Aus dem Unterricht des CAS Mobile Business mit Lucia Yapi berichtet Adrian Eicher:

Es ist ein „zackiger“ jedoch sehr kurzweiliger Morgen. Zum Glück gehöre ich zu der Generation, welche dem 10 Fingersystem mächtig ist. Mit dem „System Adler“ hätte ich die Notizen für den Blogeintrag, mit dem Speed und dem Feuer für das Thema unserer Referentin, nicht so schnell niederschreiben können. Sie heisst Lucia, ist seit über 10 Jahre im Suchmaschinen Marketing tätig, aus dem Schwarzwald und nach verschiedenen Tätigkeiten bei Google, Migros und Co. jetzt ihr eigener Chef mit yabiweb.ch.

Was aber ist SEO?
SEO heisst übersetzt Suchmaschinenoptimierung = Search Engine Optimization und bezeichnet die Massnahmen, welche dazu dienen, dass Webseiten im Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen (Organische Ergebnisse) auf höheren Plätze erscheinen. SEO ist jedoch nur ein Teilgebiet des Suchmarketing. Im anderen Teil, welcher heute nicht Thema ist, geht es um die bezahlten Anzeigen. Dort heisst der Begriff SEA = Search Engine Advertising.

Wenn du Online nicht gefunden wirst, existierst du einfach nicht
Traditionelles Marketing ist nach wie vor verbreitet. Es ist jedoch wichtig, dass man sich mit der Zielgruppe auseinander setzt. Heute wartet die Zielgruppe nicht mehr bis sie einen Flyer oder einen Prospekt bekommt um so zum Kauf annimiert zu werden. Nein, der potenzielle Kunde abonniert seine News oder sucht aktiv im Netz. Und damit er dich überhaupt abonnieren oder suchen kann, musst du Sichtbar sein.

Und schon sind wir beim Thema
Die oberen 4 Positionen bei den Google-Suchergebnissen sind besetzt mit Werbung (SEA). Der heutige Lehrgang geht um die organischen Suchergebnisse. Es ist auch strategisch zu überlegen, wo werde ich gefunden – in den bezahlten Suchanzeigen oder in den organischen Suchergebnisse. Von Google wird die Qualität der Website belohnt wenn die Website organisch gut aufgebaut ist und die Anforderungen von Google erfüllt. Google als Suchmaschine ist zu 95% bis 98% auf Europa fokusiert. In Amerika ist das eher Bing. In der organischen Suche holen auf dem Mobile die 3 Top Positionen ca. 65% des Traffics. Auf dieser Seite https://www.advancedwebranking.com/ kann das nachgeschaut werden.

ROPO-Kunden
Die mobile Suche bereitet verschiedene Käufe vor. Wir sprechen von „Know Moments“, „Go Moments“, „Do Moments“ und Buy Moments. Konsumenten, die sich zunächst online über ein Produkt informieren, es anschließend jedoch offline in einem stationären Geschäft kaufen, bezeichnet man in der Fachsprache als sogenannte ROPO-Kunden (Research Online, Purchase Offline). Am Beispiel vom Coiffeur. Der Kunde sucht Online und kauft natürlich Offline = Vernetzung von Kanälen.

ropo

In der Gruppenarbeit diskutieren wir wie SEO im Unternehmen strategisch verankert ist. In der Diskussion stellen wir fest, dass SEO im Grundsatz bei den Firmen der Studienteilnehmern schon sehr präsent ist. Einzelne haben sogar ganze Abteilungen dafür. Damit Google „meiner Website“ eine gute Position geben kann, muss sie mit unter folgende Voraussetzungen erfüllen:

1) Gefunden werden
2) Diese Seite Lesen und indexieren können
3) Dem richtigen Begriff zuordnen kann und
4) Als qualitativ besser als anderen Website bewerten

Google sucht und speichert Inhalt der Website mit sogenannten Spidern. Nachfolgende Grafik stellt diesen Kreislauf vereinfacht dar.

spider

Ranking von nicht Mobile fähigen Sites wird herabgestuft
Webseiten, die nicht auch auf die Nutzung mit Smartphones und Tablets ausgerichtet sind, sind seit April 2015 schlechter zu finden sein. Google rankt die Seiten niedriger – zumindest bei der Suche von Mobilgeräten aus. Detaillierte Informationen aus der Presse.

