Aus der Study Tour in San Francisco des CAS Digital Leadership berichten Tanja Jovanovic, Nuno Felisberto und Sandro Santostefano:

Die Vorfreude ist gross, wir fahren ins Sillicon Valley. Besammlung ist um 07:20 Uhr am Union Square. Bevor wir in den Bus einsteigen gibt es noch einen Grund zum Singen – Simon Bertschinger hat heute Geburtstag. Wir wünschen ihm alles Gute zum Geburtstag.

Die Fahrt beginnt und die Strassen sind bereits voll, die Firmen aus dem Sillicon Valley karren jeden Tag tausende an Mitarbeitenden von San Francisco ins Valley. Grund dafür ist, dass die „Talents“ lieber in der Stadt wohnen als im ländlichen Teil dieser Region. Nach gut einer Stunde erreichen wir unser erstes Ziel – Ford.

Ford:

Alan Gordon ist Technical Leader bei Ford in Palo Alto und heisst uns willkommen bei Ford mit Frühstück und einem Overview mit interessanten Fakten:

  • Ford hat 3 Innovationscenter – Palo Alto und Deraborn in den USA und in Aachen (DE).
  • 1,2 Mio Menschen verbringen weltweit täglich 50 Minuten mit Autofahren.
  • Dabei ist in China der grösste Automarkt. Selbst in «Autokultur- Ländern» wie der USA ist der Kauf und die Nutzung von Autos rückläufig. Die Zukunft liegt in Infrastrukturen von Transport Services und in diese möchte Ford investieren. Das traditionelle Model «privater Autobesitz» wird sich verändern und obwohl Ford 6% dieses Marktes hält, findet ein Umdenken im Unternehmen statt – ob nun selbstfahrend oder special Services für die kaufkräftige Gesellschaft, der Schlüssel wird der Service sein, als Mobility Unternehmen und nicht als Autobauer, die sie einmal waren…
  • Autonomes Fahren ist natürlich auch bei Ford ein wichtiger Bestandteil des zukünftigen Business Modells. Der Hauptunterschied zu Tesla ist der Hauseigene Ansatz, welcher auf einer «prime Map» basiert, welche alle statischen Elemente einer Umgebung als Basis voraussetzt, somit ist der Fokus während der Fahrt auf den beweglichen Elementen.
  • Die Strategie von Ford ist, auf jeden Fall auch mit selbstfahrenden Autos am Markt mitzumischen, ob als Service in Städten mit selbstfahrenden Taxis oder mit Autos von Bürgern der Zukunft – das Ford Emblem werden wir vermutlich in irgendeiner Weise auf den Strassen antreffen.

Nächster Stop ist Universität Stanford:

Auf dem Gelände Universität Stanford haben wir die Möglichkeit, gemütlich durch das Gelände zu schlendern und die Eindrücke aufzusaugen. Mit Google Maps und Street View könnt ihr unser Erlebnis auch virtuell erleben, nur den berühmten Shop mit den Hoodies der Stanford University könnt ihr nur vor Ort kaufen 🙂

Nach dem Mittagessen nahmen wir wieder den Bus und fahren an denOrt, wo das soziale Netzwerk seinen Ursprung hatte – facebook.

Facebook:

Unzählige Post, Kommentare und Likes haben wir im Verlauf unserer Facebook-Existenz erstellt. Nachdem wir das obligate Onboarding am Empfangsdesk hinter uns gebracht haben, eröffnet sich uns eine „Stadt“, welche mit unzähligen Mitarbeitenden aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen zusammen arbeiten. Auf dem Campus hat es viele Restaurants, Candy Shops, Bars, Taco Köche und für Gestresste auch einen Spielsalon.

An jeder Ecke sehen wir Mitarbeitende, welche zusammensitzen und ihre Laptops aufgeschlagen haben. Wir stellen fest, dass hier die Begegnungszonen als Arbeitszonen genutzt werden und fühlen auch die Ungezwungenheit dieser Arbeitsumgebung. In einem der vielen Büros sehen wir eine Aorta des Schaffens von facebook, es herrscht eine fast gespenstige Ruhe und die Monitore flimmern vor sich hin.

Der Groove ist hier spürbar und wir sind uns bewusster denn je, dass hier an der Zukunft von facebook tatkräftig gearbeitet wird.

Danach ging es weiter zum visitor Center von Apple.

Apple:

Ein Host öffnete uns die Tore zum neuen Apple Visitor Center in Cupertino. Das neue hochstehende Gebäude und den Campus von Apple durften wir nur von aussen betrachten. Das Center wurde allerdings im gleichen Stil und mit denselben Materialen gebaut, sodass zumindest ein Feeling des neuen Gebäudes entstanden ist.

Zu guter Letzt dislozierten wir in Richtung Strand, wo wir diesen tollen Tag mit dem Tages Debriefing und einem feinen Nachtessen abgerundet haben.