Folgender Blogbeitrag wurde von Michael Romer im Rahmen eines
Leistungsnachweises des Studiengangs CAS Legal Tech verfasst und enthält
subjektive Färbungen. Bewertet wurde der Beitrag von Studiengangsleiter Ioannis Martinis und redigiert von der Redaktion des Institute for Digital Business.

Rechtdienst der Zukunft – ein Blick auf das Jahr 2035

Michael Burkart, Head Legal Operations & Strategy bei Implenia, nahm uns in seinem Vortrag am CAS Legal Tech mit auf eine Reise in die Zukunft.

Wer ist im Jahr 2035 unter den besten fünf Anwaltskanzleien? Antwort: eine der Big Four der Prüfgesellschaften. Dazu ein Consultingunternehmen sowie Google. Nur 2 der 5 Besten werden Kanzleien sein. Diese arbeiten mit Tech-Unternehmen zusammen. Oder sie haben Tech-Start-ups übernommen. Die Anzahl Anwälte ist um 50% reduziert. Drei Viertel arbeiten von zu Hause aus und Mandanten bevorzugen Onlinemeetings. Artificial Intelligence und Robotics haben viele Tätigkeiten abgelöst.

Treiber für den Paradigmenwechsel in den Rechtsdiensten

Die Anforderungen an Rechtsdienste verändern sich. Der Rechtsdienst der Zukunft mit Legal Operation ist nicht mehr «Ambulanz» für Krisen. Er ist Zaun vor dem Abgrund. Vom In-house Counsel hin zum Risikomanager und Business Partner ist die Devise. Treiber sind Regulierung und Technologisierung. Und natürlich neue Geschäftsmodelle und Produkte. Und dies alles bei unveränderten finanziellen Ressourcen. Schon heute meinen 75% der Rechtsdienste: die Arbeitsbelastung wird künftig die Budgets übersteigen. Die Dynamik und Intensität der Veränderung beschleunigt sich. Und die Maxime ist «More for less».

Was bedeutet dies für Anwaltskanzleien?

Kanzleien spüren den Druck der Rechtsdienste. Mandate gibt es nur noch bei besonderer juristischer Expertise. Weiter bei grossen Rechtsstreitigkeiten oder einfach, um Peaks zu brechen. Rechtsabklärungen oder die «Ausbildung» junger Anwälte bezahlt keiner mehr. Gefragt sind konkrete Empfehlungen auf Augenhöhe. Lösungen, die im Geschäft direkt umgesetzt werden können.

Was muss der Rechtsdienst der Zukunft leisten?

Jur. Wissen über Projekte ist gut. Das Geschäft verstehen und Effektivität sind besser. Es braucht mehr strategisches Denken und proaktives Agieren. Externe Anwälte sind eng gemanagt, Scorecards und After-action Reviews der neue Standard. Abläufe sind einfach, und Self-Service-Portale decken einfachere Themen ab. Dienstleistungen werden global und standardisiert erbracht.

Das CLOC 12 Maturity Model

Wie findet ein Unternehmen heraus, wo sein Rechtsdienst steht? Das CLOC 12 Maturity Model gibt eine gute Übersicht. Und anhand der 12 Themen lässt sich sagen, was es sich lohnt weiterzuverfolgen.

Ein Beispiel ist das Vendor Management. Oft werden Aufträge situativ an externe Kanzleien übertragen. Wie lässt sich mehr Strategie in diese «Make or buy»-Entscheide bringen? Eine einfache Matrix zum Legal Sourcing hilft. Für tiefe Volumen mit tiefen Risiken soll das Business befähigt werden. Hohe Volumen und und tiefe Risiken gehen an alternative Rechtsdienstleister. Und nur tiefe Volumen bei hohem Risiko gehen an externe Anwälte.

Legal Operation als neue Funktion im Rechtsdienst

Strategische Planung, Steuerung von Ressourcen mittels Datenanalyse erfordern neue Fähigkeiten im Rechtsdienst. Auch das Management von Technologie und Wissen. Und all dies alles ist an den Unternehmenszielen auszurichten. Die neue Funktion ist Legal Operation. Der Rechtsdienst der Zukunft mit Legal Operation steht im Austausch mit allen Businesspartnern. Ebenso mit der Informatik und ist sicher keine Silofunktion.

Gefragt sind Talente in den Bereichen Legal Tech und Legal Operation. Legal Operation Managers haben meist einen juristischen Hintergrund. Was ist wichtiger? Fähigkeiten wie Projektmanagement, und der Datenanalyse. Auch Wissen über Finanzen und Technologie. Aktuell sind diese Profile noch selten zu finden. Mit mehr Erfahrung wird sich dies ändern – garantiert!

Fazit

Die Rechtsdienste müssen sich fit für die Zukunft machen. Neue Anforderungen aus dem Business erfordern strategisches Denken und proaktives Agieren. Einfache Prozesse und die richtige Technologie dahinter sind der Schlüssel. Legal Operation ist eine Antwort auf diese Herausforderungen. Die Reise in die Zukunft bleibt spannend!