AMP – Accelerated Mobile Pages
Seit September 2016 geht Google noch einen Schritt weiter. Es wird nicht nur die Mobile-Tauglichkeit belohnt, sondern auch die Performance. Dazu wurde die Google AMP-Initiative (Open Source) lanciert. Geeignet ist die auf HTML5 basierende Sprache für News-Sites und statische Website und bietet superschnelle Ladezeit auch mit langsamer Netzwerkverbindung.

Was sind die Qualitätskriterien von Google? Ganz besonders wichtig für Google ist die Usability. Dabei sind folgende Grundsätze wichtig:

– Erstelle eine Seite für Nutzer und nicht für Suchmaschinen
– Täusche deinen Nutzer nicht
– Vermeide Tricks, die das SEO-Ranking verbessern sollen
– Mach deine Website einzigartig, nützlich und attraktiv

Kriterien zur Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten:

– Verzicht auf Flash
– Responsive Design
– Guter Inhaltsfluss (kein zoomen und scrollen)
– Auf kleinen Bildschirm optimierte Schriftart
– Touch optimierte Schaltflächen

Mit diesem Tool kann eine Website getestet werden, ob sie für Mobilgeräte optimiert ist oder nicht…

badsearch

Google unterstützt 3 verschiedene Set Ups von Website Technologien, nachfolgend die einzelnen Merkmale:

Responsive Design
– HTML gleich für alle Geräte
– Template mit Breakpoints
– Auf einer URL
– CSS-gesteuerte Darstellung
– Problem von Responsive ist, dass wir nicht die gesamte User-Journey abbilden können

Dynamic Serving (Adaptive Design)
– HTML je nach Gerät verschieden
– Auf einer URL
– Automatisch anderes Template und Inhalt je nach User-Agent
– Ressourcenlastig da unterschiedliche Inhalte gepflegt werden müssen

Separate mobile Site
– Ist sehr populär bei Online Shops
– Eigene Subdomain (m.website.ch, mobile.website.ch)
– Eigene separate Site für mobile Geräte
– Entsprechende Weiterleitung je nach User-Agent

In der Praxis fällt die Entscheidung häufig zwischen den Varianten „Separate mobile Site“ oder „Responsive Site“. In der Gruppenarbeit kam hervor, dass die meistens von uns eine Responsive Site haben.

Secure – Nur sichere Websites haben eine Zukunft – HTTPS als MUST
Sicherheit steht bei Google an oberster Stelle. John Müller von Google hat im September 2016 angekündigt, dass HTTPS neu Standard sein. Mit HTTPS in der Adresszeile wird die Echtheit und Sicherheit der Daten und des Websiteinhabers bestätigt. Auch werden neue Features HTTPS benötigen. Diese sind zum Beispiel: Geolokalisierung, Progressive Web Apps, Auto-Fill für Formulare, Push-Notfikationen, Caching. Es ist zu beachten, dass wenn eine Site umgestellt, es eine temporäre Fluktuation in den Suchergebnissen auslöst. Das wird aber schnell wieder kompensiert.

Speed – Eine schnelle Ladezeit der Website ist Pflicht
Auf dieser Seite kann man seine Seite testen. Wenn es mehr als 85 Punkte sind, ist die Seite gut. Sind es weniger, wende dich an den Webmaster um die vorgeschlagenen Optimierungen vorzunehmen.

