Aus dem Unterricht des CAS Digital Finance mit Martin Meyer berichtet Christian Massetti.

Welche Megatrends zeichnen sich ab? Welche Voraussetzungen benötigt Innovation?

Wir knüpfen gleich beim Human Operating System. Es wird relativ rasch klar, dass die zukünftigen Trends und Shifts nur mit der Bereitschaft und dem Willen des Menschen stattfinden werden.

Eindrücklich zeigt ein Werbeplakat aus 1929, wie die Einführung des Tonfilms im Kino damals als wirtschaftlich und gar gesellschaftlich bedrohliche Entwicklung hinaufbeschwört.

Alle wichtigen Disruptionen verlangen ein Mindsetwechsel und zwingt uns aus der Komfortzone. Wir lernen, dass es bei Veränderungen zum grössten Teil um das Management des Kulturwandels (drei Viertel) und zu einem kleinen (ein Viertel) um technologische Anpassungen geht.

WIESO INNOVATION?

In der bisherigen Welt wurde gleich sofort mit einem stattlichen Betrag in neue Produkte investiert. Ideen/Produkte konnten in der Regel über eine längere Zeitperiode vermarktet werden und liefen nur langsam aus.

In der digitalisierten Welt werden erfolgreiche Projekte anfänglich mit weniger Geld und über eine längere Testphase «erprobt» (Lean Startup). In der heute schnelllebigen Zeit steigt die Erfolgskurve (und die Kosten) steil an. Nach dem Hype falcht sie ebenso rasch ab.

UND…

Jede Innovation ist nur erfolgreich, wenn der Kunde bereit ist, dafür zu zahlen!

INNOVATION MAP

Eine anschauliche Übersicht über die aktuellen Visionen wird uns mit der Innovation Map der UBS präsentiert. Dabei werden drei Dimensionen der Reise in die Zukunft unterschieden:

  1. Megatrends
  2. Shifts
  3. Catalysts

Megatrends…

  • sind langfristige Entwicklungen
  • haben eine hohe Relevanz für alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft
  • lassen sich mit hoher Verlässlichkeit in die Zukunft „verlängern“
  • sind zentrale Treiber des Wandels
  • ermöglichen eine Einschätzung, welche Einzeltrends auch in Zukunft Bestand haben werden
    (Quelle: Zukunftsinstitut)

Shifts…

  • zeigen die Richtung, die Megatrends und seine «Katalysatoren» einschlagen
  • sind beobachtbare Veränderungen der Verhaltensweisen in allen Dimensionen unseres individuellen Lebens sowie der ganzen Gesellschaft.

Catalysts…

  • begünstigen und/oder beschleunigen Megatrends und andere Trends
  • sind für die Megatrends eingesetzte Technologien (z.B. Blockchain, AR, VR, AI usw.).

Wie die vorgehenden Maps zeigen, gibt es eine Vielzahl Megatrends zu analysieren. Einige konnten wir als Vorbereitung für den zweiten Kurstag vertiefen.

Alle Megatrends und Shifts vereint dieselbe Schwierigkeit: Business-Entscheide in einem sich stark verändernden und schwer kontrollierbaren Umfeld zu treffen.

Das VUCA-Modell hilft uns mit seinen vier Dimensionen die Problematik einzuordnen:

Nebst der Unsicherheit bei der Einschätzung der Gegenwart und die Deutung von Ereignissen (Ambiguität) muss mit der Volatilität (von Veränderungen) und die Vielzahl von Entscheidungsfaktoren (Komplexität) ausgekommen werden.

Auf Führungsebene brauchen wir deshalb ebenfalls ein «VUCA»:

Vision
Understanding
Clarity
Agility

VISION

Durch das Zusammenspiel von Megatrends, Future Shifts und den Catalysts ergeben sich in den nächsten 5 Jahren wichtige Opportunities:
Es ist zu erwarten, dass jeder Bankkunde einen persönlichen Algorithmus haben wird, der die Bankgeschäfte im Hintergrund erledigt. Einzig wichtige Entscheide bleiben beim Kunden. Das gleiche gilt beim Ausfüllen der Steuererklärung oder Krankenkassengeschäfte.

Banking wird in 5 Jahren Teil eines Ecosystems, in dem über offene Schnittstellen auch andere Offerings erhältlich sein werden. Dabei werden Realtime-Daten immer wichtiger.

Wir blicken auf eine spannende Zukunft…