Aus dem Unterricht des CAS Digital Leadership mit Christina Schmid bloggt Iiro Kemppainen:

Wer gedacht hatte, sich heute nach hinten zu lehnen und sich von den Theorien des Storytellings berieseln lassen zu können, der lag ziemlich daneben. Die Dozentin Christina Schmid hat zusammen mit Karin Friedli ein interaktives Programm ausgeheckt, das ‘Learning by Doing’ oder aber eben Learning of Storytelling sicherstellt.

Wir waren gespannt, wie es weitergeht, nachdem Karin Friedli uns am Morgen beim Thema ‘Personal Branding in the Digital Age’ nicht nur die Instrumente mitgab, um uns über unseren Personal Brand klar zu werden und ihn zu formen, sondern uns auch mit den Fragestellungen konfrontierte, welche Wirkung unser Brand erzielen soll und wie wir ihn sichtbar machen können.

Was ist denn Storytelling? Was sollen wir uns eigentlich darunter vorstellen? Dies veranschaulichte uns Christina bildlich mit einem Ted-Talk von iPad-Storyteller Joe Sabia, der aufzeigt, wie neue Technologie uns schon immer geholfen hat, unsere Geschichten zu erzählen:

Und wer es nach dem Ted-Talk noch nicht begriffen hat, dem hilft ein weiteres eindrückliches Beispiel mit dieser Website von Independent Lens auf die Sprünge.

Wir wollen eine Idee nach aussen tragen, eine Nachricht verbreiten? Über eines müssen wir uns im Klaren sein: Menschen verstehen und lernen durch Geschichten – Fakten funktionieren weit weniger gut, als wir es in der Schule lernen und in Managementbüchern vermittelt bekommen.

Und diese Ideen in Form von Geschichten müssen wir unserem Vorstand auch nicht unbedingt in Form von langweiligen und leicht verwechselbaren Powerpoint-Präsentationen unterjubeln. – Nein! Die Technologie beschert uns viele Möglichkeiten, von Real-Time-Storytelling mit Periscope, Facebook Live oder Snapchat über Wearable Tech wie Google Glass oder Apple Watch bis zu interaktivem Storytelling mittels Virtual Reality (Hololens, Oculus).

Gruppenarbeiten: Superfood, Snapchat, Steueramt

Und so ist fertig mit nach hinten lehnen, auf an die Gruppenarbeit mit folgenden herausfordernden Themen:

1. Insekten als Superfood
Plant gemeinsam einen neuen Shop sowie die digitale Kampagne inkl. Online-Werbespot für Insekten als Superfood.

2. Veganes Tierfutter
Erstellt eine digitale Kampagne mit Testimonials für veganes Hunde- und Katzenfutter.

3. SAP setzt auf Snapchat im B2B-Vertrieb
Überzeugt die Generalversammlung,  dass  SAP mit der Hilfe von Snapchat an allen Mitbewerbern vorbeiziehen wird.

4. VR-App für das Steueramt der Stadt Zürich
Erstellt einen Pitch, mit dem ihr der Finanzdirektion die Funktionalität der Virtual Reality App erklärt. Beschreibt zudem, wie die App hilft, die Beziehung zwischen der Bevölkerung und dem Steueramt zu verbessern.

5. Ehemänner-Lokalisierungshalsband
Gestaltet die digitale Kampagne inkl. Online-Werbespot für ein Ehemänner-Lokalisierungshalsband,

Und so ging es an die Arbeit….

Storytelling Gruppenarbeit

Die Resultate der Arbeiten wurden im Plenum präsentiert – in allen Variationen: Snapchat Message, aufgezeichnete Interviews von Passanten auf der Strasse,  Werbevideos oder Livedemonstrationen von Funktionalitäten. Den Ideen waren klar keine Grenzen gesetzt.

Storytelling präsentation

Nach den Präsentationen der Gruppenarbeiten gab Christina Schmid ein paar Beispiele zur Umsetzung von Storytelling in der SBB, was gelungenerweise die Brücke von diesen Übungsaufgaben in die Realität schlug.

Danke Shibby für die wertvollen Insights.