Die HWZ Digital Leadership Study Tour startet am Mittwoch mit dem Thema Emerging Digital Technologies im Homebase „The Vault“ mit Vorträgen von AtlasGo, Logbar und Mistafood. Am Nachmittag folgen weitere Vorträge von Swiftly, Linkedin und Vite Labs.  Es berichten Stephanie von Arx und Fabian Fauquex.

atlasGo

Olivier Käser ist ein ehemaliger Bachelor-Student der HWZ und Co-Founder von atlasGO. Nach seiner beruflichen Laufbahn bei der SwissRe im Bereich Corporate Responsibility verschlug es Olivier nach San Francisco, wo er seinen Master startete und mit seinen Studienkollegen atlasGo gründete.

atlasGO operiert als Intermediär zwischen einerseits Unternehmenskunden und Non-Profit Organisationen (Enterprise Solutions) und anderseits zwischen Privatpersonen, Sponsoren und Non-Profit Organisationen (Community Solutions). Die Idee hinter atlasGO ist, dass Menschen sich sportlich betätigen und mit ihrem Einsatz Spendengelder für NGO’s sammeln.

Corporate Responsibility gewinnt zunehmend an Bedeutung. Es ist den bestehenden aber auch potentiellen Mitarbeitern und Investoren wichtig, dass Unternehmen ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und darin investieren. Mittels der Enterprise Solution App von atlasGO sammeln Mitarbeiter für jeden Kilometer, den sie rennen, schwimmen, Eishockey spielen oder sich anderweitig sportlich betätigen, Geld. Während dieses Projektes unterstützt atlasGO Unternehmen mit spezifischen Awareness Kampagnen. Die Awareness Kampagnen beinhalten meist ca. vier Emails, wobei in einer ersten Mitteilung das Projekt des NGO’s vorgestellt wird, für welches Spendengelder gesammelt werden. Danach folgen Informationsmail’s zu Themen wie Bewegung, gesunde Ernährung, Work-Life Balance etc.

Bis heute lancierte atlasGO rund 50 Kampagnen, wobei sie die SwissRe als ihren ersten Kunden gewinnen konnten. Eine grosse Herausforderung wir nun die Skalierbarkeit ihres Produktes.

Neben der Enterprise Solutions bietet atlasGO auch Privatpersonen die Möglichkeit mit ihrem sportlichen Engagement Spendengelder für NGO’s zu sammeln.

Logbar Inc. – the offline translator for traveller

Mai Akiyoshi aus Japan stellt uns den ersten offline Übersetzer für Reisende vor. Seit 2015 gehört sie zum Team von Logbar und ist im April 2018 unter anderem für Fundraising-Zwecke nach San Francisco gezogen. Logbar ist im Bereich Technologie von der Japanischen Regierung unterstützt und verfügt bereits über eine Partnerschaft mit Booking.com.

Damit Logbar keine Haftung übernehmen muss, ist der Übersetzer nicht für folgende Bereiche vorgesehen:

  • business negotiation
  • technical terms
  • medical

Die Fokus-Zielgruppe sind Reisende, die den Übersetzer am Flughafen, bei Transporten, beim Bestellen von Essen, beim Shopping, bei Besichtigungen oder in einem Hotel einsetzen können.

Das Produkt unterstützt zurzeit drei Sprachen. Als Input Sprache ist ausschliesslich Englisch und als Output Sprachen sind Japanese, Mandarin und Spanisch verfügbar.

Bis heute hat Logbar 70’000 Produkte über die firmeneigene Website, Amazon und diverse Stores verkauft. In Zusammenhang mit der Partnerschaft mit Booking.com wurde erstmals eine White Label Lösung mit CI von Booking.com erarbeitet. Währenddem Booking.com Menschen zum Reisen animieren können sie dies mit der Partnerschaft zusätzlich ohne Limitierung bzw. Sprachbarrieren machen. 2018 erhielt Logbar für die in Kambodscha produzierten Produkte den Red Dot Design Award.

Mistafood Inbubator

Scott May ist der Globale Head of Innovation bei Givaudan und der Gründer von MISTA. Mitstafood ist ein von Givaudan betriebener Inkubator und innovative Plattform in der Nahrungsmittelindustrie. Sie verfolgen das Ziel, Startup Unternehmen mit ihrem breiten Partner-Netzwerk bei der Bewältigung von Herausforderungen im Produktionsprozess und in der Vermarktung von neuen organischen Nahrungsmitteln ohne künstliche Zusatzstoffe zu unterstützen. Finanziert wird MIST über eine Member Fee, welche alle Unternehmen bezahlen, um Teil des MISTA Ökosystems zu werden.

