Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management berichtet Gabriela Hollenstein:

Unser Dozent Michel Ganouchi begrüsst mich mit einem fröhlichen „Hallo“, dem er einen kurzen Moment später meinen Namen nachschiebt und festhält, dass seine Einladungen auf Xing und LinkedIn unbeantwortet geblieben seien!

Damit bin ich in bester Gesellschaft, wie eine Kurzanalyse zeigt: Von insgesamt 24 StudentInnen hat Michel Ganouchi auf dem Business Netzwerk Xing 17 gefunden und eingeladen. 12 davon haben akzeptiert. Auf dem Business Netzwerk LinkedIn sieht es ähnlich aus: 16 gefunden und zum Verlinken eingeladen, lediglich 7 haben die Einladung angenommen. 7 bzw. 8 hat Michel gar nicht gefunden, 5 bzw. 9 haben innerhalb von 10 Tagen nicht auf Michel Ganouchis Einladung reagiert.

Der Grund für das eher bescheidene Resultat kann an der Strategie der Kommilitonen liegen, die möglicherweise ausschliesslich Kontaktanfragen von Personen akzeptieren, die sie persönlich kennen. „Das sei gut und recht“, meint der Dozent. Er selber akzeptiere jede Anfrage und empfiehlt bei dieser Strategie, die Kontakte von Beginn weg gut und sinnvoll zu verschlagworten.

Mensch als Marke

Business Netzwerke helfen, die eigene Person als (Marken-)Persönlichkeit zu etablieren. Ein erfolgreiches Selbstmarketing mit einem kontinuierlichen Auf- und Ausbau eines Netzwerks kann insbesondere bei der Jobsuche oder bei einem Karrieresprung wertvoll sein und bei einer selbstständigen Tätigkeit in der Kommunikationsbranche sogar entscheidend für den Erfolg.

„Den zentralen Unterschied zwischen chancenreichen und chancenarmen Menschen macht im Jahr 2025 die Fähigkeit, sich in Netzwerken zu bewegen und zu positionieren.“ (Janszky). Es lohnt sich also besser früher als später damit zu beginnen.

NetworkingXing

Xing.com ist im Deutschsprachigen Raum aktiv und mit 7 Mio. Nutzern in CH/DE/A sehr gut etabliert. Jedermann kann ein Profil anlegen („basic“ = kostenlos oder „premium“ = kostenpflichtig), die beruflichen und/oder privaten Kontakte verwalten oder über die Plattform neue Kontakte finden. Nebst der persönlichen Vernetzung bietet Xing für den Expertenaustausch eine Gruppenfunktionalität, einen Markt für Events und für Projekte. Ganz neu bietet Future me verschiedenen Inspirationen für die eigene Karriere.

Auch für Unternehmen bietet Xing eine Reihe attraktiver Angebote, um die Unternehmung sowie Jobs/Stellenanzeigen zu präsentieren bzw. potenzielle neu Mitarbeitende zu finden. Das kann insbesondere KMUs eine bessere Visibilität auf dem Personalmarkt verschaffen und ist – last but not least – auch finanziell meist sehr interessant.

Weiterführende Informationen, Tipps und News:

blog.xing.com

youtube.com/user/XINGcom/featured

rumohr.de

Kununu

Die Plattform, auf welcher Mitarbeitende Unternehmen bewerten, wurde vor rund eineinhalb Jahren von Xing übernommen. Michel Ganouchi empfiehlt Unternehmungen, ein Profil anzulegen und – für ein sinnvolles Personalmarketing – auf die Mitarbeiterbewertungen zu reagieren, um dadurch einen Dialog aufzubauen.

Kununu betreibt ein äusserst erfolgreiches SEO, so dass die Plattform hervorragende Google-Platzierungen erreicht. Davon können Unternehmen mitprofitieren – vorausgesetzt natürlich, die Mitarbeiterbewertungen sind positiv!

LinkedIn

Das erfolgreiche US-Unternehmen ist international ausgerichtet und zählt 277 Mio. Nutzer weltweit, in CH/DE/A erreichet es 4 Mio. Nutzer. LinkedIn ist insbesondere in den Grossregionen Zürich und Genf durch die vielen internationalen Firmensitze gut etabliert.

LinkedIn bietet ein vergleichbares Angebot wie Xing, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Wie ein professionelles privates Profil aussieht, erfährt man unter diesem Link: http://theundercoverrecruiter.com/perfect-linkedin-profile/

collage

Social Recruiting

Das Web bietet sowohl Privaten als auch Unternehmungen verschiedene innovative Möglichkeiten. Im Bereich von Social Recruiting sind das z.B. Silp, Recomy, Whatchadoo und Eqipia. Die Plattformen waren der Klasse jedoch alle nicht bekannt, so dass ihr Nutzen aktuell noch eher bescheiden ist.

Employer Branding

Der Wandel in den Bereichen der Demografie, der Technik, der Gesellschaft und der gesetzlichen Rahmenbedingungen erfordert zusehends eine stärkere Arbeitgebermarke, die sorgfältig definiert, aufgebaut und langfristig gepflegt werden muss.

Business Netzwerke werden ein „must“ für jeden Arbeitgeber, davon ist Michel Ganouchi überzeugt. Sie werden gelernte Kommunikationsmuster verändern, und das Gleichgewicht zwischen Unternehmen und Kandidaten neu definieren.

Bereits heute sind z.B. Ingenieure oder IT Spezialisten nicht mehr über konventionelle Wege zu finden. Sie müssen aktiv angegangen werden, was über die Business Netzwerke stark vereinfacht und solidarisiert wurde.

Best Practice

Folgende Unternehmen verfügen gemäss Michel Ganouchi über einen vorbildlichen Auftritt auf den Business Netzwerken:

In diesem Sinne: Let’s network!