Was hat Winetasting mit Innovation gemeinsam? – Eine neugierige Klasse voller EMBA-Studenten auf ihrer persönlichen Journey zum Digital Leader, welche in Lausanne gemeinsam Fragen & Antworten zu Innovation & Leadership nachgehen und dem Covid-Wahnsinn beim Besuch eines Weinguts und bei einem in schönster Erinnerung bleibendem Winetasting ein bisschen entfliehen. Ein Reisebericht aus dem Executive MBA Digital Leadership zur dreitägigen Swiss Innovation Study Tour 2021 von Chris Renfer.

Tag 1 – Ein Impuls aus dem CERN und eine Überraschung

Kaum eingecheckt im Carlton Lausanne Boutique Hotel, ging es virtuell mit einem ersten Highlight los. Dr. Pablo Garcia Tello vom CERN hielt uns einen zum Nachdenken anregenden Keynote zu Nachhaltigkeit, exponentiellem und systemischem Denken.

Exponentielles Wachstum basiert auf den Prinzipien der Physik und erobert unseren Alltag (Covid-19), unsere Wirtschaft (beschleunigte Automatisierung), unsere Gesellschaft (Erdbevölkerung), unseren Planeten (Artensterben) oder die Kombination aus all dem und darüber hinaus. Die Veränderungen sind nicht linear, daher ist es für unsere Vorstellungskraft meist nicht fassbar.

Coronafälle im exponentiellem Wachstum | Quelle: ourworldindata.org (16.05.2021)

Wir nehmen zwei wichtige Lektionen aus dem Keynote mit:

“If something grows exponentially it means really, really fast. Whatever happens as a consequence it hits up really, really hard in the last moment.”

Nach dem sehr erfolgreichen Einstieg in die Swiss Innovation Study Tour 2021 folgte auch schon zeitnah die Überraschung. Wir liessen den Tag mit einem Besuch auf dem Weingut Pierre-Luc Leyvraz im schönen Saint-Saphorin in der Region Lavaux ausklingen.

Lange war es her, dass wir solch ein schönes Panorama in der Schweiz in Persona mit Kolleginnen und Kollegen bei einem genüsslichen Winetasting erleben durften. Herzlichen Dank an unseren Host, Andre Belard, der uns alle Weine aus dem Sortiment kosten liess.

Weitsicht vom Weingut | Quelle: Chris Renfer

Tag 2 – Von Quantum Computern über Künstliche Intelligenz in den Weltraum

Der zweite Tag der Swiss Innovation Study Tour 2021 war voll bepackt mit vielen Eindrücken zu Innovation und Leadership.

Quelle: Manuel P. Nappo

Quantum Computing

Gestartet haben wir im EPFL Innovation Park mit einem Besuch vor Ort bei einem Quantum Computer.

Quelle: Chris Renfer

Dr. Clément Javerzac-Galy, Mireax SA, führte uns in die Welt von Quantum Computing ein. Er zeigte uns die Unterschiede zum klassischen Computer verständlich auf: Zum Beispiel die Darstellung und Berechnung von Informationen in Qubits (vs. Bits im klassischen Computing). Danach konnten wir mit IBM Quantum Experience selbst mit einem cloudbasierten Quantum Computer herumexperimentieren.

Quantum Computing kann dort angewendet werden, wo klassische Computer an der Komplexität bestimmter Aufgaben scheitern. Beispielsweise bei Optimierungsaufgaben (z.B. Finanzwirtschaft, Logistik), Simulationen (z.B. Chemie, Medizin) oder Kryptographie.

EPFL Innovationsökosystem

Im Anschluss gab uns Federico Matteini einen Einblick ins EPFL Ökosystem. Gerade der EPFL Innovation Park zeigt eindrücklich auf, wie es mit örtlicher Nähe gelingt, ein erfolgreiches Innovationsökosystem zu betreiben. Der Mix zwischen Academia, Startups und verschiedenen Unternehmen aus verschiedenen Industrien machen das EPFL zu einem Innovationstreiber der Schweiz.

Beispielsweise seit 2016 mit dabei ist das Swisscom Digital Lab, welches als Innovationszelle von Swisscom agiert. Ein weiteres Beispiel ist die SBB, welche seit 2019 beigetreten ist und sich stark auf digitale Technologien fokussiert.