Die Plattform von MISTA beinhaltet Partner in den Bereichen:

  • CPG: Consumer Package Goods
  • Startups
  • Retail
  • Ecommerce
  • Suppliers (Lieferanten, die an neuen Zutaten interessiert sind)
  • Biotech (Substitution von tierischen Produkten)
  • Technologie in der Landwirtschaft
  • Universities
  • Partners
  • Funding Partner

Das Foodsystem von heute muss sich ändern. MISTA stellt sich den grossen Herausforderungen im Bereich des Klimawandels, der tierwürdigen und nachhaltigen Viehhaltung und der Schere zwischen Menschen, denen Nahrungsmittel im Überfluss zugänglich sind und solchen, die verhungern. Konsumenten haben diese Herausforderungen erkannt, weshalb auch ihr Konsumentenverhalten verändert. Konsumenten wollen heute wissen, woher ihre Produkte stammen und welche Zusatzstoffe diese beinhalten. Es ist ihnen wichtig, dass Produkte aus ökologischem Anbau, welche unter angemessenen Arbeitsbedingungen hergestellt wurden, stammen.

Swiftly

Swiftly bietet eine cloudbasierte Big Data Platform im öffentlichen Verkehr an, die realtime passenger information sammeln, analysieren und visualisieren kann. Dabei setzt die Plattform auf eine nahtlose Integration via GTFS (amerikanischer Standard) oder GPS/ AVL.

Zurzeit bietet Swifty die folgenden Produkte an:

  • Transitime (realtime passenger info via feed
  • Insights für die Effizienzsteigerung in Service und Zuverlässigkeit, Entdeckung von Schwachstellen

Usecase GPS Playback:

  1. Ein Bus, der zu nahe am vorhergehenden Bus fährt, ist nicht optimal für das Geschäft. Mit Hilfe der GPS Playback-Funktion in Realtime kann die Zentrale eingreifen und Fahrer anweisen, ihren Abstand zu vergrössern.
  2. Auswertung Pünktlichkeit der Fahrzeuge auf den jeweiligen Routen oder im Vergleich Fahrplan
  3. Fahrplanoptimierung anhand vergangener Performance (historischer Daten)

Linkedin

Bei Linkedin wurden wir von Jochen Kleinknecht  und Dan McLennan in Empfang genommen. Linkedin ist an rund 33 Standorten mit 12k Mitarbeiter (5k Sales-related and 5k product-engineering related jobs) vertreten und bietet Dienstleistungen für 590 Millionen Users und jede Sekunde kommen 3 neue Mitglieder dazu. Es ist die Social Media Plattform für Berufstätige. Sie bieten eine Job-Vermittlungs- aber auch einer Informationsplattform. Der grösste Konkurrent ist XING.

Linkedin ist in vier Divisionen unterteilt:

  1. Hiring Solutions
  2. Marketing Solution Business
  3. Sale Solutions
  4. Learning Solutions

Im Zuge der digitalen Transformation wird der Gap zwischen den erforderlichen und den zur Verfügung stehenden Fähigkeiten immer grösser. Für Unternehmen ist es wichtig dem entgegenzutreten und ihre Mitarbeiter mit Re- und Upskillig Massnahmen zu trainieren. Sobald dem Unternehmen die Notwendigkeit für Weiterbildungsprogramme bewusst ist, ist der Einsatz von Linkedin Learning with Lynda.com sinnvoll.

Im Jahr 2015 akquirierte Linkedin Lynda.com, welche seit rund 22 Jahren im Bereich von eLearning (vormals Computer basierten Programmen wie CDRom) Lösungen spezialisiert ist. Das Ziel von Linkedin Learning with Lynda.com ist es, Membern eine Plattform zu bieten und ihre persönlichen Fähigkeiten mittels Videotrainings weiterzuentwickeln. Linkedin versucht Weiterbildungsprogramme anhand des spezifischen User Profiles und der Lehrpfade von Personen in vergleichbaren Positionen in meinem Unternehmen zu individualisieren.

Linkedin Learning soll die Mitarbeiterzufriedenheit, Arbeitsproduktivität und Mitarbeiterbindung verbessern.