Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management schreibt Karin Taheny:

Eine energiegeladene Lucia Yapi führte unsere Klasse einen halben Tag lang rasant durchs Thema Social Search und SEO. „Keine Klasse um nebenher noch Emails zu checken“. Recht hatte sie. In ein paar Stunden lernte unsere Gruppe nicht nur was man unter Inbound Marketing versteht, sondern auch allerhand Tipps und Tricks rund ums Thema SEO und Google Ranking. Sichtbar muss man sein, um gefunden zu werden, wenn der Kunde nach unseren Dienstleistungen und Produkten sucht. Minimaler Streuverlust und maximale Effizienz in der Werbebotschaft ist das Ziel.

Um dies erreichen zu können ist es essenziell im Bereich SEO seine Hausaufgaben zu machen. Lucia Yapi führte dabei mit viel Humor und fundiertem Wissen durch dieses eigentlich sehr technische Thema. Immer wieder durften wir an unseren eigenen Webseiten ausprobieren, wo in den besprochenen Bereichen noch Lücken bestehen, auf was man achten muss und wie diese technischen Defizite überraschend einfach ausgebessert werden können.

Auch im Bezug auf Social Media war die Message klar. Soziale Signale haben einen immer stärker werdenden Einfluss auf die organischen Suchresultate. Dabei soll aber nicht nur auf Facebook geachtet werden. Google+ ist zwar jetzt noch nicht das grösste Netzwerk in der Schweiz und es mag sich mancher die Frage stellen, ob sich die Investition in einen entsprechenden Auftritt lohnt. Es kann jedoch gesagt werden, dass sich verschiedenen Experimenten zufolge ein gründlicher und gut betreuter Google+ Auftritt sehr positiv auf das Google Ranking auswirken kann. Aus diesem Grund kann es sich ein Unternehmen mittel- und langfristig gar nicht mehr leisten, auf dieses Netzwerk zu verzichten, wenn es weiterhin im Wettbewerb um die besten Google Positionen die Nase vorne haben möchte.