Vom zweiten Tag der Study Tour in San Francisco des CAS Digital Leadership berichten Tobias Marrel und Daniel Fuchs.

Um trotz angespannter Verkehrslage rechtzeitig unser Tagesziel zu erreichen, besteigen wir am zweiten Tag unserer inspirierenden Study Tour frühzeitig den eigens für uns gemieteten Bus. Er bringt uns von San Francisco ins 50 Kilometer südlich gelegene Palo Alto. Damit folgen wir mit Vorfreude der Einladung vom Swisscom Outpost sowie vom SAP Innovation Campus.

Besuch Swisscom Outpost

Swisscom sieht sich in der Schweiz einer zunehmenden Konkurrenzsituation ausgesetzt. Trotzdem ist es nach wie vor das vorherrschende IT- und Kommunikationsunternehmen des Landes. Die künftigen Konkurrenten von Swisscom sind jedoch nicht inländische Mitstreiter, sondern international tätige Globalplayers. Um den technologischen Anschluss zu diesen nicht zu verpassen, ist Swisscom seit 1998 mit rund 15 Mitarbeiter in Palo Alto mit einem eigenen Outpost vertreten. Jeffrey Gantner gibt uns als Innovation Manager einleitend einen anregenden Einblick in die inspirierende Kultur und den dynamischen Arbeitsalltag im Silicon Valley. Anschliessend schildert er uns die Mission des Outposts. Diese besteht darin, angesichts der hohen Veränderungsgeschwindigkeit durch technologische Innovationen, am Puls der Zeit bleiben zu können. Der Fokus des Engagements liegt daher auf dem frühzeitigen Entdecken von Innovationen und Trends, dem Scouting von Start-Ups sowie dem Aufbau und der Pflege von Netzwerken. Damit leistet der Outpost einen wertvollen Beitrag zur Innovationsstrategie der Swisscom.

Besuch SAP Innovation Campus

Als einer der weltweit grössten Hersteller von Unternehmenssoftware bewegt sich SAP in einem globalen Marktumfeld, dass aufgrund technologischer Innovationen, disruptiven Veränderung unterliegt. Um in diesem Umfeld langfristig bestehen zu können, ist auch SAP bestrebt, stets am Puls der Zeit zu bleiben. In dieser Absicht ist SAP seit mehreren Jahren im Palo Alto mit einem Innovation Campus im Silicon Valley präsent. Vor Ort werden von Krista Elkin, Senior Director im Bereich Customer Engagement und Communications, empfangen. Sie zeigt uns mit Unterstützung zweier Kollegen auf, wie der Innovation Campus als Teil des SAP.iO Programms interne und externe Innovationen fördert. Dabei steht der interaktive Austausch und die Zusammenarbeit mit Start-Ups im Brennpunkt, um vielversprechende Trends und Innovationen zeitnah entdecken zu können. Den Start-Ups wiederum eröffnet die Zusammenarbeit mit SAP den Zugang zu einem internationalen Markt mit lukrativen Grosskunden. Der Innovation Campus bietet somit für SAP wie auch für die Start-Ups nachhaltige Vorteile.

Besuch AnChain.AI

Nach einem kurzen Lunch on the Fly bei In-and-Out-Burger ging es weiter beim Blockchain Startup AnChain.AI. Die heutige Ankündigung von Facebook ihre neue “Weltwährung“ Libra zu lancieren hat die gesamte Blockchain Community, im Silicon Valley inklusive unseren Hosts Victor (CEO), Ben (COO) und Brandon (Business Development), in Aufregung versetzt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat uns Victor erläutert, was ihn dazu motiviert hat AnChain.AI zu gründen. Laufend werden neue Blockchains gelauncht, meistens mit dem Ziel Transaktionen schneller abzuwickeln. Solange sich aber die Blockchain Sicherheit nicht verbessert wird dies nicht ausreichen, um das allgemeine Vertrauen in die Technologie zu erhöhen.

Mit der Zunehmenden Bedeutung von Blockchain werden Hackerangriffe auf die bisher als unhackable geltende Technologie immer häufiger und erfolgreicher. Genau diesem Thema nimmt sich AnChain.AI an und entwickelt eine Sicherheitslösung um Aktivitäten in einer Blockchain zu überwachen. In einer Blockchain gibt es drei Aspekte der Security:

  1. Infrastruktur à sichere Computing Nodes
  2. Sicherer Code à Smart Contracts
  3. Transaktion à „Saubere“ Transaktionen

AnChain.AI bietet Lösungen in den Bereichen von Smart Contract auditing und überwachen von Transaktionen. Folgende Use Cases sind bereits in Anwendung:

  • Alarmieren/Blockieren von Malicious Accounts
  • Betrugsbekämpfung (z.B. Airdrop Betrug über Smart Contract Sicherheitslücken)
  • Blockchain Ecosystem Intelligence (Zuweisung von Wallet Adressen)
  • Monitoring von Krypto-Fonds (Fonds Zu- und Abflüsse)
  • Automatisches Auditieren von Smart Contracts
  • Monitoring von User Profile Behavior (Bitcoin Whale, hacker, etc.)
  • Marktforschung (grosse Verschiebungen von Kryptoguthaben)

AnChain.AI sieht auch Potential im Detektieren und Vermarkten von frisch geminten Bitcoins, welche im Gegensatz zu einem alten, eventuell mit illegalen Aktivitäten in Verbindung gebrachten Bitcoin mit einem Preispremium gehandelt werden könnten.

Alles in allem ein sehr interessanter Besuch in einem zukunftsträchtigen Technologiebereich. Der Enthusiasmus der Gründer von AnChain.AI und der Glauben an ihre Idee war jedenfalls für alle spürbar.

Besuch Nvidia

Vierte und letzte Station unseres Ausflugs in die South Bay war Nvidia. In ihrem neuen und imposanten Hauptsitz wurden wir von Marcos Peixoto (Sales) empfangen. Als allererstes wurden uns im Visitor Center die neusten Anwendungsbereiche wie Gaming, realistisch-computerbasierte Visualisierung, AI Engines, sowie Autonomous Driving präsentiert.

Anschliessend gab uns Marcos eine kurze und interessante Einführung in die Geschichte und Vorteile der Nvidia GPU (Graphics Processing Unit) ab. Das Potential der GPU für die aktuellen Anwendungen wie AI, Autonomous Driving wurden zum ersten Mal im Jahr 2012 erkannt. Dies im Rahmen eines Bilderkennungswettbewerb, wo ein kanadischer Forscher ein Neuronales Netzwerk auf einer GPU verwendet hat und in punkto Speed sämtliche Konkurrenten um Längen hinter sich liess. Daraufhin begann der rasante Aufstieg von Nvidia vom reinen GPU Hersteller für die Berechnung von Computergraphiken zum Dominanten Provider von GPU inklusive Software, welche heute in Datacentern, Supercomputer und selbstfahrenden Autos eingesetzt werden.

Das gemeinsame Dinner in Santa Clara war ein gelungener Abschluss dieses informativen und spannenden Tages in der South Bay.