Blog «Personal Branding on Social Media» mit German Ramirez aus der «CAS Digital Masterclass» von Roman Hollenstein.

Gleich zu Beginn hat uns German zu verstehen gegeben:

Personal Branding ist noch wichtiger und wird wichtiger als wir glauben!

Was in der Vergangenheit für Mitarbeiter und Firmen zählte, war Identifikation und Loyalität zur Firma. Dies hat und wird sich mit den digitalen Medien noch weiter verschieben. Ich als Person bin meine eigene Marke.

Die digitalen Medien haben den Weg, wie die Firmen mit den Kunden interagieren verändert

In den 60er Jahren bedienten sich die Firmen den gängigen Medien wie Print und das aufkommende Fernsehen um ihre Produkte an die Kundschaft zu bringen. Wer am lautesten war hatte das Wort. Der Medienkanal stand im Zentrum und eine Kommunikation mit den Interessensgruppen fand nur im beschränkten Rahmen statt.

Gab es damals nur 5 Fernsehkanäle stehen uns heute über 500 zur Auswahl. Auch hat sich das Verhalten wie wir die Medien konsumieren verändert. Wir schauen wann und wo wir wollen, die Werbung in den Medien wird zu 90% weggeklickt und die restlichen 10% verstehen das «Skip Ad» nicht.

Warum sind die sozialen Medien zentral für die persönliche Vermarktung?

”Brand management is dead, your new brand manager is your customer.”*
* German Ramirez, Speaker, Consultant, Coach & Entrepreneur

Als Individuum sind wir heute über die sozialen Medien vernetzt und haben mehr Relevanz gegenüber dem Einweg-Marketing der Firmen. Der Kunde rückt ins Zentrum. Firmen und Mitarbeiter sollten sich dem bewusst sein.

The culture of communication has changed

Die Kultur der Kommunikation hat sich gewandelt

LinkedIn ist im professionellen Bereich das führende Netzwerk. Es hat weltweit über 500 Millionen Mitglieder und im deutschsprachigen Raum rund 9 Millionen Nutzer. Unser Profil ist unsere Visitenkarte! Lege dir deshalb auch eine Strategie zurecht, wie du auf den einzelnen sozialen Netzwerken wahrgenommen werden willst. Trenne das Geschäftliche vom Privaten und es macht keinen Sinn sich wahllos zu vernetzten.

  • Research
    Du kannst Personen googlen die für dich von Interesse sind, um mehr über sie zu erfahren, auch du wirst gegooglet.
  • Connect
    Du kannst dich über deine Kontakte mit massgebenden Personen vernetzen und Zugang zu neuen Interessengruppen erhalten. Der vorgängige digitale Kontakt öffnet und vereinfacht den persönlichen Kontakt.
  • Engage
    Stärke die Beziehungen indem du relevante Informationen veröffentlichst.

Die drei Schlüssel um etwas erfolgreich zu verkaufen

Mit einem Netzwerk von 1’000 Kontakten verfügt eine Person die grössere Reichweite als ein Unternehmen mit 140’000 Follower.

Du hast die Kraft!!! 144 x

50% betrachten Mitarbeiter als äusserst glaubwürdig oder sehr glaubwürdig und nur 14% vertrauen Unternehmensnachrichten und Werbung. Gegenüber einem Unternehmen hat dein Profil:

  • 5 x mehr Reichweite
  • 8 x mehr Bedeutung
  • 6 x mehr Glaubwürdigkeit

Natürlich müssen die drei Schlüssel-Punkte zusammenspielen, damit sie die volle Kraft entfalten.

Was macht dich einzigartig im Supermarkt der Personen?

