Aus dem Unterricht des CAS Social Media Management mit Nino Ruef berichtet Alice Rohrer.

snap-hwz-filter

Ein bisschen gestaunt haben wir, als wir realisierten, dass der vor uns dozierende, 20 jährigen Nino Ruef bereits von einer Berufslaufbahn als Schauspieler, Filmemacher, Musiker, Moderator, Journalist, Founder & CEO erzählen kann. Und neidisch auf das Foto am Jimmy Fallon Pult waren wir sowieso.

Worum es in der Vorlesung ging? Snapchat!

Als Digital Native und längst geouteter Snapchat Fan präsentiere ich in diesem Blogbeitrag keine Anleitung zum Kreieren eines wunderschönen Regenbogen Selfies. Das solltest du sowieso lieber selber herausfinden: App herunterladen, öffnen, nach rechts swipen und loslegen mit Qual der Lenses-Wahl.

Starten wir also mit ein paar Snapchat Fun Facts:

  • Snapchat verzeichnet 200 Millionen aktive monatliche Nutzer weltweit. Aber Snapchat speichert keine Nutzerdaten!
  • Snapchat Unikum 1: Alles hat ein (sehr absehbares) Ende. Nämlich nach 10 Sekunden oder spätestens nach 24 Stunden.
  • Snapchat Unikum 2: Es gibt es nur in der App. Alles mobile!
  • Snapchat Unikum 3: Das Hochformat. Warum das besonders sein soll? Weil es ganz auf Mobile ausgerichtet ist und Snapchat zu den ersten gehörten, die auf ein Quadrat oder das berühmte 16:9 Format verzichtet haben, um mit dem Hochformat die komplette Bildfläche des Smartphone Screens zu nutzen.
  • Rund 200 Informatiker und Programmierer arbeiten täglich an neuen Filtern und interaktiven Lenses. Dabei gibt es keine Grenzen. Mit Snapchat kannst auch du mal ein Toastbrot, ein Hund, Panda oder Blumenmädchen sein.
  • Neustes Feature im Snapchat Universum: Die World Lenses. Statt deines Gesichtes, verschönert es deine Umgebung und ist damit ein erster, spassiger Schritt in Richtung Augmented Reality.
  • Der Grossteil der User ist zwischen 13 und 25 Jahre alt. Warum? „YOLO“ bringt es auf den Punkt. Snapchat ist kurzlebige Unterhaltung und für den Moment, da darf die Realität auch ruhig mal ungefiltert verschickt werden.
  • Und für all jene, die noch neu im Snapchat Kosmos unterwegs sind: Ein Snap ist ein Foto oder ein bis zu zehn Sekunden langes Video.

Weiter geht’s mit den Möglichkeiten Snapchat für dein Business zu nutzen. Das Zauberwort lautet „Branded Content“. Ziel ist der „unbewusste“ Konsum von Werbung. Dafür bietet Snapchat vier Werbeformen:

  1. Gesponserte Geofilter: Interessant für Events oder bestimmte Locations. Nino’s Tipp: „Kann man theoretisch auch hacken, dann ist es gratis“.
  2. Gesponserte Lenses: Der durchschnittliche Snapchat User spielt 0.5 Minuten mit einem Filter, was 30 Sekunden Markenkontakt bedeutet.
  3. Gesponserte Kampagnen im Discover Channel: Ads sind im Discover-Bereich neben den Kanälen der Medienhäuser fix platziert. Sehr user-friendly, denn hier muss der Nutzer erst mal auf die Werbung klicken. Damit ist gerade unterhaltender Werbe-Content sehr wichtig.
  4. Kurze Videoanzeigen / 3V Advertising (3V = Vertical, Video & Views): Die Ad wird zwischen zwei Stories oder als Einspieler in den Live-Stories und in den Discover Channels ausgespielt. Sie unterbrechen aber keine Story eines einzelnen Nutzers.

snapchat-taco-bell-bspWerbung via Snapchat geht aber auch anders: Mit sehr kreativen Aktionen oder Influencer Kampagnen. Hier ein Beispiel vom ersten „branded“ Snapchat Film von Taco Bell.

Kleiner Warnhinweis für Snapchat Neuzugänger: Nach 24 Stunden ist alles weg, deine Kampagne und dein ganzes Werbebudget. Aber nicht deine Nutzer- und Werbedaten. Kleiner Scherz, die hattest du ja sowieso nie. Warum nicht? Wenn du gut aufgepasst hast, weisst du warum.

Was wird uns Snapchat in Zukunft alles bieten?

  • Snapchat oder genauer gesagt Snap Inc. lanciert die Spectacles! Sonnenbrillen ausgestattet mit Kameras, die dann sogar 30 Sekunden Videos aufnehmen. Wow!
  • Vom Selfie Messenger zum TV Showformat: 30 minütige Fernsehsendungen im „Snapchat-Style“ begrüssen uns 2017.