Im Unterricht des CAS Social Media Management vom 11. Dezember 2015 hat uns Lucia Yapi die Möglichkeiten näher gebracht, die sich ergeben, wenn Suchmaschinenoptimierung auf Social Media trifft. Sabina Bieri berichtet:

In der Einleitung erfuhren wir, wie z.B. Google Webseiten absucht sowie indiziert und welche Fehler man vermeiden muss, um den sogenannten Spidern die Arbeit nicht zu erschweren oder gar zu verunmöglichen.

Daneben diskutierten wir die Verschiebung von Outbound- zu Inbound-Marketing. Im Mittelpunkt von Inbound-Marketing steht der Inhalt, der über Blogs, Podcasts, Videos, E-Books, E-Newsletter, White Papers, Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing potenziellen Kundinnen und Kunden zugänglich gemacht wird, um sie im weiteren Verlauf als definitive Kundinnen und Kunden zu gewinnen.

Weiter wurden wichtige Begriffe definiert. Ein Beispiel dafür ist der Begriff der Suchmaschinenoptimierung (SEO); dieser wird oft falsch interpretiert. Die korrekte Formel lautet: SEM = SEO & SEA. Search Engine Marketing ist ein Teilgebiet des Online-Marketing und umfasst alle Werbemassnahmen zur Gewinnung von Besucherinnen und Besuchern für eine Webpräsenz über Websuchmaschinen. Suchmaschinenmarketing wird unterteilt in Search Engine Optimization und Search Engine Advertising.

Wir lernten, dass es essentiell für SEO ist, dass man klar definiert, was das zu erreichende Ziel ist. Andernfalls verfehlt man die relevanten Begriffe und wird nicht erfolgreich sein.

Weitere wichtige Tipps und Inputs, die mir in Erinnerung geblieben sind:

  • Verlinkungen innerhalb der eigenen Website nutzen
  • Sich bewusst sein, dass nicht mobile-taugliche Seiten von Google abgestraft werden, wenn der Zugriff von einem portablen Gerät aus erfolgt
  • YouTube ist die zweitgrösste Suchmaschine nach Google
  • Erscheint eine sogenannte „Search Box“, unbedingt einstellen, dass diese den Suchenden auf die Unternehmenswebsite umleitet
Migros_Search_Box

Beispiel: Search Box Migros

  • Vorsicht, falls eine Agentur im selben Satz das Wort „Google“ und „Garantie“ verwendet. Solch ein Versprechen kann nicht mit legitimen Mitteln gehalten werden
  • 404 Error-Seite personalisieren
Error_404

Beispiel: 404 Error personalisiert

  • Meta Tags verwenden, damit die Leute tatsächlich auf das Suchmaschinenergebnis klicken
  • Description Tags pro Seite in der korrekten Sprache verfassen
  • Google-Konten verknüpfen (AdWords, Analytics, Search Console, Google Business)
  • Erfolgsmessung der SEO nicht nur anhand von Google Ranking, sondern vor allem anhand der Erhöhung des Traffics (denn weit oben sein nützt nichts, wenn keiner klickt)
  • Anstelle von Aufzählungen in langen verschachtelten Sätzen besser Bullet Points benutzen 🙂