Smartphones und Tablets bieten immer mehr Möglichkeiten, um alltägliche Dinge unterwegs erledigen zu können: Lebensmitteleinkäufe tätigen, e-Banking, Flüge buchen und Zugbilletts lösen sind nur einige davon. Es erstaunt daher, dass sich die Rekrutierung im mobilen Bereich noch nicht durchgesetzt hat, obwohl der elektronische Bewerbungsprozess mittlerweile in fast allen Unternehmen gang und gäbe ist. Arbeitgeber nutzen zwar Social-Media-Plattformen, um ihre Ausschreibungen zu platzieren und aktiv Employer Branding zu betreiben, aber eine mobile Revolution lässt noch auf sich warten.

Diese Kolumne “Like / Dislike: Mobile Recruitment” erschien in der Werbewoche.