Und weiter geht’s mit unserer Zusammenfassung zum diesjährigen und ersten Digital Festival überhaupt: wahrscheinlich habt ihr bereits unser Beitrag zum ersten Tag gelesen (falls nicht, dann ist JETZT der richtige Moment dazu 🙂 ). In folgendem Beitrag befassen wir uns nun mit dem zweiten Tag des #DiFe16. Auch dieser startete früh und zwar mit dem Panel „DNA of Innovation“. Mit dabei war die Suzi Levine, Daniel GutenbergPhilipp Rösler und Michael Hengartner. Zusammen diskutierten sie über den Innovationsstandort Schweiz.

Spannende Aussage von Daniel Gutenberg:

Weitere interessante Learnings aus dem Talk:

  1. Advice 1: «Always surround yourself with people that are smarter than you»
  2. Adv. 2«Bring on board people that don’t think or look like you. It might not be as smooth but you will get better results.»

Nach dem Panel „DNA of Innovation“ betrat Dirk Slama (Director Business Development Bosch) die Bühne. In seiner Präsentation erzählte er uns mehr über IoT beim Unternehmen Bosch, deren Experimente und daraus resultierenden Produkte.

9:45: Philip Inghelbrecht (Co-Founder Shazam) ist nun an der Reihe. Der charismatische Belgier erzählte uns die Geschichte und Entstehung seiner Firma Shazam in den 90-er Jahren und wo er und sein Team nun heute steht. Dabei haben wir so einige spannende Facts über Shazam erfahren. Wusstet ihr zum Beispiel, dass…

Verrückt, nicht? Und hier seht ihr den ersten Shazam-Algorithmus:

Das Publikum war begeistert:

Ja, die Speech von Philip Inghelbrecht war wirklich inspirierend – danke Herr Inghelbrecht 🙂 Übrigens: Ihr möchtet mehr über die einzelnen Keynotes lesen? Kein Problem – unser Partner Evernote hat eine detaillierte Zusammenfassung zu allen Keynotes erfasst und zwar hier.

Nun gut, nach dem Coffee-Break von Freitagmorgen war Max Viessmann (CDO Viessmann Group) der nächste Referent. Er erzählte uns von seiner Herausforderung die digitale Transformation bei einem sehr traditionellen Familienunternehmen wie Viessmann durchzuführen.

Den Abschluss am Morgen machte dann Renaud Visage (Co-Founder & CTO Eventbrite). Eventbrite sieht sich als weltweit tätige – und im US-Selbstverständnis natürlich auch führende – Self-Service-Plattform für die Erstellung und Abwicklung von Tickets für Veranstaltungen jeder Grösse. In einem Talk mit dem Moderator Lukas widmete er sich voll und ganz dem Thema API. Sein persönliches Statement dazu: „For me, API’s are like toys, you can match them up and play with them.

12:30: Yay, it’s Lunchtime! 🙂 Die Gäste versammelten sich wie bereits am Tag zuvor beim Stehlunch. Danach ging es weiter mit zahlreichen Kursen. Wir haben hier ein paar Impressionen aus den einzelnen Session/Labs für euch zusammengestellt:

 

Parallel zu den Labs fand das von der HWZ organisierte Battle of Ideas mit Andreas von Gunten als Moderator statt. Folgende Themen wurden behandelt:

  1. Netzneutralität – Rettung des Netzes oder unnötige Regulierung?
    Balthasar Glättli, Nationalrat vs. Adrian Raass, Swisscom AG
  2. Sharing Economy – Die neue Ausbeutung oder Chance für Mensch und Umwelt?
    Cédric Wermuth, Nationalrat vs. Judith Bellaiche, Kantonsrätin ZH
  3. Intelligente Systeme – Job Killer oder Freiheitsbringer?
    Philipp Löpfe, Journalist, watson vs. Boaz Heller, Digital Strategist

Über 3 Stunden wurde heiss über aktuelle Themen diskutiert und argumentiert – natürlich konnte auch das Publikum seinen „Senf“ dazugeben. Nach der Podiumsdiskussion „Battle of Ideas“ war somit auch der zweite Tag des Digital Festivals 2016 zu Ende. Nach all diesen Eindrücken waren wir auf alle Fälle „fix & foxy“, freuten uns jedoch bereits auf den nächsten Tag.

Name Tags