Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management schreibt Rolf Meier:

Dominic Stöcklin von Valora erlebten wir zum zweiten Mal. Nach der März-Einführung ins Monitoring stand Reporting und ROI (RR) auf dem Programm. RR steht hier für Regelmässig Reporten und das im dynamischen Social-Media-Umfeld möglichst monatlich. Dabei sollten sich Form und Inhalte des Reporting aus der Unternehmensstrategie ableiten. Anhand der festgelegten Ziele und der Ausrichtung werden die Key Performance Indicators (KPI) bestimmt. Die einzelnen Reporting-Teile sind den Zielgruppen gerecht aufzubereiten. Das Top Management interessiert in erster Linie der Gesamterfolg. Demgegenüber stehen für den Marketing- Manager die aktuellen Absatzzahlen an erster Stelle. Ein Dashboard fasst die wichtigsten Aktivitäten in Kurzform zusammen und liefert somit einen Gesamtüberblick. Beim ROI wird die monetäre Erfolgsgrösse zu den eingesetzten Ressourcen ins Verhältnis gesetzt. Es mag durchaus Sinn machen, harte Kennzahlen zu erfassen. Allerdings ist Social Media wesentlich mehr als nur der klassische ROI. Auch bei den zur Verfügung stehenden Reporting-Tools ist eine Konsolidierung im Gang.

Zum Schluss machte uns Dominic auf den “Social Media Monitoring Tool Report 2013” von Goldbach Interactive aufmerksam: Bei den Top 5 Monitoring Tools geht der Trend Richtung Individualisierbarkeit mit erweiterten Funktionen bis zum Einbezug der Quellenbasis mit Radio und Fernsehen.

ROI