Verschlafen Schweizer KMU die Digitalisierung?

Antwort auf diese Frage liefert jährlich unsere KMU-Studie «Digital Switzerland», die im 2018 erstmals in Kooperation mit unserem Partner, veb.ch durchgeführt wurde. Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass der Reifegrad bei den «Digitalen Dinosauriern» nur langsam zunimmt. Was mit einem «Digitalen Dinosaurier» gemeint ist? Dabei handelt es sich um Unternehmen, bei denen weder das digitale Kundenerlebnis – noch die operationalen Prozesse digitalisiert sind.

Digitale Master braucht das Land!

Lediglich 9 Prozent stufen ihr Unternehmen als “Digitale Master” (und somit als Pioniere) in der Digitalisierung ein. Die Mehrheit der Befragten – 85 Prozent – befindet sich nach wie vor im digitalen Winterschlaf:

37 Prozent haben keine Strategie im digitalen Bereich

Wie steht es um die Entwicklung digitaler Strategien? Laut der Umfrage verfügen nur 25 Prozent über eine digitale Strategie für das gesamte Unternehmen. Zählt man jene dazu, die für einzelne Geschäftsbereiche oder Teilaspekte eine digitale Strategie haben, erhöht sich der Anteil immerhin auf 63 Prozent. Eine zentrale Rolle spielt die Thematik «Digital Security», welche aktuell als wichtigstes Element der digitalen Transformation genannt wird. Das «fehlende Fachwissen der Mitarbeitenden» wird als grösste Herausforderung innerhalb der Digitalisierung wahrgenommen. Nicht erstaunlich, meint Manuel P. Nappo, Leiter des MAS Digital Business:

«Gerade das fehlende Fachwissen bei den Mitarbeitenden, welches laut der Studie als grösste Herausforderung der Digitalisierung
erachtet wird, spiegelt sich in der hohen Nachfrage nach unseren digitalen Weiterbildungsangeboten an der HWZ

Digital Switzerland 2018

Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen zur Studie finden Sie unter digital-switzerland.ch. In Zusammenarbeit mit veb.ch haben wir für Sie die wichtigsten Erkenntnisse in einer kompakten Broschüre zusammengefasst: