Aus der Silicon Valley-Study Tour in San Francisco mit Gert Christen, Prof. Dr. Chuck Darrah, Dr. Sean Randolph, Mary Stevens und Connie Wu berichten Tobias Frana und Urs Reimann.

Nach den Schultagen in Zürich und dem Welcome Dinner ging es endlich mit der Study Tour los. Ein tolles Programm wartet auf uns und wir sind gespannt, was das Geheimnis des Silicon Valleys ist.

Es ist Montagmorgen in San Francisco. Wir treffen uns im The Vault – einem der ältesten Gebäude in San Francisco und endlich geht es los mit der Study Tour. Wir waren alle schon sehr gespannt, auf das, was uns diese Woche erwartet. Gert Christen, der in San Francisco lebt und für die HWZ die Study Tour vor Ort organisiert, hat eine Einführung in das Programm gemacht.

Schnell merkten wir, dass wir die typisch schweizerischen Eigenschaften hier ablegen werden und uns auf das einlassen sollen, was uns erwartet. Ein Programm, vollgepackt mit Besuchen bei Unternehmen, Kennenlernen des Mythos vom Silicon Valley und vielem mehr.

Silicon Valley history, today, tomorrow and side effects

Nach der Einführung durch Gert kam Chuck Darrah von der San Jose State University im The Vault vorbei. Chuck ist ein gelernter Anthropologe und erzählte uns von seiner Arbeit der letzten 30 Jahre im Silicon Valley.

San Francisco Bay Area

Im zweiten Teil am Vormittag besuchte uns Dr. Sean Randolph. Er stellte uns die verschiedenen Unternehmen in der San Francisco Bay Area vor. Insbesondere bekamen wir einen Überblick über die verschiedenen Investoren-Unternehmen. Er erwähnte aber auch, was die Schattenseite des grossen Erfolgs ist und welche Bereiche in der Vergangenheit vernachlässigt wurden.

Besuch bei Autodesk

Am Nachmittag besuchten wir zuerst Autodesk. Mary Stevens stellte uns die vielen innovativen Produkte vor, die dank Autodesk zur Realität wurden. Autodesk ist unter anderem eine AI, welche neue Produkte designt und dabei berechnet, wie und mit welchen Materialien diese Produkte geschaffen werden können.

Besuch bei DocuSign

Im Anschluss an Autodesk besuchten wir DocuSign. Dank diesem gleichnamigen Produkt können die grossen Mengen an Papier eingespart werden, die beispielsweise als Vertragsdokumente hin und her gesendet werden. Connie Wu von DocuSign stellte uns die Software anhand einiger Beispiele vor.

Diese vier Präsentationen waren dieselben, wie bei der ersten Gruppe in diesem Studiengang. Den detaillierten Blog-Beitrag dazu ist mit folgendem Link abrufbar:
https://www.hwzdigital.ch/welcome-to-silicon-valley-study-tour-2019-day-1/

Pitch Night

Am Abend besuchten wir eine Pitch Night, organisiert von der Foreign Startups-Organisation.
https://www.foreignstartups.us

Für einige von uns war es die erste Pitch-Night. Wir waren gespannt, wie es sein wird. Und bereits vor dem Beginn und dem bereitgestellten Nachtessen begannen die kurzen Diskussionen mit anderen Besuchern. Man merkt sehr schnell, dass hier das Networking ein sehr wichtiges Thema ist. Die Teilnehmer versuchen stets herauszufinden, wo sich eine Chance ergibt. Die meisten waren junge Unternehmer, die ihre Firma den Gästen vorstellten. Daneben waren Vertreter von Investment-Firmen, Consultants und natürlich die HWZ-Klasse.

Erstaunt waren wir vor allem über die Vielfältigkeit der anwesenden Nationen. Kanada, Mexiko, Rumänien, Russland, Frankreich, Japan und die meisten Vertreter stellte Indien. Überrascht waren wir vor allem durch die Tatsache, dass keine Teilnehmer aus den USA dabei waren.

Der Ablauf war für alle Pitch-Teilnehmer identisch. Sie hatten drei Minuten Zeit, ihren Pitch durchzuführen. Danach gab es zwei Minuten eine Fragerunde. Es stand den Unternehmern jedoch frei, auch die Zeit der Fragerunde für die Präsentation zu nutzen. 

Total haben 18 Unternehmer ihren Pitch durchgeführt. Dabei war auch die Bandbreite von gut bis schlecht schnell sichtbar. Während einige Firmen wie “Sign Amy” Feedbacks wie ‘Good Pitch’ und Beifall erhielten, mussten bei anderen Fragen gestellt werden, was das Produkt genau sei.

Praktisch alle Firmen welche bereits produktiv sind, zeigten ihre Anzahl Kunden auf (insbesondere die Grossen Namen), wie viele Mitarbeiter sie haben, wie hoch der Wert der Firma ist etc. Ein Gefühl begleitete uns aber immer, dass die Wahrheit wohl etwas tiefer liegen würde. 

Nach zweieinhalb Stunden war die Pitch-Night vorbei. Es war spannend zu sehen, wie eine solche Veranstaltung abläuft und vor allem der Spirit und die positive Art der Leute ist sehr ansteckend. Wir sind gespannt, wie es am zweiten Tag im Silicon Valley weitergeht.

Pitch-Teilnehmer

Diese Liste ist ein Auszug der 18 Unternehmen, welche an der Pitch-Night teilgenommen haben:

Boss Insights
https://bossinsights.com/

FleetConnect (IoT Research Labs)
https://iotrl.io/

Relayto
https://relayto.com/

Citility
https://www.citility.com/

App ape
https://en.appa.pe/

Gatepay
https://www.gatepay.co/

neopag
https://www.neopag.com/

Naive
https://naive.pro/index.html

Easypoint
https://www.easypoint.me/

Tap In
https://tapin.news/

Sign amy
https://signamy.com/

Boostribe
https://www.boostribe.com/

Webdollar
https://webdollar.io/

Research Planet
https://researchplanet.net/#/login

Eindrücke des ersten Tags