Quelle: Federico Matteini

Künstliche Intelligenz im Tessin

Zurück in der virtuellen Welt erläuterte uns Prof. Marco Zaffalon, was «The Swiss AI Lab IDSIA (Istituto Dalle Molle di Studi sull’Intelligenza Artificiale)» macht. Das Forschungsinstitut fokussiert sich insbesondere auf Machine Learning, Data Mining und Robotics.

Seine Inhalte und Fragestellungen ergänzten unser bereits erlangtes Wissen aus dem ersten Unterrichtsblock zu Künstlicher Intelligenz hervorragend.

TEDxLausanne

Wenn wir schon in Lausanne unterwegs waren, durfte der Austausch mit Simon Schneebeli nicht fehlen. Er ist Mitgründer von TEDxLausanne. Im virtuellen Dialog mit ihm konnten wir von weiteren Erfahrungswerten rund um die Organisation eines TEDxEvents profitieren. Der TEDxHWZ ist einer unserer Leistungsnachweise und Highlights des Executive MBA Digital Leadership.

Lektionen zu Leadership & Innovation aus dem Weltraum

Zum Schluss des intensiven zweiten Tages der Swiss Innovation Study Tour 2021 folgte erneut ein grosses Highlight. Claude Nicollier, Professor Emeritus Space Innovation, EPFL – der erste und bis jetzt einzige Schweizer, der den Weltraum bereiste – liess uns an seinen eindrücklichen Erlebnissen und einzigartigen Erfahrungen teilhaben.

Quelle: Stefan Frenademez

Auch er gab uns punkto Leadership wertvolle Lektionen mit auf den Weg. Unter anderem:

“Work as a team at all levels, in a spirit of total trust and mutual respect. Be and stay humble.”

“Train, train, train … never stop!”

Tag 3 – Abschlusstag in der echten sowie virtuellen Realität

Am letzten Tag schalteten Julie Ziskind und Viivi Lähteenoja vom «Center of the 4th Industrial Revolution» aus dem World Economic Forum virtuell zu uns. Sie erläuterten uns ihre Arbeit rund um das Projekt «Empowered Data Societies». Das Projekt zielt darauf ab, neue Möglichkeiten der Datenverfügbarkeit und des Datenaustauschs zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor zu erschliessen und zu testen. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung eines neuen, menschenzentrierten Modells.

Das letzte Highlight der Swiss Innovation Study Tour 2021 beinhaltete den Besuch bei VR4Business vor Ort bei Secondworld. Franck Milet, CEO & Founder, zeigte uns zunächst in seinem Referat die Entwicklung der VR-Technologie während den letzten Jahren sowie die heutigen und kommenden Anwendungsfällen auf.

Quelle: Chris Renfer

Danach war es an der Zeit für «hands-on sessions». Zunächst tauchten wir in B2B-Anwendungen ein. Wir erlebten virtuelles Lernen am Beispiel eines Trainings für Verhaltensweisen bei Kundenreklamationen. Ein weiteres Beispiel war eine virtuelle Besichtigung eines grossen Labors.

Danach durften wir in verschiedenen Multiplayerspielen unsere Nerven testen, Geschicklichkeit unter Beweis stellen und auch mal das Kind in uns rauslassen.

Die Swiss Innovation Study Tour 2021 – Ein voller Erfolg

Zum Abschluss beschäftigten wir uns zur Selbstreflexion mit Fragen rund um Innovation: Was ist Innovation? Was sind die treibenden bzw. hindernden Kräfte in der Schweiz für Innovation? Was sind unsere Take-Aways?

Ein Auszug unserer Gedanken:

Quelle: Sunnie J. Groeneveld

Studiengangsleiter Manuel P. Nappo gab uns mit seinem Abschlusszitat aus der dreitägigen Swiss Innovation Study Tour 2021 Anreiz und Motivation zugleich, unsere Digital Leader Journey als Chance zur Gestaltung der Zukunft zu nutzen:

“No one else will do it for you. Be a leader to set an example to shape the future and to change the narrative.”Manuel P. Nappo

Herzlichen Dank an Sunnie J. Groeneveld und Manuel P. Nappo für die perfekt organisierte Swiss Innovation Study Tour 2021 und die einzigartigen und wertvollen Erfahrungen, welche wir mitnehmen durften.