Um sich aus der Masse hervorzuheben genügt es nicht, wenn ich einfach ein LinkedIn Profil habe, welches mein Lebenslauf enthält und meinem Arbeitgeber gefällt. Ich als Person muss im Supermarkt der Personen auch gefunden werden und dazu muss ich verstehen wie LinkedIn funktioniert. LinkedIn scannt nicht unseren Lebenslauf, sondern macht einen Abgleich zwischen unseren Winnwords und den Suchanfragen. Unser Profilbild und Schlüsselwörter zählen; ein Profil mit Foto hat 7 x mehr Besucher.

Verfalle nicht dem Mythos des Schweizer Sackmesser als Allzweckwerkzeug. Für eine Weindegustation würden wir die Flaschen auch nicht mit dem Sackmesser öffnen, sondern einen Flaschenöffner verwenden, welcher speziell für diese Funktion konzipiert ist. Gleich verhält es sich im Personal Branding, ein Allrounder ist irrelevant oder nicht glaubwürdig.

Was macht dich einzigartig?

Die Schnittmenge ist entscheidend. Nicht nur was ich gute mache ist entscheiden. Ich muss es auch gerne machen und wissen, was sich bei welcher Zielgruppe verkaufen lässt. Dass dies erst zu einer starken persönlichen starken Marke werden kann, wenn das ganze authentisch und ehrlich ist, versteht sich von selbst.

Auf dem Weg dorthin unterstützt das Business Canvas Modell. Weitere Informationen dazu findest du unter: https://www.hwzdigital.ch/get-thinking-business-model-generation/

Geschichten machen Dinge einfacher zum Verstehen

Digitale Medien bestehen meistens aus individuellen privaten Geschichten. Gute Geschichten wecken Emotionen. Sie bleiben in Erinnerung, werden weitererzählt und schaffen dadurch Konversation.

Was machen gute Geschichten aus:

  • Komplexe und abstrakte Ideen können verständlich gemacht werden
  • Stellen eine Verbindung her, inspirieren uns und wecken Emotionen
  • Wird auf eine authentische Art kommuniziert und man möchte mehr hören
  • Bringt Leute dazu aktiv zu werden und die Geschichte weiter zu erzählen

4 Schritte zu guten Geschichten

  1. Bereite die Geschichte vor
    – Wem erzähle ich die Geschichte, kenne dein Zielpublikum
    – Mach sie relevant
    – Bleibe authentisch und ehrlich
  2. Erzeuge die Geschichte
    – Starte einer klaren Idee. EINE Kernbotschaft
    – Habe nie mehr als 3 Argumete
    – Hat einen Aufruf zum Handeln
  3. Strukturiere die Geschichte
    a) Der Aufbau
    Die Welt des Helden ist vor dem Abendteuer in Ordnung
    b) Der Konflikt
    Die Welt des Helden gerät aus den Fugen
    c) Die Auflösung
    Der Held löst den Konflikt
  4. Liefere die Geschichte
    – Mache die Idee bildhaft, erzeuge Bilder
    – Versuche dich zu verbinden und Emotionen aufzubauen
    – Überrasche und unterhalte, wenn du kannst.

Definiere Deinen persönlichen Plan

Die 3 Schlüsselelemente für Deine Strategie:

  1. Inhalt: Was, Wann?
  2. Leidenschaft: Wer, Wie?
  3. Kanal: Wo, Warum?
Content Strategy

Der Schlüssel zum Erfolg ist der gemeinsame Punkt für die Geschichte

Personal Branding – Definiere online Deine persönliche Marke

Zum Schluss empfahl uns German Schritt für Schritt mit unserem persönlichen Branding auf LinkedIn zu starten und gab uns folgende Tipps mit auf den Weg:

  • Sei einzigartig, zeige wo du der Spezialist bist
  • Arbeite mit starken WinWords
  • Positioniere dich in der Tiefe und nicht in der Breite

Kurz zusammengefasst:

Why did the world need your f…… produkt?

Danke German Ramirez für den inspirierenden Vormittag und deine Zugabe unsere LinkedIn Profile zu durchleuchten. Dafür haben wir gerne das Mittagessen fliegend auf dem Weg zum F10 Incubator eingenommen.