Aus dem Unterricht des CAS Mobile Business zum Thema „Mobile Search“ mit Dennis Tietz berichtet Eva-Maria Lucena:

MOBILE SUCHANFRAGEN SIND DIE ZUKUNFT, AUCH FÜR EINE MARKE WIE GOOGLE

In unserer ständig vernetzten Welt verlassen sich Verbraucher mehr denn je auf Smartphones, um Produkte und Dienstleistungen einzukaufen. Google hat mit Nielsen zusammen eine Analyse durchgeführt, um die Rolle von Mobile im Such- und Kaufverhalten von Konsumenten zu erforschen und besser zu verstehen.

Fünf wichtige Ergebnisse aus der Studie:

  1. Verbraucher verbringen mehr als 15 St. pro Woche mit Suchen auf ihren Smartphones
  2. Mobile Suche startet mehrheitlich auf einer Suchmaschine (Bsp: Google)
  3. Mehr als 50% beabsichtigt einen Einkauf innert der nächsten Stunde zu tätigen
  4. 93% verfolgen eine Kaufabsicht, mehrheitlich im einem physischen Geschäft

KONTEXT & ART DER SUCHANFRAGEN MOBILER SUCHANFRAGE

Wir sind eine Nation von „Multi-Screener“ geworden. Die meiste Multimedia-Zeit (ca. 4.4 Std. pro Tag) verbringen Benutzer vor einem Bildschirm, vom Smartphone bis hin zum Tablet, Laptop und Fernseher:

90% aller aktiven Medien-Interaktionen sind Bildschirm-basiert
10% aller aktiven Medien-Interaktionen finden ohne Bildschirm statt

In einer solch vernetzten Welt wird das Nutzerverhalten durch den Kontext bestimmt, und zwar durch Zeit, Absicht, Ort und Verhalten:

  • Die Computer Nutzung ist produktiv und informativ motiviert
  • Die Smartphone Nutzung ist kommunikativ motiviert
  • Die Tablet Nutzung ist unterhaltungsorientiert motiviert

Wir erfahren dabei zwei Möglichkeiten, wie sich Nutzer entlang von unterschiedlichen Bildschirmen bewegen:

  • sequentielle Nutzung (Wir erledigen Aufgaben, indem wir uns zu unterschiedlichen Zeiten vom einem zum anderen Device bewegen)
  • simultane Nutzung (Mehrere Devices gleichzeitig zur gleichen Zeit)
  • In dieser Multi-Screening-Welt verändert sich dabei zunehmend auch die Rolle des Fernsehers. Der Fernseher geniesst nicht mehr unsere volle Aufmerksamkeit. 77% der Fernsehzuschauer nutzen zur gleichen Zeit ein anderes Gerät, wie z.B. zum Shoppen, Email lesen, etc.

Multi-Screen-Shopper

Mittlerweile erfolgt auch Shopping über diverse digitale Kanäle, und zwar über den ganzen Tag hinweg verteilt. Die verschiedenen Bildschirme (vom Smartphone bis hin zum Tablet, Laptop und Fernseher) spielen mittlerweile in der gesamten Einkaufserlebniskette eine wichtige Rolle.67% der Nutzer starten das Einkaufserlebnis mit einem Device und wechseln im Verlauf des Einkaufs zu einem anderen. Dem zugute kommt, dass mit einem Smartphone sowohl von Zuhause (59%) wie auch unterwegs (41%) eingekauft werden kann.

Eine mobile Suche auf dem Smartphone führt häufig zu einem Einkauf über verschiedene Kanäle hinweg:

40% kaufen danach via Laptop ein und
38% besuchen das Geschäft vor Ort

WELCHE IMPLIKATIONEN HAT DIESE MOBILE ENTWICKLUNG FÜR DIE UNTERNEHMEN?

Die Webseiten der Zukunft: Design for Mobile

Was erwarten heute die Nutzer von mobilen Webseiten?

Um die Nutzer auf Mobile erreichen zu können, müssen wir bei den Grundlagen anfangen – den Mobilen Webseiten. Eine Google-Studie ergab, dass heute noch immer 96% der Webseiten nicht mobile-optimiert sind. Dies führt zu frustrierten und gelangweilten Nutzern.

Das ist gleichzeitig ein grosses Problem wie auch eine grosse Chance für die Unternehmen, mit oder ohne einer Mobile Strategie.

Mobile-optimierte Webseiten generieren Kunden

Der schnellste Weg zu Mobile Kunden führt über eine mobile-optimierte Webseite. Ein tolles Surferlebnis animiert die Nutzer zu einem Kauf.

