Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management schreibt Nadine Rieder:

 

Heute besuchte uns Sarah Genner von der ZHAW -Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Viele neue Erkenntnisse über psychologische, aber auch gesellschaftliche Besonderheiten in Verbindung mit dem Social Web konnten gewonnen werden. Davon hier ein paar, die mich prägten.

Jugendliche können ‚richtige‘ Freunde und Facebook-Kontakte noch immer gut unterscheiden:

378386_10200200204141186_1324820376_nDies ist eines der vielen spannenden Ergebnisse der JAMES-Studie 2012 über das Medienverhalten junger Schweizerinnen und Schweizer.

Dort heisst es, dass die Wahrnehmung der Jugend nicht verfälscht sei. D.h. dass sie noch zwischen Digitaler und Online Welt unterscheiden können. Wie beruhigend!

Hype, Revolution, Anti-Hype? Was ist Social Media?

Eines steht fest und wir sind alle froh drum, Social Media ist kein Hype, denn sonst würden wir kaum dieses CAS absolvieren.

Über die Digital Natives:

Die Definition der Digital Natives sei nicht in Stein gemeisselt. Als Faustregel gelte, wer nach 1980 geboren wurde, ist ‘born digital‘ – oder eben, ein Digital Native. Achtung: Ein Digital Native ist allerdings nicht automatisch mit dem Internet bewandert. Ungefähr ein Drittel dieser Generation hat mit dem Internet noch immer seine Mühe.

Die Sieben Social-Media-Mythen:

Sarah Genner klärte die “Sieben Mythen in Social Media” auf. Sehr interessant fand ich Mythos Sieben, dass “das Internet die anderen Medien verdrängen wird.”  Er kann durch das Rieplsche Gesetz wiederlegt werden. Es heisst, “neue Medien verdrängen die alten nicht.” Diese Aussage wurde 1913 gemacht und trifft immer noch zu!

Zum Abschluss verriet uns Sarah wertvolle Tipps, zwei davon seien hier verraten:

Do’s and don’ts für den digitalen Lifestyle eetiquette.deUnd falls einem das mit der Konvergenz einfach zu viel wird, der besuche  alleinr.de … und geniesse!

 

Der Tweet of the Day passt gut zum zweiten Tipp.