Navigation – Je übersichtlicher die Navigation ist, umso besser
Beim Aufbau einer Website ist zu beachten, dass man eine flache Struktur mit so wenig Hierarchien wie möglich aufbaut. Zudem muss jede Ebene mit sinnvollen Begriffen (Key-Words) benennt werden. Zudem sollen die URL’s verständlich und sprechend sein. Wenn diese aus mehreren Begriffen bestehen soll der Bindestrich „-“ als Trenner stehen. Die URL soll auch so aufgebaut sein, dass wichtige Keyword der jeweiligen Site vorn stehen. Im Zusammenhang mit der Navigation steht auch die Sitemap. Diese Sitemap sollte als XML-Sitemap in die Searchkonsole eingepflegt werden. In der Datei robots.txt können Sie angeben, welches Verhalten von Such-Robots Sie auf Ihrer Seite wünschen. Gutes Beispiel von Migros eines Robots.txt Datei. https://www.migros.ch/robots.txt

Über diese Google Console kann diese eingepflegt werden:

Key-Wordsanalyse
Google Trends zeigt die Entwicklung des Suchvolumens auf Google und gibt Ideen zu aktuellen Themen in ausgewählten Gebieten und Informationen über zunehmende Suchanfragen. Hier ist es spannend zu erkennen nach welchen Begriffen die Benutzer auch noch sucht damit ich diese Begriffe auch noch in meine Keywords einbaue.

trends

Inhalte
Relevante und aktuelle Inhalte für den Nutzer und die Suchmaschine. Diese sollen einzigartig und auf jeder Site anders sein. Am besten kurz und prägnant formulieren. mindesten 200 Worte Text pro Site. Strategisch sollte das Key-Word im ersten Drittel vorkommen. Was vorne steht, wird als wichtiger wahrgenommen aber nicht übertreiben, das heisst eine maximale Keyword-Dichte von 4%.

Metatags
Titel:
Es gibt für jede Site einen sogenannten Titel. Für den Blauen Titel ist ein Platz von max 60 Zeichen vorgesehen. Diese übernimmt Google um die Blau Überschrift zu machen. Das heisst, dass Keyword steht vorne danach kommt der USP. Eine Aufzählung soll nicht mehr als 5 Begriffe umfassen und der Text soll nicht ausschliesslich in Grossbuchstaben geschrieben werden.

Beschreibung:
Der graue Bereich soll mit kurzen Sätzen mit insgesamt max 160 Zeichen gemacht werden. Wichtige Begriffe der jeweiligen Site sollten möglichst zu Beginn des Satzes stehen und vor allem auf den Nutzen hinweisen. Als Sprachform ist der Imperativ zu wählen, da dadurch der Benutzer direkt angesprochen wird.

snippet

Google bietet auch hier ein Tool an auf dem man simulieren kann wie die Anzeige erscheint.

Interne Links für Nutzer und Suchmaschinen
Links in Unterseiten verstärken für Google die Relevanz. Jeder Link sollte mit einem Ankertext versehen werden. Das ist ein Wichtiges Kriterium für das Thema Barrierefreiheit.

Backlinks bringen Nutzer & Google zur Zielseite
Ein Rückverweis oder Backlink bezeichnet einen eingehenden Link auf eine Webseite, der von einer anderen Webseite aus auf diese führt. In vielen Suchmaschinen wird die Anzahl und Beschaffenheit der Rückverweise als Maß für die Linkpopularität oder Wichtigkeit einer Webseite verwendet.

Gute Backlinks sind natürlich:
– Enger thematischer Bezug zu Ihrer Site
– Hohe Autorität der Domain
– Links innerhalb von Fliesstexten
– Regelmässige und natürliche Entwicklung der Links
– Möglichst diverse Quellen

Schlechte Backlinks sind fake
– Eingekaufte Links
– Links von Linkfarmen
– Mit Werbung gekennzeichnente Links
– Links von der gleichen IP-Adresse
– Links von allen Sites einer Domain

Google Search Console
Über die Google Search Console können folgende Inhalte nachgeschaut werden. Was Google denkt welche Inhalte wir haben. Technische Features, Krawlingfragen. Google will uns mit dieser Console helfen unsere Website und die Suche zu optimieren.

Wir blicken auf einen spannenden und lernreichen Vormittag zurück. Jetzt bin ich froh um die Mittagspause, damit ich meine Fingerkuppen etwas abkühlen kann. In diesem Sinne – Happy SEO!