Was sind die generellen Erfolgsfaktoren einer mobile-optimierten Webseite?

Speed – people like quick

38% der Nutzer meinen, dass die Geschwindigkeit der wichtigste Faktor in der Nutzung des Mobilen Web ist.74% der Nutzer sagen, dass sie eine Mobile Webseite, die für den Aufbau länger als 5 Sek. benötigt, verlassen.

Usability – people like easy

52% der User behaupten, eine schlechte User Experience auf der Mobile Webseite hält sie davon ab, mit dem Unternehmen zu arbeiten.

Content – people know what they want

61% der Nutzer verlassen eine Webseite, die ihnen nicht auf den ersten Blick die gesuchten Informationen anzeigt.

Consistency – people like to be remembered

Vorzusehen ist, dass die Schlüsselprozesse über die verschiedenen Geräte funktionieren, z.B. Wunschlisten, Einkaufskörbe.

Paths to Purchase – people like to make calls, download apps and visit shops

32% der Mobilen Konsumenten besuchen ein Geschäft nach einer getätigten Suche, 39% tätigen einen Anruf auf die aufgeführte Telefonnummer. 80% der Mobilen Suchanfragen lösen einen Shop-Besuch aus und 85% der Anrufe erfolgen innert 5 Stunden nach Eingabe der ersten Suchanfrage.

Mobile Commerce – people like buying to be simple

Wichtig ist es auch, einen schnellen und einfachen Check-out-Prozess zu ermöglichen. 

GOOGLE SUCHKAMPAGNEN FÜR MOBILE

Werbung gehört zu den wichtigen Erfolgsfaktoren im Mobile Business. Google unterstützt hierbei Unternehmen und Partner mit zwei Modellen:

Printscreen Google

AdWords = klassisches Programm, um bei Google für das Unternehmen zu werben

AdSense = Partnerprogramm, bei welchem jeder Webseiten-Anbieter sich anmelden kann, um so auf seiner Webseite Werbung anzeigen zu lassen

Mit AdWords schalten Unternehmen ihre Anzeigen auf Google und im Google-Netzwerk. Die Höhe des Budgets kann selbst bestimmt werden und bezahlt wird nur dann, wenn die Anzeige angeklickt wird.

Wie funktioniert es?

1. Anzeige erstellen

Die Anzeige wird erstellt und die Keywords werden gewählt. Keywords sind Wörter oder Wortgruppen, die sich auf das Unternehmensangebot beziehen.

2. Anzeige erscheint bei Google

Wenn Nutzer bei Google nach einem dieser Keywords suchen, kann die Anzeige neben den Suchergebnissen erscheinen. Jetzt richtet das Unternehmen die Werbung direkt an die potenziellen Kunden, die sich bereits für deren Produkte interessieren.

3. Kunden gewinnen

Die Nutzer können einfach auf die Anzeige klicken, um etwas zu kaufen oder sich weiter zu informieren.

Welche Vorteile bietet AdWords?

  • Gezielte Anzeigenausrichtung
  • Bessere Kontrolle
  • Messbarer Nutzen

Google unterstützt auch die Multi-Device-Entwicklung. Das neue Schlagwort hierfür ist AdWord Enhanced Campaigns.

Konsumenten können jederzeit und überall auf Informationen zugreifen, über ihren Computer am Arbeitsplatz, über das Smartphone von unterwegs aus oder über das Tablet von zuhause aus.

„Enhanded Campaigns“ erlaubt den Unternehmen, diese Nutzer mit relevanten, wirkungsvollen und massgeschneiderten Informationen zu erreichen – unabhängig von Zeit, Ort und Device.

Mit „Enhanded Campaigns“ vereinfacht Google das Management von Kampagnen über verschiedene Devices. Content und Relevanz von Informationen werden verstärkt in den Mittelpunkt gestellt.

Bei diesen Möglichkeiten und bei stetig wachsenden Mobile Zugriffen, wird es für die Unternehmen umso wichtiger, den Gesamtwert der mobilen Werbung zu ermitteln. Google bietet mit dem Tool „Full Value of Mobile“ eine effektive Möglichkeit, diesen Wert zu berechnen.

LAST BUT NOT LEAST…

„Google’s mission is to organize the world’s information and make it universally accessible and useful.“

Google

Seit 1998 schreibt Google Erfolgsgeschichte und erreicht nicht umsonst tausende von Nutzern und Kunden. Google setzt auf vorbildliche Art und Weise anspruchsvolle Massstäbe für Unternehmen wie z.B. sbb.ch oder starbucks.com.

Der Exkurs in die Google-Welt war beeindruckend. Fortsetzung garantiert…