr wesentlichen Fokus legt das Unternemen auf den Health Sektor. Durch AI versucht Google Krankheiten anhand von MRI oder Ultraschall Bilder zu erkennen. Unser Host, Michael Mülly hat dies in einer beeindruckenden Präsentation veranschaulicht.

Facebook

Bei dem Social Network Giganten hat uns der Ingenieur Fada Chan durch den riesigen Campus geführt. Neben Glace-Tempel und Gamer-Höhle zeigte uns Fada wie die Facebook-Mitarbeiter bei ihnen motiviert werden. Work-Life-Balance ist für das Unternehmen sehr zentral und Vorgesetzte werden auch daran gemessen, wie ausgeglichen das Team arbeitet. Fada erklärte uns auch, dass ein stetiger Wechsel von einem Team in ein anderes sehr üblich ist. Wenn ein Projekt abgeschlossen ist, oder man auch von sich aus auf einem anderen Gebiet arbeiten möchte, sei dies sehr einfach möglich.

Adobe

Adobe ist hauptsächlich aufgeteilt in Adobe Creative Cloud, Adobe Document Cloud, Adobe Experience Cloud und Adobe Sensei (AI).

Ein enormes Wachstum liegt zurzeit in Adobe Experience Cloud vor allem dank dem Produkt Marketing Cloud. In diesem Bereich ist auch unser Host Martin Bürgi tätig. Was das Produkt alles kann zeigt er uns anhand zwei imposanten Cases, die er selber an Konferenzen präsentiert hat:

https://youtu.be/0PQtCLiZq5A

https://youtu.be/aacv9wdjrkg

Suki

Vom aktuellen CEO Punit Singh Soni vor 14 Monaten gegründet und mit rund 20 Mitarbeitern ein klassisches Start-up. Wir sitzen für den Austausch auch in der Küche, ein schönes modernes Sitzungszimmer ist nirgends in Sicht. Der Ausbau ist in Planung, es werden Büros für rund 100 Mitarbeiter gesucht!

Seine Vision ist klar formuliert:

„Our Vision ist to build a post-EMR world where technology is invisible and assistive, allowing doctors to do what they love: take care of patients“

Die aktuelle Herausforderung manifestiert sich so, dass Ärzte mehr als 50% ihrer Zeit mit administrativen Tätigkeiten verbringen; d.h. monetär ausgedrückt, rund USD 20 Mia. im Jahr an unproduktiven Kosten verursachen.

Punit Singh Soni und sein Team arbeiten nun an einer Sprachassistenten Lösung namens „Suki“ (analog „Alexa“), die es den Ärzten erlauben soll, Patientenbefunde aufzunehmen, entsprechende Diagnosen mittels einem Algorithmus zu erstellen und entsprechende Massnahmen automatisch einzuleiten.

Die Ansprache „Suki“ ist übrigens die kürzeste Möglichkeit einer verbalen Interaktion mit einem Eingabegerät ohne grosse Erkennungsschwierigkeiten und Verwechslungen. Ursprünglich sollte das Gerät auf den Namen „Robin“ hören. In den USA gibt es aber zu viele Arzt-Assistenzen namens Robins, die in Praxen arbeiten.

http://www.suki.ai

Debrief

Das Debriefing des Tages durch die „Rennleitung“ war kurz und bündig:

Liebe Dorothea, liebe Jungs, die Zeit des Abtastens ist vorbei. Jetzt müsst ihr die Komfort-Zone definitiv verlassen und zwei Gänge hochschalten!